Können Koreaner nicht Schwimmen oder wieso sieht das da so aus?

5 Antworten

Scheint eine öffentliche Veranstaltung in einem Wellenbad zu sein, ist mit ziemlicher  Sicherheit eine Vorsorge aus versicherungstechnischen Gründen. Auch da gibt es Fernsehen ;-)

In Korea ist Schwimmen kein Volkssport, u.A. weil es wenig Schwimmbäder und wenig Strände zum Schwimmen gibt. 

Kindern wird das Schwimmen auch nicht beigebracht, deswegen gibt es zwei Gründe: 

1. Unpopulär

2. Es gibt nicht wie in Europa flächendeckend Schwimmbäder, sondern nur sehr vereinzelt, so das Schwimmen schon deswegen kein Breitesport sein kann. 

Liebe Grüße

Komisch, ich dachte weil Korea eine Halbinsel am Meer ist können dort alle schwimmen, sie haben ja eine lange Küste mit Stränden und es ist ein sehr modernes Land mit allem Luxus sodass es auch viele Schwimmbäder geben müsste.

0
@MarkusAndreas73

"viele Schwimmbäder" stell dir mal inner Stadt wie Seoul "viele Schwimmbäder" vor, das passt nicht

1

Was soll das, diese haben kein Schulschwimmen als auch so meist keine ausreichenden Schwimmvereine....

Das gleiche gilt auch für den Staat Japan (mehr als 56.ooo tote ertrunkenen Kinder im Jahr) gehen aber alle in ein Spaßbad, da Lebensretter zu sein, Ding der Unmöglichkeit für viele

Japaner und Koreaner leben am Meer und müssten daher schwimmen können und auch Schwimmbäder haben für den Sport,

sie haben ein strenges Schulwesen mit viel Drill für die Kinder da

haben sie sicher auch Sport wie Laufen und Schwimmen ?

1
@MarkusAndreas73

ich meine dazu gehört aber nicht schwimmen, ist fast so geregelt wie in China, China hat ja auch Meer... Schon mal da am Strand gewesen, bei uns sind alle am Schreien aufgrund von Fahnen, da kann ich mir vorstellen ohne es genau zu wissen, diese schmeißen sich auch so in die Wellen... Schwimmvereine gibt es je nach Region, in Spaßbädern gibt es meist keine Schwimmkurse... Wäre hier und da priviligierte Sportart: So nach dem Motto, entweder macht man das als Eltern für sein Kind möglich und wenn du das selbst als Elternteil als nicht notwendig in Betracht ziehst oder gar deinem Kind keine Schwimmausbildung ermöglichen möchtest, weil man als Elternteil gar nicht auf die Idee in der breiten Masse kommst, dann erklärt das wahrscheinlich auch die Zahl der

ertrunkenen Kinder jedes Jahr in den Regionen, bei uns ertrinken auch Kinder aber die Zahlen dort in Asien sind erschreckend, bei uns wäre z. B. ein ganzes Bundesland fast "Kinderleer", wenn bei uns das passieren sollte.... (ist jetzt bissl übertrieben aber diese gehen anders damit um)

2

In Japanischen Schulen gibt es Schwimmunterricht. Vermutlich noch wesentlich flächendeckender als in Deutschland. Es gibt dort fast keine Schule, die kein Schwimmbecken auf dem Dach oder direkt neben dem Schulgebäude hat.

Ich kenne auch viele Japaner, die von sich behaupten, nicht schwimmen zu können ... aber wenn sie im Wasser sind, schwimmen sie trotzdem alle.

Die, die ich kenne sind alle sehr bescheiden und "Nicht schwimmen können" bedeutet für Japaner soviel wie "keine 8km ohne Pause schwimmen können".

Ein paar zich bis hundert Meter kann nahezu jeder "Nichtschwimmer" in Japan schaffen, sie hatten es ja schließlich alle in der Schule.

Natürlich gibt es hin und wieder Leute, die wirklich absaufen, wenn man sie ins Wasser werfen würde, aber wenn jemand in einen Bach fällt, sollten die allermeisten Japaner aus eigener Kraft auch wieder an Land kommen. (Kleinkinder, ältere Menschen, Behinderte, usw. mal ausgenommen)

1
@TeeTier

wahrscheinlich aber nicht heutzutage, gab doch im letzten Jahr hierzu eine Reportage, aufgrund der ganzen Todesopfer...

diese können oft nicht flächendeckend schwimmen...

Leistungssport ja auf anderen Bereichen aber nicht schwimmen,

so weit ich das weiß, kann auch sein dass die Reportage nicht gut war und das diese unrecht haben, nur wie erklärt man sich dann die HOHE-Anzahl der Ertrunkenen Kinder jährlich im asiatischen-Raum

1
@sindbadkaroL

Wie gesagt, meiner Erfahrung nach ist der Schwimmunterricht an japanischen Schulen flächendeckender und intensiver als an deutschen Schulen.

Dass es natürlich trotzdem viele Kinder gibt, die nicht gut oder ausreichend schwimmen können ist klar, aber ich bin mir sicher, dass diese Zahl unter der aus Deutschland liegt. :)

1
@TeeTier

weiß jetzt gerade nicht was besser ist 56.000 tote ertrunkene Kinder in sogenannten Spaßbädern und Meer für China...

ich fand diese Zahl für den gesamten asiatischen Raum schon heftig und das ganze nicht durch einen Tsunami sondern aufgrund von einmal Schwimmengehen und nicht mehr...

kann jetzt auch gerade nicht googeln, Problem San Francisco...haha... ... mach mich nachher mal schlau...

bekommst du Zahlen für Japan

1
@sindbadkaroL

56.000 Ertrunkene gilt für eine Badesaison in China (Kinder und Jugendliche)

für Hotelbesucher gibt es Swimmingpools on masse...

ansonsten Dampfbäder die unter anderem zu Schwimmoasen für das Volk ausgebaut worden sind...

Da den Japanern in ihren Freizeitbädern Badehose, als auch anderes Schwimmsortiment ziemlich egal ist ob mit oder ohne, als du auch mit normaler Bekleidung schwimmen gehen kannst...

So wird das beim normalen Volk (sprich breite Masse) ziemlich unbekannt sein, dass es Schulschwimmen gibt...

Denn dafür bräuchte man dementsprechende Bäder...

Freizeitbäder sind gelistet so wie die größten

u. a. Sento, Onsen, die damit werben, dass du keine offizielle Badehose für einen Schwimmbesuch in ihrem Freizeitbad brauchst... (wohlgemerkt auch Nichtschwimmerbecken)

Die Strände nebenbei von Japan auch gegoogelt für das Otto-Normalvolk sowie Tokyo (Bucht von Tokyo) kommt baden gar nicht in Frage so im Sommer, da du wenn du in das Wasser gehen könntest und bei Vergiftung (durch Wasserschlucken) leicht hopps gehen kannst so sind ganz viele diverse Strände erst gar nicht zum Baden freigegeben... der Badestrand in Tokyo Kamakura ist freigegeben...

Aber kein Indiz für Schulschwimmunterricht... nebst der Zahl der Toten...

Ca. Toten-Anzahl im fünfstelligen Bereich durch Ertrinken bei Einheimischen.... (ob Kinder oder Jugendliche keine Ahnung, wie hoch ganz genau keine Ahnung vlt. teilen die sich die Totenanzahl mit China, hoffentlich, das wären sonst ein paar Menschen viel zu viel für ein Land ist das schon krass für beide...) aufgrund von keiner Katastrophen (diese sind nicht mit einberechnet; in 2011 durch Tsunami 16.000 Menschen ertrunken) sondern nur aufgrund wir wollen mal nur schwimmen gehen, d. h. diese Anzahl kommt noch mal nebenbei oben auf Todesfälle drauf....

Badestrände für Touris als auch Otto-Normalvolk, wobei sehr viele Touristen meist Pools benutzen....


1
@sindbadkaroL

Erstmal vorweg: Arbeite bitte nochmal an deinem Ausdruck! Deine Aussagen sind teilweise schwer bis gar nicht verständlich, sodass man nur raten kann, worauf du hinaus willst.

Ich habe jetzt nicht viel Zeit, werde aber grob auf einige Punkte eingehen:

> 56.000 Ertrunkene gilt für eine Badesaison in China (Kinder und Jugendliche)

Richtig. China. Einwohnerzahl: ca. 1.4 Mrd.

Somit machen 56000 ertrunkene Kinder und Jugendliche 0,004% der Gesamtbevölkerung aus. Das ist eine Menge, verglichen mit Deutschland, wo die Zahl 2013 bei 0.000065% lag. Das ist ca. ein 60stel!

> Da den Japanern in ihren Freizeitbädern Badehose, als auch anderes Schwimmsortiment ziemlich egal ist ob mit oder ohne, als du auch mit normaler Bekleidung schwimmen gehen kannst...

Wenn du das tust, kommst du mit ziemlicher Sicherheit ins Gefängnis oder musst mindestens eine sehr sehr hohe Geldstrafe bezahlen.

In einem Onsen (heiße Quelle), wo Männer und Frauen getrennt baden, zieht man sich zwar komplett aus, kann aber nicht "schwimmen", weil das Wasser meistens nur Knietief ist! Ein 3 Jähriges Kind ist schon so groß, dass es dort überall stehen kann, ohne mit dem Kopf unter Wasser zu geraten. Und kleinere Kinder nimmt man sowieso nicht mit in einen Onsen.

In öffentlichen Schwimmbädern ist Badebekleidung pficht! In den allermeisten Fällen sogar eine Badekappe ... es ist also wesentlich strenger geregelt, als in Deutschland. Nackt geht in Japan NIEMAND in ein Spaßbad! Das ist strengstens verboten!

> So wird das beim normalen Volk (sprich breite Masse) ziemlich unbekannt sein, dass es Schulschwimmen gibt...

Ich weiß jetzt nicht, ob du von China sprichst, denn wie ich bereits erwähnt habe, dürfte man in Japan kaum eine Schule OHNE eigenes Schwimmbecken finden! Alle Schulen haben so etwas! (Ich habe noch nie eine Schule in Japan gesehen, die kein Schwimmbecken hat ... und auch nicht mal davon gehört!)

In Japan gibt es die Aufteilung in Grundschule, Mittel- und Oberstufe, und zumindest bei letzteren beiden gibt es immer einen Pool für den Schwimmunterricht. Bei Grundschulen gehört das auch oft zum guten Ton, ist aber freiwillig.

> Die Strände nebenbei von Japan auch gegoogelt für das Otto-Normalvolk sowie Tokyo (Bucht von Tokyo) kommt baden gar nicht in Frage so im Sommer, da du wenn du in das Wasser gehen könntest und bei Vergiftung (durch Wasserschlucken) leicht hopps gehen kannst so sind ganz viele diverse Strände erst gar nicht zum Baden freigegeben... der Badestrand in Tokyo Kamakura ist freigegeben...

Rund um Tokyo sind überall Badestände zum Baden freigegeben und die sind im Sommer auch voller Leute. Wer im Sommer mal in Japan am Meer lang gefahren ist weiß, dass es alle paar Kilometer (vor allem in der Nähe von Ortschaften) Badestrände gibt. Viele Japaner fahren mit dem Auto ans Meer und das ist für die meisten innerhalb von 2 Stunden zu erreichen. Man muss schon sehr im Landesinneren wohnen, um in diesem Umkreis keinen Badestrand zu haben.

> Aber kein Indiz für Schulschwimmunterricht... nebst der Zahl der Toten...

Ich wiederhole nochmal: Schulschwimmen ist Pflicht in Japan! Das hat jeder! JEDER!

Und welche Zahl der Toten? Du kannst China und Japan doch nicht vergleichen!

Für Japan finde ich die Zahlen von ca. 200 Kindern und Jugendlichen pro Jahr. Allerdings ausschließlich auf japanischen Websites ... auf Deutsch wirst du dazu nicht viel.

Japan hat eine deutlich ausgeprägtere Badekultur als Deutschland, und viel mehr Teiche, Flüsse, Bäche, usw. in denen regelmäßig Kleinstkinder ertrinken (die logischweise noch nicht schwimmen können) und die Statistik so hochtreiben.

Bezieht man diese Tatsache mit ein, und vergleichen wir die Länder Deutschland und Japan im Jahre 2013, so kommen wir bei ersterem auf 52 tote Kinder und Jugendliche, bei letzterem auf unter 30!

> Ca. Toten-Anzahl im fünfstelligen Bereich durch Ertrinken bei Einheimischen.... (ob Kinder oder Jugendliche keine Ahnung, wie hoch ganz genau keine Ahnung vlt. teilen die sich die Totenanzahl mit China, hoffentlich, das wären sonst ein paar Menschen viel zu viel für ein Land ist das schon krass für beide...) ...

Wie gesagt, deine Zahlen beziehen sich auf China. Das ist ein völlig anderes Land, andere Kultur, andere Landschaft, anderer Bezug zum Schwimmen ... kann man nicht vergleichen.

Von deinen 56000 macht Japan also weniger als 30 aus. Aber für den Rest ist das natürlich trotzdem tragisch und traurig.

0

Was möchtest Du wissen?