Klettern mit Skoliose?

3 Antworten

Ob man damit eine Skoliose korrigieren kann, weiß ich absolut nicht. Aber Klettern ist ein toller Sport, bei dem man die Rücken-/Rumpfmuskulatur stärken kann. Bei einer ausgeprägten Skoliose solltest du (hast du wahrscheinlich sowieso schon) unbedingt mit medizinischen Fachleuten sprechen, bevor du einen Sport beginnst. Aber ansonsten steht dem nichts im Weg.

Beim Klettern in einer Kletterhalle gibt es verschiedene Möglichkeiten:

  • Bouldern: Klettern in "niedrigen" Höhen ohne Seilsicherung. Wenn man fällt, dann auf eine Weichbodenmatte. Diese "niedrigen" Höhen können aber 3 m sein. In der Traumamedizin spricht man bei einem Sturz ab 2 m von "großer Höhe". Ist vielleicht anfangs nicht sooo gut fürs Kreuz.
  • Vorstieg: Kennst du eh schon, man klettert am Seil und legt Zwischensicherungen. Wenn man fällt, dann fällt man um die zuletzt gelegte Zwischensicherung herum und wird vom Seil (hoffentlich) von einem Bodensturz bewahrt. Das Seil ist ein Dynamikseil und baut die Sturzenergie zu einem großen Teil in elastische Verformung des Seils ab. Auf den Körper wirken dann meist noch wenige 100 kg Fangstoß. Diese gehen aber bei Verwendung eines Hüftgurtes sehr unmittelbar auf die Lendenwirbelsäule und den dazugehörigen Stützapparat. Bei Skoliose sollte man also vielleicht anfangs auch vorsichtig sein.
  • Nachstieg: Das Seil kommt von oben und ist eigentlich über die ganze Zeit mehr oder weniger straff. Wenn man stürzt, dann wirkt sofort der Energieabbau durch die Seildehnung, sodass die Fangstöße auf den Körper minimal sind. Für eine Wirbelsäulenerkrankung sehe ich beim Toprope das geringste Risiko.

Wie man stürzt hängt in erster Linie vom Sichernden ab. Bei einem guten Kletterpartner fällt man Butter weich. Leider weiss ich zwar was Skoliose ist. Aber nicht was gut oder schlecht dafür ist. Am sichersten wird sicher Topas sein. Also alleine am Automaten. Da stürzt du immer weich. Ich denke ein Sport Therapeut wird dir sicher am besten weiter helfen können.

Leider kannte ich vorher Skoliose nicht und kann deswegen deine Frage nicht ganz beantworten. Jedoch stürzt man im Top Rope nicht wirklich..... Vorstieg könnte vielleicht zum Problem werden. Zwar hatte ich in der Halle noch nie wirklich einen harten, unangenehmen Sturz gehabt. Denn in der Halle sind die Expressen nicht weit entfernt, hinzu kommt noch die Seildehnung....

Was möchtest Du wissen?