Kleinster Degu kann sich in der Gruppe nicht durchsetzen, ist fast am verhungern, was tun?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Mihi,

Du hast geschrieben, dass die drei Degus bei Euch seit ca. anderthalb Jahren leben. Da die Tiere zudem aus dem Tierheim stammen, gehe ich mal davon aus, dass die Drei auch schon älter sind, daher vermute ich mal, dass sie eigentlich auch die Degu-Pubertät (die bist zu einem Alter von ca. 18 Monaten anhält) draussen sind. Mir stellt sich somit folgende Frage:
Warum löst die Futtergabe also immernoch derlei Gier aus?

Davon ausgehend das die Tiere schon aus der Pubertät draussen sind...
Mögliche Theorien meinerseits:

  1. Dein Sorgenkind ist Rangordnungsletzter, was aber im Normalfall nicht dazu führen sollte, dass ein einzelnes Tier derart abmagert, es sei denn...
  2. die Futtermenge ist zu gering, so dass für den einzelnen nicht mehr genügend übrig bleibt, oder...
  3. Das Futter enthält Bestandteile, die einen regelrechten Hype auslösen und die beiden Stärken sich wegen diverser enthaltener Dinge im Futter den Weg frei kämpfen.

Das bringt mich wiederum zu folgender Frage:

Was für ein Futter bekommen Deine Lieblinge?
 

Ich vermute hier die Verwendung eines Fertigfutters, was vermutlich auch Extrudate enthält oder gar Bestandteile, die sogar eher ungeeignet für Degus sind. Natürlich steht das so niemals auf der Verpackung ;-) Erst recht nicht, das mitunter auch Aromastoffe enthalten sind, die das natürliche Fressverhalten aus dem Lot bringen, denn ein Hersteller will dadurch die Futterakzeptanz erhöhen, damit der Tierhalter denkt, wie toll den Tieren das Futter doch schmeckt und dieses dann auch regelmäßig nachkauft *pfeif*
In diesem Sinne rate ich Dir, Dein Futter mal genau unter die Lupe zu nehmen ;-)
Falls Du mal schauen möchtest, wie eine naturnahe, selbstgemachte Futtermischung ausschaut besuch mal meine Degu-Homepage unter:
 


http://apologys.beepworld.de/futtermischungen.htm


Soviel noch als Denkansatz in andere Richtungen. Zusätzlich möchte ich noch anmerken, dass z.B. auch Parasiten Gewichtsverluste auslösen können, daher solltest Du evtl. mal eine Kotprobe dahingehend vom TA untersuchen lassen.

LG Trinity

Vielen Dank für diese super Antwort.

Ich schätze der Grund ist eine Mischung aus allem. Wir haben vor kurzem das Futter gewechselt, da sie von dem vorigem sehr dick wurden und ich herausfand, dass es, obwohl als Degufutter ausgezeichnet, doch nicht so Degugerecht ist.

Das neue Futter wurde eigentlich auch von Deguprofis gelobt. Da es zum großen Teil nur aus Gräsern, Ästen und Blüten besteht, kann es auch sein, dass es nun etwas zu wenig war. 

Ich werd jetzt mal schauen, nach der kurzzeitigen Trennung zum Essen sieht der Kleine auch wieder viel fitter aus.

Jetzt werde ich mal das Futter unter die Lupe nehmen und vielleicht dann doch lieber selber mischen.

Vielen Dank auch für den Link!

LG Mihi

 

0
@Mihi85

Schön, das neue Futter ist bestimmt schon einmal besser als das alte. Wenn du willst kannst du dich auch mal hier: http://www.degus-online.de/phpbb/index.php anmelden. Da bei dir anscheinend schon welche der üblichen Irrtümer wie eben z.B. Futter passiert sind, findest du im Forum bestimmt viele Informationen und guten Rat. ;-)

Gibst du das Futter immer in einem Napf? Wenn ja, könntest du zusätzlich noch versuchen, mehr Näpfe zu nehmen oder das Futter ganz einfach an verschiedenen Stellen im Käfig auf dem Boden verteilen. Denn den ganzen Käfig können sie wahrscheinlich nicht komplett überwachen. ;-)

0

Das ist doch schon eine sehr sinnvolle Lösung! Für immer und ewig muss das ja auch nicht sein. Vllt wartest Du ab, bis er ein bisschen aufbaut. Kannst ihn ja zwischendurch probehalber mal mit dazu setzen bei der Fütterung. Ganz drauf verzichten würde ich eh nicht, sonst wird die Futtersituation vllt noch problematischer, weil er sich drauf verlässt, dass er alleine was bekommt und gar keinen Ehrzgeiz zeigt. Vllt holt er ja auf und kann sich dann auch bei den anderen beiden behaupten.

Zum Einen ist es für das Tier schädlich, wenn es nicht über einen langen Zeitraum fressen kann wann es will, weil der Stoffwechsel dieser Tiere sehr schnell ist. Außerdem fressen sie auch je nach Aktivitätszeit unterschiedlich viel und ich glaube kaum, dass das berücksichtigt wird.

Auch, wenn man ein Tier aufpäppelt: Eines wird immer das letzte in der Rangfolge sein.

Die Denkweise mit dem "Ehrgeiz" ist vermenschlicht und trifft nicht zu.

0

am einfachsten ist du stellst im eine separate 2 schüssel in den käfig rein. wenn die anderen beiden an der einen schüssel fressen kann er sich über die andere stürzen.

degu schreit ununterbrochen :/

hallo. habe zuhause 4 männliche degus (1x 2 geschwister 6 monate alt, und in einem anderen käfig meinen oldie, 5 jahre alt, welcher vor einem jahr einen neuen gefährten bekam da sein bruder gestorben ist) . hatte am anfang alle 4 beisammen, aber mein problemkind vertrug sich mit den 2 kleinen nicht, und hat sie sogar blutig gebissen, deshalb musste ich sie leider voneinander trennen. heute am nachmittag habe ich wieder mal den käfig gesäubert, und seit dem schreit mein kleiner (der jetzt gut ein jahr alt ist) ununterbrochen. da ich schon lange degus halte, bin ich mir ziemlich sicher dass der schrei mit seinem sexualtrieb zusammenhängt. er hat keine verletzungen, frisst gut und mit ihm scheint alles in ordnung zu sein, mit dem anderen degu versteht er sich auch prima, ich wüsste nicht was es sonst ist. weiß jemand wie man den degu am besten wieder beruhigen kann? normalerweise wenn er das macht, nehm ich ihn ein bischen raus, streichle ihn, gib ihm was zum fressen und setze ihn wieder rein, aber so lange wie heute hat er das noch nie gemacht, das geht jetzt schon seit 14 uhr so dahin, und macht einem echt wahnsinnig. ich hab ihn ja gern, aber allmählich geht er mir auf die nerven :/

...zur Frage

katze frisst nicht mehr was tun

Hallo haben eine kleine Katze ca.4 Monate und sie will nix mehr fressen oder nur sehr wenig seit ca.2-3 tagen und außerdem spielt sie nicht mehr oder wenig (davor war sie fast nur am spielen) was sollen wir tun ? Danke im vor raus

...zur Frage

Schnurrhaare behindern Katze beim Fressen

Meine Perserkatze hat ganz krume Schnurrhaare - sie sind nach innen gebogen und laufen vor ihrem Mäulchen zusammen. Sieht fast aus wie ein Maulkorb. Teilweise stechen sie in die Augen. Was kann ich tun? Vorm Schneiden schrecke ich zurück - weiß ja dass sie die "Antennen" sind. Ich muss dazu sagen, dass unsre Mieze eine reine Wohnungskatze ist. Kann mir jemand einen Rat geben?

...zur Frage

Warum wird mein Hund nicht satt?

Hallo, mein Hund ist nun schon fast 14 Jahre alt und man merkt ihr leider auch schon etwas an, dass sie älter geworden ist. Sie wiegt 12 Kilo, dürfte allerdings nur 8 oder 9 wiegen. Durch ihr alter kann man das mit mehr Bewegung fast vergessen. Nun ist allerdings ein Problem aufgetreten. Sie bekommt 3 mal am Tag etwas zu fressen, die Mittagsmahlzeit ist jedoch etwas kleiner. Aufeinmal fängt sie an alles zu fressen was sie findet.. sie springt sogar auf den Tisch oder auf die Fensterbank wo das Katzenfutter steht. Ich habe das Gefühl, dass sie nicht richtig satt wird, sie schlingt das Fressen auch so in sich hinein. Was kann ich tun ?!

...zur Frage

Degus zeigen futterneid und trinken nicht an der tränke

Hallo,ich habe seit kurzem 3 weibliche Degus. Da Degus großen Futterneid zeigen,haben Sie 2 Futtertöpfe auf 2 Etagen im Käfig,dennoch bekommen sie sich jedes mal wenn sie futter bekommen furchtbar in die haare.Sie nehmen sich nicht einfach was aus dem topf und fressen es,sondern belagern den topf,sodass kein anderer ans futter kommt.Was kann ich tun?muss ich etwa für jeden einen eignen topf haben?Außerdem mache ich jeden morgen die töpfe voll und sie fressen sie direkz leer,ich habe gelesen dass man sie leerfressen lassen soll und dann wieder komplett füllen soll,aber dann müsste ich ihnen ja ständig futter geben,also wieviel braucht ein degu?Und was das trinken angeht,sie sind aus der zoohandlung eine wasserschale gewöhnt,ich möchte sie an die Flasche gewöhnen aber sie sind nicht besonders schlau und ich weiß nicht wie ich ihnen begreiflich machen kann,dass sie daran trinken sollen.

...zur Frage

Neues Degu?

Hey,

Ich hab mal wieder ein kleines Problem mit einem meiner Degus.

Chino hatte Zahnprobleme, leider ist mir mir das erst sehr spät aufgefallen da er nie besonders kräftig war und ich ihn auch immer beim fressen gesehen hab.

Jedenfalls hat er deutlich an Gewicht verloren (mittlerweile wiege ich alle spätestens alle 2 Wochen) und wog kurz vor der OP noch 160 g ( 3/4 Jahr alt). Unsere Tierärztin hat sich ihm gleich angenommen und ihm wurde ein eitriger Backenzahn entfernt.

Das Problem ist allerdings, dass er auf Grund seiner Schwäche aus der Gruppe verstoßen wurde. Er lebte zwei Wochen alleine. Nachdem sich sein Zustand verbesserte wollten wir ihn wieder vergesellschaften ( wir haben das schon Erfahrung damit). Leider ohne Erfolg...

Mittlerweile wiegt er 205g und auch eine weitere Vergesellschaftung ging schief.

Nun... bekommt er ein eigenes Nagarium.

Jetzt stelle ich mir die Frage bzw euch, ob es besser wäre im einen ganz neuen Freund zu holen oder einen aus der zweiten Gruppe zu nehmen. Sehr ungern würde ich die zweite Gruppe trennen. Allerdings haben wir schon 8 Degus (Alle in großen Nagarien und in zwei Gruppen, zwei Mädels, 6 Jungs). Chino weggeben ist keine Option.

Könnt ihr mir helfen?

Danke im Vorraus

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?