Kleine-mittelgroße Hunderassen mit nettem Charakter?

...komplette Frage anzeigen

13 Antworten

YORKSHIRE TERRIER

Allgemeines: Noch vor mehreren Jahrzehnten war der Yorkshire Terrier als Hunderasse nur in Fachkreisen bekannt. Aber schon bald eroberte der kleine mutige und anhängliche Hund die westliche Welt und wurde zur beliebtesten Kleinhunderasse. Die Yorkshire Terrier, auch „Yorkies“ genannt, sind aufgrund ihrer Vergangenheit als Gebrauchshunde keine Schoßhunde. Sie gehören zu den intelligentesten Hunderassen und benötigen einen Besitzer, der genügend Zeit für sie hat. Da sie sehr viel Aufmerksamkeit, Auslauf und eine entsprechende Pflege des glänzenden Fells benötigen, sollten sie eher als Einzelhund gehalten werden, was bedacht werden sollte, wenn man einen Yorkshire Terrier kaufen und halten möchte. Die lebhaften, wachsamen Yorkshire Terrier fühlen sich auch in einer Stadtwohnung wohl und sind ein zauberhafter, lebhafter Gefährte.

Geschichte: Seit Mitte des 18. Jahrhunderts begann die Züchtung des Yorkshire Terrier in der nordenglischen Grafschaft Yorkshire, die ihm auch seinen Namen gab. Seine Aufgabe war es, die Industriestädte von der Ratten- und Mäuseplage zu befreien. Da dort meist die ärmsten Gesellschaftsschichten wohnten, ist der Yorkshire Terrier ursprünglich ein „Underdog“. Obwohl von kleiner Größe trägt der Yorkshire Terrier ein Erbe als Jagd- und Kampfhund in sich, was sein manchmal aggressives Verhalten erklärt. Man vermutet, dass mehrere Hunderassen an seiner Entstehung beteiligt waren, vor allem der Skype Terrier und möglicherweise der Malteser. Die ersten Züchtungen waren weitgehend artgerecht, bis unseriöse Hundezüchter versuchten, Tiere mit großen Augen und puppenhaftem Aussehen zu kreieren, die meist gesundheitliche Probleme aufwiesen. Wichtig ist, dass ein Hundezüchter auf den Charakter und die Gesundheit dieser interessanten Hunderasse achtet. Sprechen Sie den Hundezüchter Ihres Vetrauens also ruhig auf das Problem der Überzüchtung an, wenn Sie einen Yorkie Hundewelpen kaufen wollen.

Erscheinungsbild: Ein ganz normaler Hund – Der Körperbau des Yorkshire Terriers ist dem der großen Hunderassen ähnlich, er besitzt nur ein kleineres Format Die Widerristhöhe von Rüden und Hündinnen beträgt 25 bis 35 cm. Das Körpergewicht sollte 3 bis 4 kg nicht übersteigen. Der Yorkshire Terrier gehört zur Gruppe 3 (Terrier), Sektion 4 (Zwergterrier) und besitzt die Standard-Nr. 86. Seine Lebenserwartung liegt bei ungefähr 17 Jahren. Der oder die kleine langhaarige Schöne – Besonders schön ist das seidig glänzendes Fell des Yorkshire Terriers. Er besitzt ein Körperfell in dunklem Stahlblau, die Kopf- und Brusthaare sind in einer intensiv goldenen Farbe. Auch an der mittellange Rute wachsen reichlich Haare. Mit einer dunklen Wurzel werden die Haare zur Spitze hin immer heller. Das Haar ist am ganzen Körper lang und glatt. Von der Tatsache, dass es beim Yorkshire Terrier, im Vergleich zu anderen Hunderassen, keinen Fellwechsel gibt, profitieren auch Menschen mit einer Allergie auf Hundehaare. Mit seiner aufrechten Körperhaltung und seinem adretten Aussehen, vermittelt der Yorkshire Terrier seiner Umgebung eine gewisse Wichtigkeit. Die dunkel glänzenden Augen haben einen intelligenten und aufmerksamen Ausdruck.

Wesen und Charakter: Ein kleiner Hund mit Charakterstärke – Der Zwergterrier besitzt ein lustiges, lebhaftes und anhängliches Wesen. Im Verhältnis zu seiner Größe ist der Yorkshire Terrier ein sehr mutiger und wachsamer Hund mit Beschützerinstinkt. Da er nicht leicht zu erziehen ist, benötigt er bereits als Welpe eine starke Hand und liebevolle Zuwendung. Ein enger Kontakt zum Menschen ist dem Yorkshire Terrier wichtig, aber auch dass er sein ursprüngliches Wesen ausleben kann. Er ist es aufgrund seines Hundezuchthintergrundes nicht gewohnt, „verhätschelt“ zu werden. Da der Yorkshire Terrier seinem Besitzer viel Zeit und Aufmerksamkeit abfordert und er sich mit den meisten Hunderassen nicht so gut verträgt, sollte er eher als Einzelhund gehalten werden. Der Yorkshire Terrier hat sicher ein offenes Wesen, ist aber beileibe nicht immer niedlich. Manchmal zeigt der Yorkshire Terrier geballte Angriffslust im Kleinformat. Der Besitzer dieser Hunderasse muss Sicherheit vermitteln und von Anfang an klarstellen, wer das Sagen hat. Der Yorkshire Terrier ist nicht immer kinderlieb und sollte nur mit Kindern zusammen sein, die er bereits als Welpe kennengelernt hat. Da er sehr mutig ist, hat der Yorkshire Terrier keine Angst vor größeren Hunderassen und Fremden. Mitunter kann er sehr stur sein. Die Hunde sind Individuen und variieren in ihrem Wesen. Der Yorkshire Terrier ist ein idealer Begleit- und Gesellschaftshund und dabei sehr rege. Wenn er auch das Spielen und Herumtollen liebt, kann er sich in der Wohnung auch ruhig und anschmiegsam verhalten. Diese Hunderasse kann auch problemlos in einer Etagenwohnung verschiedener Größe gehalten werden. Seine flexible Intelligenz erlaubt es ihm, sich den unterschiedlichen Gegebenheiten anzupassen.

Mein Yorkie Welpe - (Tiere, Hund, klein) Yorkshire Terrier  - (Tiere, Hund, klein)
Chrissikeks 31.08.2013, 20:20

Auslauf und Pflege: Starker Bewegungsdrang und Spieltrieb – Der Yorkshire Terrier ist bei artgerechter und gesunder Haltung ein robuster Hund, der auch vor Regen und Schnee nicht zurückschreckt. Allerdings sollte er nicht nass bei kalten Temperaturen unterwegs sein. Er benötigt oft und viel Auslauf, junge Hunde etwas kürzere Ausflüge als ausgewachsene Yorkshire Terrier.Yorkshire Terrier Hunde Der Besitzer muss sich auf ungefähr dreimal täglich eine Stunde Auslauf im Freien einstellen. Manche Hunde freuen sich auch auf längere Ausflüge. Da sie einen ausgeprägten Spieltrieb besitzen, ist es wichtig, dass ihnen auf diesen Spaziergängen viel Abwechslung geboten wird. Die Haarpflege des Yorkshire Terrier ist für eine optimales Aussehen sehr wichtig. Um einen gepflegten Yorkshire Terrier an seiner Seite zu haben, sollten Zeitaufwendungen für die Haarpflege und das Baden nicht gescheut werden. Täglicher Einsatz von Kamm und Bürste müssen sein. Das bodenlange zarte Haar wird auch beim Yorkshire Terrier leicht brüchig und muss entsprechend gepflegt werden, damit es nicht seinen wunderschönen Glanz verliert. Wichtig ist auch darauf zu achten, dass die langen Kopfhaare nicht die Augen verdecken. Da der Yorkshire Terrier kein Fell sondern Haare besitzt, sollten geeignete Pflegemittel verwendet werden. Quelle: HundeFan.de

0
Chrissikeks 31.08.2013, 20:21
@Chrissikeks

Nun ein paar Worte von mir ;) Ich habe selber einen Yorkshire Terrier Welpen und ich kann diese tollen Hunde nur empfehlen! Sie können manchmal wirklich wild sein, da sie ja früher Jagdhunde waren, was ich aber persönlich super finde, denn er hat den Jagdhund in sich behalten. Diese Rasse ist wunderschön, das stahlblau und Gold harmonieren so gut und lässt den Hund einfach nur prachtvoll aussehen. Falls man die Haare bei ihm nicht lang haben will, (finde ich auch nicht sehr schön) kann man sie scheren oder zum Hundefriseur gehen. Mein Und sie sind keinesfalls Schoßhunde, im Gegenteil, sie hassen es getragen zu werden, sie sind es nicht gewohnt. Mein Yorkie Rüde liebt lange Spaziergänge, besonders in großen Wäldern aber kuschelt auch ziemlich gerne. Er ist einfach der perfekte Hund. Yorkies lieben es auch zu lernen, ich habe meinem schon so viele Tricks beigebracht. Und von wegen "Kläffer". Chihuahuas vielleicht schon, aber Yorkies... meiner ist so ruhig, der bellt nur mal, wenn ihn etwas bedroht, Und das passiert selten. Außerdem ist diese Rasse sehr mutig und kann als Wachhund eingesetzt werden.

Und noch was: Es gibt verschiedene Arten von Yorkshire Terriern:

  • Mini Yorkies (die sind viel kleiner, wiegen nur 1kg)

  • Normale Yorkies (Mittlere Größe, wiegen 3-4kg)

  • Große Yorkies (große Größe, wiegen bis 7kg)

Und das Praktische an Yorkies ist, dass sie nicht haaren, dann musst du nicht hinter dem Hund staubsaugen!

0
DogsForEver9 10.04.2014, 21:39
@Chrissikeks

Ja Yorkies sind wirklich die besten!!!!!!! Deutsche Schäferhunde liebe ich zwar auch,aber Yorkies sind immer die besten.

0

Hallo GuckLuck

Am 18.8.2013 hast du eine Frage gestellt =

Hallo, wir kriegen bald einen Cavalier-King-Charles-Spaniel (ca.34 cm groß). Und ich wollte mal wissen, wie lange ich dann mit ihm spazieren gehen muss.

Reichen da 15-30 min???

Habt ihr den Cavalier bereits oder wollt ihr zwei Hunde haben?

Du bist noch keine 14 Jahre alt nach deinen Fragen und ich werde dir gar keine Rasse empfehlen. Noch darfst du dir eh keinen Hund alleine kaufen, dafür sind deine Eltern zuständig.

Jeder der sich einen Hund anschaffen möchte, sollte sich erst einmal einen Rasse-Ratgeber vornehmen und da drinnen blättern, was für Ansprüche jede Rasse an DICH, EURE Familie und EURE Bedingungen stellt.

Kann dich verstehen, dass ein Hund schön zum knuddeln sein soll, aber das sind die falschen Voraussetzungen, um sich einen Hund anzuschaffen.

In einem Rasseratgeber steht alles wichtige drinnen, was man wissen muss VOR der Hundeanschaffung, dann hättest du deine letzte Frage nicht stellen müssen, ob die Zeit

Reichen da 15-30 min ausreicht für einen Gassi gang mit dem Hund.

Nicht deine Zeitangabe ich wichtig, sondern wie viel die einzelne Rasse von dir fordert.

Du übernimmst für eine Fellnase ein leben lang eine Verantwortung, deine Wünsche ändern sich, deine Zeitpläne auch, dann muss man vorher wissen, ob man das einem Hund auch bieten kann.

Du willst doch auch nicht irgendein Handy haben (nehme das jetzt mal als Beispiel) nur weil das schön aussieht, sondern da weist du genau was für eines du haben willst und auch was dir das alles bietet, sprich was du damit alles machen kannst.

Genauso musst du dir bei deinem (Eurem) Hund vorher Gedanken machen.

Man sucht nicht nur einfach

Kleine-mittelgroße Hunderassen mit nettem Charakter bevor man weis, ob man mit dem dann auch klarkommt und so viele Leute müssen ihren Hund dann ins Tierheim abgeben, weil sie sich vorher nicht richtig informiert haben.

Tu dir und deinem künftigen Hund bitte den Gefallen und lese vorher alles über Hunde, was man wissen muss und suche DANN den richtigen Hund zusammen mit deinen Eltern aus. Schaut ins Tierheim und seht euch dort um. Zu einer gut überlegten Hundeanschaffung gehört auch, dass man sich keinen billigen Hund aus einer Anzeige aussucht.

Wenn du das machst, dann zeigst du, dass du auch verantwortungsvoll damit umgehen kannst.

Einfach irgendeinen Hund "klein-mittelgroße Rasse" suchen? Davon gibt es jede Menge von.

Aber das ist nicht verantwortungsvoll, dann sagt das über jemand aus, dass er einfach NUR einen Hund will und sich keine Gedanken darüber gemacht hat, was es heißt, sich einen Vierbeiner ins Haus zu holen.

Bichon Frise, kleiner-mittelkleiner Hund mit vielen weißen Locken, haart nicht, super lieb und zum knuddeln :)

Bichon - (Tiere, Hund, klein)

Klein- oder Mittelspitz, vielleicht auch Japanspitz. Spitze haben ein bemerkenswertes Wesen, immer fröhlich und für alles zu haben. Kannst ja mal ein bisschen drüber lesen www.deutsche-spitze.de Nicht umsonst hat sich diese Rasse über soviele Jahrhunderte eigentlich unverändert gehalten.

Terezza 27.08.2013, 21:36

ja, auch so unverändert bellfreudig :-)). Genau das richtige für Wohnungen.

1

Lieber Charakter? Golden retriever oder Labrador aber die sind schon Kniehöhe.Aber sehr verschmust. Kleine: Pudel, Terrier sind shcön weich vom Fell her und auch liebenswert. Wir haben Goldi uns der ist sooo süß, und hat so tolles fell, hört super gut und verträgt sich mit allen anderen Hunden und liebt Kinder. Das ist eigendlich der Familienhund. Bernasennen aber auch, aber der wird sehr groß. Bordercolli sind eher etwas wilder. Gucke dir bei Züchter verschiedene Rassen an oder googel mal nach Hunderassen. Im Tierheim auch OK, nur weiß man leider nie das genaue Alter, die Herkunft und was der Hund erlebt hat. Aber die meisten bekommt man mit Liebe und gute Erziehung hin. Im TH kann man sich einen aussuchen und mit dem Hund ein paar Tage sich shcon mal anfreunden, mit ihn Spazieren gehen und sich dann entscheiden. Autogurt

Ich habe einen Spitz-Mischling mit sehr haarigem Knuddelfell Weiß-Hellbraun :)

Vielleicht gehst du einfach mal ins Tierheim und schaust dir Hunde an. Oder in die Bücherei und ein blätterst ein Hunderassen-Buch an ;)

Herkunftsland: Belgien FCI-Nummer: 1.1/ 83 Schulterhöhe: 25 – 30 cm Gewicht: 3 – 9 kg Idealgewicht: 4 – 7 kg Farben: einfarbig, rein schwarz. Die Unterwolle darf dunkelgrau sein. Fell: dichtes, glattes, hartes Deckhaar, mit viel dichter wetterfester Unterwolle. Verwendung: Schädlingsvertilger, Wach- und Bootshund, sportlicher Begleithund Wesen/Erziehung: Der Schipperke ist ein Hund mit ausgeprägtem Temperament, er ist lebhaft, aufgeweckt und gern in Bewegung. Er zeichnet sich durch hohe Intelligenz und Lernfähigkeit aus. Der robuste, selbstbewusste Hund ist ein guter Wachhund. Besucher meldet er zuverlässig. An seinen Besitzern hängt er sehr, daher ist enger Kontakt wichtig. Jagdtrieb ist vorhanden. Haltung: Der aktive und ausdauernde Schipperke braucht sehr viel Bewegung, daher eignet er sich gut für sportliche Familien. Diese anpassungsfähigen Hunde eignen sich sowohl für ein Leben in der Wohnung als auch auf einem Bauernhof. Sogar im Hundesport kann das lernfähige Energiebündel gute Ergebnisse erzielen.

schipperke - (Tiere, Hund, klein) schipperke welpe - (Tiere, Hund, klein) schipperke welpe 2 - (Tiere, Hund, klein) schipperke erwachsen - (Tiere, Hund, klein)
Bille2000 26.08.2013, 22:01

Sind wirklich tolle Hunde, leider ( oder zum Glück) nach wie vor Insidertipps - trotzdem sieht man sie viel zu selten.

1
Terezza 27.08.2013, 14:05

"melden jeden Besucher" klingt sehr freundlich. Übersetz heißt das: Sie bellen gern, und melden alles, was sich bewegt. Tag und Nacht.

2

Mein Hund hat mir jetzt spontan seinen "Stoffhasen" gebracht, als er die Frage gelesen hat!

Vielleicht solltest du mal darüber nachdenken!

"Schön zum Knuddeln" - nach so einem Gesichtspunkt sucht man keinen Hund aus. Besorg Dir 'nen Steiff-Hund.

Man kann doch einem wildfremden Menschen keine Hunderasse "empfehlen" !!!

Zur Vorfreude auf einen eigenen Hund gehört doch wohl auch dazu, sich erst einmal selbst das Objekt der Begierde auszusuchen... Man liest Rasseportraits über alle Hunde die gut gefallen... Dann kauft man sich einige Bücher über alles was mit den ausgesuchten Hunden zu tun hat... Dann versucht man Züchter und Zuchtstätten der bevorzugten Hunde-Rassen kennenzulernen...

Man besorgt sich so ganz nebenbei schriftlich eine Erlaubnis zur Hundehaltung vom Vermieter...

So wie du dich in deiner Frage ausgedrückt hast, empfehle ich dir einen tollen Hund vom zertifizierten Hunde-Produzenten STEIFF mit dem Echtheitsmerkmal Knopf im Ohr

Hi Leute, ich bekomme bald einen Hund...

Bald, und du weißt noch keine Rasse? Ohje, lass dir lieber Zeit mit der Entscheidung.

Sehr nette Hunde findest du im Tierheim oder bei Tierschutzorganisationen. Ich habe die schönsten, nettesten Hunde da bekommen.

Was möchtest Du wissen?