Kita Leitung werden, ja oder nein?

5 Antworten

du solltest deine Absicht, ein eignees Konzewpt zu machen, auf folgende Fragen prüfen: 1. Steht dahinter als Motiv evtl. eine Opposition und Sich-Beweisenwollen gegenübe deiner jetzigen Leitung ? Denn es ist gut, neue Wege gehen zu wollen, aber nicht als Protest. 2. Hast du die Kraft und die Fähigkeit, dich auf Elternarbeit mit sehr unterschiedlicen Interessen klug und gelassen einzulassen? 3. Kannst du im Team "neutral" vermitteln ? Wenn du erstmal drin steckst, wirst du mit der Praxis wachsen! Deshalb Mut bei der Entscheidung und : Spring, wenn du gestalten möchtst!

HAllo, ich finde es kommt darauf an, was du willst. Ist der andere Kiga klein oder eine größere Einrichtung? Arbeite ich nur noch im Büro oder auch noch am Kind? Möchtest Du vielleicht lieber viel mit Eltern, Träger usw. zusammen arbeiten, oder lieber mit den Kindern? Wie hoch wird die Belastung, wenn es eine kleine Einrichtung ist und zu der Gruppenarbeit zusätzlich noch die Leitungstermine kommen.Es gibt viel zu überlegen. Wünsche die richtige Entscheidung!

Aus welchem Bundesland kommst Du? In vielen Ländern gibt es spezielle Qualifikationen, die zur Leitung befähigen. Mein Träger bevorzugt fast ausschließlich Bewerber mit dieser Qualifikation bzw. unterstützt Mitarbeiter, diese vor Antritt der neuen Stelle zu absolvieren.

Dein Träger oder auch der zukünftige, bietet er diese Zusatzqualifikationen auch an? Sie sind meist nicht ganz preiswert.

Zusätzlich bietet mein Träger noch interne Führungsseminare - und für jüngere Führungskräfte noch speziell auf ihre Bedürfnisse zugeschnitten Fortbildungen und Seminare an.

Ich würde Dir auf jeden Fall so eine Zusatzausbildung raten. Ich denke bald brauchen den ohnehin alle Leitungen und das Wissen ist wirklich hilfreich für die Praxis.

Familienhilfe durch Jugendamt aufgezwungen, wie kann man die wieder los werden?

Hallo liebe Leute,

ich hoffe Ihr könnt mir helfen.Ich muss ein bisschen ausschweifen, damit Ihr die Geschichte versteht. Mein Sohn ist nun 5,5 Jahre alt und besuchte seine erste Kita mit 2 Jahren. Dort hat er sich das beißen und hauen abgeguckt und jedesmal wenn er dies gemacht hatte kam er zur "Strafe" auf dem Schoß und es wurde mit Ihm gekuschelt. Im Jahr 2012 habe ich dann einen Wechsel veranlasst, da ich mich in der Kita deswegen beschwert hatte und mein Sohn auch sonst heftiges Verhalten zeigte (Schmiss sich auf den Boden wenn er zur Kita sollte ect.). Der Wechsel war unkompliziert und in der neuen Kita habe ich gleich mit offenen Karten gespielt und erzählt was er für ein Verhalten im Kindergarten hat (zu Hause war das Verhalten nicht so, kein hauen, kein beißen, nur die normalen Trotzanfälle die nun auch weg sind seid langem). Die Leitung meinte das dies kein Prblem sei und sie das auch in den Griff bekommen würden. Nun gab es ein Haufen Vorfälle mit hauen ect. in er Kita und ich habe jedes Gesräch angenommen und auch versucht mit der Leitung Lösungen zu finden. Letztendlich habe ich mich an das JA Gewand und wollte da wissen was man noch machen kann, da er angeblich ein Kind gewürgt haben soll bis es blau war (wo waren die Erzieher dann?). Dann hatte ich von selbst eine Lösung gefunden und die Kita bestätigte mir nach kurzer Zeit das sein Verhalte sich gebessert hatte und ich habe dem JA Bescheid gegeben. Als der Mitarbeiter vom JA gerade die Akte schliessen wollte rief hinter meinem Rücken die Kitaleitung dort an und bestellte Ihn zu einem Termin in die Kita, mir sagte die Leitung das er um einen Termin gebeten habe. Aber ich glaube mehr dem JA Mitarbeiter, weil er mir das Gegenteil sagte. So bei dem Gespräch hatte Sie sachen gesagt wovon ich nicht mal was wusste und hatte Ihm gesagt das sich nix an seinem Verhalten geändert hatte.So nun hatte ich unfreiwillig das JA an der Backe. Die Leitung der Kita wollte nochmal mit mir sprechen weil ich mich mit ein paar Eltern aus der Kita darüber unteerhalten hatte. So das Gespräch war einseitig. Sie schrie mich an ( eine Erzieherin war dabei um wohl zu bezeugen das ich ausraste, war aber ganz ruhig) das ich diese Lügen zu unterlassen habe, haute mit der Faust auf den Tisch und ging Wutentbrannt aus dem Raum. Dann später gab es einen Termin beim JA mit den Erzieherinnen und der Kitaleitung. Auch dieses Gespräch verlief einseitig da ich kaum angehört wurde (meine Mutter war dabei). In diesem Gespräch schauten die Erzieherinnen dauernd zur Leitung um wohl zu gucken ob sie alles richtig machen, die Leitung meinte dann plötzlich das Sie immer mehr auf dem Stuhl zur Seite rutschen müsste (Von mir weg) weil ich so agressiv wäre. Ähm ich saß da ganz ruhig......Fortsetzung weiter unten.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?