Kennt sich jemand mit Grabrechten aus?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Als Ehefrau bestimmt in erster Linie sie, wie ihr Mann (und später auch sie) beerdigt wird.

Außerdem dürfte das doch wohl vollkommen egal sein, wo eine Urne bestattet wird.

Es geht nicht darum wo jemand beerdigt wird sondern ob sie Jahre später das Urnereihengrab zu einem Familiengrab um ändern lassen kann!

0

Die Entscheidung, wer wie beerdigt wird liegt ausschließlich bei den Erben. Wenn deine Oma sterben sollte, dann sind dies bei normaler Erbfolge Ehepartner und Kinder deiner Oma. Leben diese auch nicht mehr, dann kommen die Enkelkinder ran ( außer es gibt ein Testament, in dem eure Oma andere Personen als Erben bestimmt hat). Deine Stiefmutter hat da also nichts zu melden ( außer sie wurde von der Oma zur Erbin bestimmt). Sie könnte zwar jetzt ein Familiengrab kaufen, es bedarf aber der Zustimmung der Erben, auch die Oma da beerdigen. 

Also die Ehefrau und mein Vater waren seit Jahren getrennt lebend sie waren nur noch auf dem Papier Ehegatten. Meine Oma hat nur noch mich als Enkelin Mann und der einzigste Sohn ist verstorben.

0

Es geht nicht darum wo jemand beerdigt wird sondern ob sie Jahre später das Urnereihengrab zu einem Familiengrab um ändern lassen kann!

In Reihengräbern kann man nicht erneut beisetzen. Genausowenig kann man ihre Laufzeit verlängern, wenn die Ruhezeit verstrichen ist. Deshalb sind es Reihengräber. Sie werden der Reihe nach vergeben...

Wenn man später erneut im gleichen Grab beisetzen möchte, muss man ein Wahlgrab erwerben.


Also kann sie dies nicht aufkaufen und einfach sich beisetzen lassen?

0

es gibt überall eine ander friedhofsodung die gemeinde sache ist?

würde dei der gemeine dach der odung fragen? oder mich beraten lassen?

Was möchtest Du wissen?