Kennt ihr das?Schlechte (Zwangs)Gedanken über geliebte Menschen

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ja das ist durchaus nicht unüblich , die meisten nennen es aggressive Zwangsgedanken.

Leider mischen sich diese immer da ein, woran man emotional am meisten dran hängt.

Kennzeichnend für die Zwangsneurose ist ja, das man die üblen Gedanken hat, aber mit Sicherheit weiß, das sie nicht eintreffen werden.

Häufig wird das ganze dann zu einem Ritual oder einer Art Gedankenkarussell.

Dazu solltest Du Dich erst Mal informieren.

Gehe einmal auf die Seite der Deutschen Gesellschaft für Zwangserkranknkungen ( DGZ ).

http://www.zwaenge.de

Hier kannst Du die Frage gut noch mal stellen und wirst feststellen, das eine ganze Reihe von Leidensgenossen gibt.

Dort gibt es eine genaue Beschreibung zur Zwangsneurose, wo Du nachschauen kannst, ob es auf Dich zutrifft.

Zusätzlich gibt es einen Chat, ein Forum und Tipps zur Behandlung.

Im Allgemeinen führt man erst Mal eine ambulante Verhaltenstherapie durch, eventuell unterstützt mit Antidepressiva, ebenso gibt es die Möglichkeit eines stationären Aufenthaltes in einer Kurklinik ( sollten dann mindestens 3 Monate sein ).

Insgesamt ist die Zwangsneurose eine der härtesten Nüsse, die es in der Verhaltenstherapie zu knacken gibt.

Auf der Suche nach einem Therapeuten in Eurer Region oder auch allgemeinen Fragen kannst Du bei der DGZ nachfragen, die haben eine Liste

Mo - Fr. 10:00 - 12:00 Telefon: (040) 689 13 700

Insgesamt würde ich auf keinen Fall irgendeinen Therapeuten nehmen, denn die Krankheit ist nicht wirklich beliebt dort, weil die Therapie mühsam und aufwendig ist.

Es geht auch darum, erst Mal die Zwangsneurose zu stoppen, denn erfahrungsgemäß verschlimmert sie sich unbehandelt immer weiter.

Am Anfang sind die Erfolgsaussichten aber ganz gut, und ich denke Du befindest Dich in einem frühen Stadium.

Also keine Panik, aber bei Zeiten etwas dagegrn unternehmen.

Falls Du Fragen hast, kannst Du ja eine Nachricht schicken, ich habe mittlerweile 35 Jahre Erfahrung damit.

Mit freundlichen Grüßen

Nasdaq

ForgottenLore 27.03.2012, 19:38

Vielen Dank für die Informationen! Aber glaubst du wirklich dass dies hier bereits eine rbehandlung bedarf? Ich sagte zwar, dass es wohl belastend sein kann, aber es schränkt mich in meinem Handeln nicht erheblich ein. Es ist in dem enstprechenden Augenblick ein äußerst unangenehmes Gefühl, eine Mischung aus Abscheu und Schuld. Ich frage mich bloß worin so etwas wurzelt, also was mich dazu treibt das Gegenteil des Gewollten über meine Lieben zu denken. Liegt das lediglich an einer ausgeprägten Sensibilität und Verlustängsten (beides recht präsent bei mir), oder gibt es da noch andere Möglichkeiten?

Hast du die selben Erfahrungen oder äußert sich das bei dir anders?

0
Nasdaq14 27.03.2012, 21:14
@ForgottenLore

Solange Du Dich einigermaßen wohl dabei fühlst, brauchst Du natürlich keine Behandlung.

Schau Dir vielleicht einfach nur auf der DGZ - Seite die Symptome an und entscheide selbst.

Ich kam eigentlich eher darauf, weil Du selbst das Wort Zwangsgedanken benutztest.

Woher Zwangsgedanken kommen, da gibt es viele Theorien und da will ich Dich auch gar nicht beunruhigen.

Nur wenn es Dich belastet und es zunimmt sollte man aufpassen, weil es sich dann noch relativ leicht behandeln lässt - mir geht es eher darum, das man achtsam ist, weil es relativ deftig werden kann.

Bei mir ist es sehr viel anders.

Alles Gute

Mit freundlichen Grüßen

Nasdaq

0

das hat mich auch sehr lange Zeit geängstigt, im Lauf der Zeit sind diese Gedanken bei mir weniger geworden. Kommt schon noch ab und zu vor. Dass Du das hier ansprichst beruhigt mich sehr, scheint ein weit verbreitetes "Übel" zu sein oder aber es gehört einfach dazu (warum auch immer)

ich kenne es... aber im erklären bin ich gar nicht gut.

ForgottenLore 27.03.2012, 19:30

Das macht nichts. Es ist schon interessant zu wissen dass es jemand versteht. Eins noch: Wenn du diese Gedanken hast, behälst du sie für dich, oder teilst du sie der betroffenen Person mit?

Es versteht eben nicht jeder und dann wirkt das schonmal...seltsam, weil es ja gar nicht meinen tatsächlichen Gefühlen entspricht. Wenn ich aber eine Person vor mir habe, der ich es anstandslos sagen kann, fühle ich mich danach besser, als habe ich es "entkräftet".

Geht dir das auch so?

1
sokim 27.03.2012, 19:42
@ForgottenLore

es kommt drauf an, wie es der person geht... aber meistens nicht. ja schon...

0

Was möchtest Du wissen?