Kellerdecke verputzen?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die größeren Löcher solltest du mit Kalk-Zementmörtel ausschmeissen, aber immer nur in Schichtdicken von 3-5 Zentimetern. Eventuell musst du vorher einen Haftgrund auftragen, zumindest solltest du die Stellen vorher nass machen, damit der Mörtel nicht wieder abfällt. Die Decke glättest du dann am besten mit Flächenspachtel, den kannst du fertig angerührt schon kaufen.

Die Fasutgroßen Aushöhlungen würde ich zunächst mit Mörtel (Zementkalk, wenn's den noch gibt, ist schön geschmeidig auf der Kelle) ausfüllen. Beim ersten Arbeitsgang noch nicht versuchen, alles gleich schön glatt zu kriegen: Erst mal die Unterlage für den Feinputz vorbereiten. Für den Feinputz würde ich Gipsmörtel verwenden. Brauchst aber ein bißchen Übung, bis du selbst mit dem Ergebnis zufrieden bist. Kleines Wundermittel: Feuchter, nicht zu kleiner Schwamm - damit egalisiert sich so manche Spitze, über die man sich sonst ärgert. Nur Mut und nicht die Geduld verlieren!

Was möchtest Du wissen?