Kekse auf der Straße verkaufen?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Einfach so auf der Straße etwas verkaufen darf man nicht, da braucht ihr einen Gewerbeschein für. Was mein Vorsschlag wäre: Ihr könntet doch einen Infostand machen, irgnedwo wo viel los ist, sammelt dann da Spenden für das Tierheim (gibt aber auch weitaus bessere Möglichkeiten. tierheime werden ja auch städtisch unterstützt, und in den meisten deutschen Tierheimemen muss eh kein Tier hungern) und informiert, über was auhc immer. Wenn ihr wirklich für das Tierheim sammen wollt, dann könntet ihr über ausgesetzte Haustiere informieren. Und wenn ihr Kekse backen wollt, dann könnt ihr die gegen Spende abgeben. Ist meist einfacher als verkaufen, beim holen der Genehmigung beim Ordnungsamt. Falls ihr da noch Hilfe oder Ideen braucht, kannst mich gerne fragen ;)

Was wäre deiner Meinung nach den ein Unterstützungswerter Verein/Sache? Das mit den Spenden hatte ich mir auch überlegt.. Klingt besser als feste Preise und wenn man was dafür bekommt ist doch alles super :)

Hast du irgendwelche Verkaufstipps? Also ich hab etwas Angst dass es voll der Flopp wird und niemand die Kekse will..

0

Das darf man nicht so einfach machen. Da ihr Lebensmittel verkaufen wollt, müsst ihr eine Genehmigung einholen. Ihr müsst ja auch hygienische Auflagen erfüllen.

Außerdem solltet ihr solch eine Aktion auf jeden Fall mit dem Tierheim absprechen bzw. eine Erlaubnis einholen. Man darf sich nicht einfach so im Namen einer Firma/ eines Betriebes/ eines Unternehmens irgendwo hinstellen und um Spenden bitten oder ahnliches. Denn gibt es dann eventuelle Beschwerden, dann wird das Tierheim u.U. belangt. Und das wird für euch viel Ärger bedeuten.

Es ist ja schön, dass ihr dem Tierheim helfen wollt, aber das könntet ihr auch auf eine andere (einfachere) Weise. Fragt doch im Tierheim nach, ob ihr da ein-oder zweimal pro Woche mithelfen dürft.

Da würde ich aufpassen. Gerade was Lebensmittel angeht sind da die Vorschriften sehr streng. Es darf nicht jeder so einfach Lebensmittel in der Öffentlichkeit anbieten und verkaufen.

Aber zwei liebe Schülerinnen mit gutem Zweck und Vorprobiertellerchen werden da doch nicht zur Tasche gebeten oder?

0
@honeybee11311

Es kann der brävste nicht in Frieden leben, wenn es dem bösen Nachbarn nicht gefällt.
Lass das blos mal einen Geschäftsmann in der Nähe mitkriegen, der nun glaubt zwei von seinen Keksen weniger zu verkaufen. Da sind genug dabei, die auch davor nicht zurück schrecken zwei lieben Schülerinnen was ans Zeug zu flicken.
Wenn ihr keine Genehmigung dafür habt ist das für ihn ein leichtes Spiel.

0
@Wenne

Genau ihr braucht eine Genehmigung. Desweiteren wenn ihr erwischt werdet bei einer Stichkontrolle könnt ihr sehr großen Ärger bekommen. Also lasst euch was anderes einfallen.

0

Deine "hilfreichste" Antwort hat mal wieder nur "Wissen" vom Hörensagen.

Schau mal hier herein:

http://www.gesetze-im-internet.de/gewo/__55a.html

Da die Nummer 9!

Wieder mal widerwärtig, wie Deutsche sich in vorauseilendem von niemand gefordertem Untertanengeist gegenseitig demotivieren, etwas zu tun.

dafür wirst du kaum ne Genehmigung vom Gesundheitsamt kriegen, und die Strafen sind sehr hoch...

Wird das dermaßen streng gehandhabt?

0

Was möchtest Du wissen?