Kein Studiengang passt zu mir?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Was macht Dir Spaß, was sagen andere was Du gut kannst? Worauf hast Du Bock? Worauf keinen?

Und auch wenn ich eigentlich meist jedem, der die Möglichkeit hat, ein Studium nahe lege: Aber wie sieht es außerhalb vom akademischen Bereich aus? Bist Du handwerklich begabt? Arbeitest Du mit Menschen? Gibt es vielleicht auch einen Ausbildungsberuf der Dich interessiert.

Ich würde nicht einfach IRGENDWAS anfangen. Spätestens dann wenn die Ätze-Vorlesungen kommen, wo Du Durchhaltevermögen brauchst, wirst Du dann an Dir selber scheitern, weil Dir die Motivation fehlt.

Wenn Du nicht weiterkommst gibt es ansonsten nur drei Tipps die ich Dir geben kann:
- Praktika
- Praktika
- Praktika

Teste einfach mal durch, was es gibt. Und schau auch mal über den Tellerrand. Es gibt auch einige exotische Berufe.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

BWL ist ja nichts schlechtes. Du tust ja so, als ob es eine Schande wäre, das zu studieren. Es gab zwar eine Phase, da gab es so viele Absolventen dieses STudienganges, daß man damit nur schwer einen Job gefunden hat, aber jetzt kommen wir gerade in eine Phase, wo das wieder stärker nachgefragt wird. Also mach das ruhig. Ansonsten einfach mal alle Studienfächer durchgehen und gucken, was dir noch gefällt. Es gibt doch immer dieses dicke grüne Buch, in dem Alle Studienfächer aufgelistet sind und wo man das studieren kann und was die Voraussetzungen sind usw. Einfach das mal durchblättern. Und wenn da nichts ist, dann muß es doch nicht unbedingt ein Studium sein. Vielleicht ist irgend eine Ausbildung für dich interessanter. Kannst ja auch mal ins Biz gehen und dort in den Ordnern stöbern. und ein bißchen lesen, was da so beschrieben ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich bin ein sehr sozialer Mensch, will aber auch gleichzeitig Geld verdienen was nur in der freien Wirtschaft gut funktioniert. Daher habe ich mich damals für Wirtschaftspsychologie mit Schwerpunkt Personaltraining, Entwicklung, Auswahl und Beratung entschieden. So, dass sich meine beiden Interessen dann vermischt einsetzen könnte.

Dann während meines Studiums habe ich mir sehr viel Wissen angeeignet (ist ja auch normal lol) und habe aber dadurch viele weitere Interessen entwickelt. Vor allem Philosophie und Politik und habe dann auch meinen Master danach ausgerichtet und ihn in politischer Kommunikation gemacht.

Wie du siehst, ist deine jetzige Studienwahl nicht der letzte Drops den du lutschen wirst. Du wirst dabei noch viel über dich lernen und nach dem Bachelor wieder andere und neue Vorstellungen haben. Da solltest du aber keine Angst haben, weil die meisten Menschen gehen nicht den geraden Lebensweg und diesen Anspruch muss man auch nicht haben. Außerdem bleibt man dabei eh nur kurzsichtig und dumm.

Ich denke wirklich, dass jeder Mensch für etwas geeignet ist. Es kommt auch ein bisschen darauf an, wie man erzogen wurde, welche Vorlieben man hat, etc.

Erzähl mir doch mal was du gerne in deiner Freizeit so anstellst?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es kann kaum sein, dass du keine besonderen Talente/Fähigkeiten hast, irgendwas muss es doch geben, das dich fasziniert. Befass dich eifnach mit mehr Themen, informier dich über mehr Studienfächer, auch die, die erstmal nicht interessant wirken, vielleicht findet sich doch etwas, das du magst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Jeder hat seine Stärken und Schwächen und jeder Mensch ist was ganz Besonderes. Finde diese Stärken und vergleiche es vielleicht auch mit dem, was du gerne machst. Und habe vor allem mehr Selbstvertrauen, mit negativer Einstellung klappt das im Voraus nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
MaxNoir 19.05.2016, 00:08

Es tut mir leid, aber ich hasse diese Aussage: "Jeder Mensch ist etwas besonderes." Ja, physiologisch ist jeder Mensch einzigartig aber in seinem Wirken in der Geschichte ist nicht jeder etwas besonderes und das muss man auch nicht sein. Dieser Anspruch, dass jeder etwas besonderes sein muss, führt echt dazu, dass keiner mehr Lust einfach ein ganz normaler Mensch zu sein und einfach sein Leben zu leben. 

0
Fragender98 19.05.2016, 00:11
@MaxNoir

Auch Adolf Hitler hatte sein Recht zu Leben und er war kein böser Mensch von Geburt an. Ich versteh deinen Ansatz, wir sind alle Individuell hätte ich vielleicht noch sagen sollen.

0

Ich habe vor Jura zu studieren.

Warum?

- Ich hasse Mathe

- Ich hasse Physik

- Ich hasse Chemie

- Soziale oder auch Handwerkliche Tätigkeiten kommen auch nicht in Frage

- Kreativität fehlt mir auch

Ich fände auch Pharmazie, Medizin oder Ingenieurwesen interessant. Leider würde das nie funktionieren.

BWL ist doch nichts schlechtes. Da kann man sich in so viele verschiedene Richtungen spezialisieren.

Keine Talente? In was für Schulfächern bist du denn gut oder was macht dir Spaß?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ich habe ganz viele tests gemacht, die man aber viel zu leicht verfälschen kann. und selbst dabei kamen nur ergebnisse, wo nichts herausstach. ich habe einfach alle studiengänge in deutschland angeschaut, die, die mich am meisten interessiert aufgeschrieben und dazu nähere informationen gesammelt (kosten, entfernung, erfahrungen, wie ist die hochschule etc.). jetzt studiere ich und würde gerne die zeit zurück drehen und eine ausbildung machen...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei mir war es so dass es nichts gab was mich so wirklich gepackt hat und ich hab dann angefangen medizin zu studieren weil es sehr sehr abwechslungsreich ist, es ein schöner Studiengang ist und auch ein ganz guter beruf ich denke da macht man nichts falsch. Bin jetzt im ersten Semester in Köln und finde es auch recht interessant würde es jedem raten den nichts besseres einfällt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?