kann sich ein lehrer aussuchen, ob er an eine grundschule oder hauptschule geht?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Nein das ist Schwachsinn. Grundschullehramt und Haupt-/Realschullehramt sind zwei ganz verschiedene Studiengänge, ein Grundschulllehrer kann in der Regel überhaupt nicht an einer Hauptschule unterrichten, so wie ein Hauptschullehrer wiederum normalerweise nicht am Gymnasium unterrichten kann.

Ein Grundschullehrer landet in aller Regel auch an einer Grundschule. Ein Haupt- und Realschullehrer (ja, die beiden gehören zusammen) kann natürlich schon entscheiden, ob er an eine Haupt- oder eine Realschule geht. Lehrer bewerben sich für ausgeschriebene Stellen. Nur wenn für sein Fach kaum Bedarf herrscht, ist er vielleicht gezwungen, an eine bestimmte Schulform zu gehen, aber in der Regel hat man als Lehrer da schon die Wahl, sofern man eine Stelle an der Wunschschule kriegt.

Und nochmal zur Klarheit: Die Differenzierung des Lehramtsstudiums ist Grundschule - Hauptschule/Realschule - Gymnasium/Gesamtschule - Berufskolleg. Gymnasium und Realschule sind verschiedene Studiengänge! Ein Realschullehrer kann nur in der Sek I unterrichten am Gymnasium. Und Grundschullehramt ist noch ein ganz eigenständiger Studiengang.

meinte "ein Hauptschullehrer an der Grundschule". Am Gymnasium kann ein Hauptschullehrer meines Wissens unterrichten, aber nur Unter- und Mittelstufe.

0

Es gibt Lehrämter (nicht in allen Bundesländern gleich) - in der Regel arbeiten dann die Lehrkräfte an der Schulform, die sie auch studiert haben - es gibt Ausnahmen bei Zeitverträgen und Vertretungsstellen.

In NRW gab es früher das Lehramt Grund- und Hauptschule - dann können sie auch dort arbeiten - gezwungen wird keiner. Es gab auch Mal Stufenlehrer, die konnten dann in allen Sekundarstufen 1 Schulen arbeiten. Heute sind die Lehrämter wieder in Primar-, Haupt-, Realschule, Gymnasium-Kolleg-Sekundarstufe 2 getrennt. Lehrer können dann mit "fester" Stelle nur dort arbeiten. Ausnahmen sind befristete Stellen.

Manche Bundesländer haben für Realschule und Haptschule auch das gleiche Lehramt.

An Gesamtschulen können in der Mittelstufe alle Sekundarlehrämter arbeiten.

Den Einsatz an einer bestimmten Schule kann kein Lehrer verlangen - das Schulamt oder die Bezirksregierung versetzen Lehrer an die Schule x, aber der Lehrer wird nicht in eine Schulform gegen seinen Willen versetzt. Selbst bei dienstlichen Maßnahmen (eine Schule hat zu wenig Kinder, es werden Stellen verlagert etc.) wird der Lehrer angehört und die Personalräte sollen zustimmen - sonst verzögert sich eine Versetzung.

Ich war mit einem Grund- und Hauptschullehrer zusammen. Er hat beides unterrichtet.

Dann hat er aber auch ein zweifaches Studium absolviert oder er war eine Ausnahme. Oder das System war zu seiner Zeit anders. Heute sind jedenfalls Grundschule und Realschule verschiedene Studiengänge. (Natürlich ist es möglich, dass ein Lehrer beides unterrichten darf, so wie ein Lehrer auch z.B. drei oder vier verschiedene Fächer haben kann oder gar ein Fach unterrichtet, das er eigentlich gar nicht studiert hat. In der Regel unterrichtet aber auch ein Physik/Chemielehrer nicht Bio).

0
@MrsFaraday

Nein, nicht Grund- und Realschule. Grund- und Hauptschule. Er hat eine 2. Klasse und eine 9. Klasse unterrichtet.  

0

Nein,er schreibt nur eine Empfehlung.Die Entscheidung liegt aber bei dir.

Hier geht's glaub ich um den Lehrer, wo der unterrichten will/darf, nicht um die Empfehlung, die der Lehrer seinen Schülern nach der Grundschule ausspricht ;)

0

Was möchtest Du wissen?