Kann nicht aufhören viele Shampoos zu benutzen?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Wenn das alles irgendwelche der üblichen Chemieshampoos aus Supermärkten/Drogerieen sind, kleisterst Du Dir damit lediglich auf Dauer sowohl die Haare voll, als auch die Kopfhaut . . . und da Rückstände von Shampoos mit billigen Silikonen oder Polyquaternium die Haare sowohl stumpf, kraftlos, als auch teils fettend und sogar spröde und bruchanfällig machen können, sind gerade diese ganzen sogenannten "Repair"-Produkte die tollsten Spender solcher flüssigen Plastikstoffe.

Auch chemische Anti-Schuppen Shampoos beseitigen niemals wirklich dauerhaft Schuppen, denn dann würden ja weniger davon verkauft werden. Dermatologen z.B. können die Ursache für Schuppen herausfinden und wenn man die Ursache kennt, kann man auch dagegen angehen und evtl. dauerhaft schuppenfrei werden.     Ebenso gibt es ja auch irgend eine Ursache für die übermäßige Talgproduktion  .. und auch diese Ursache lässt sich herausfinden.

Haarbruch ist Haarbruch und wenn Haare brüchig sind, wurden/werden sie entweder chemisch oder mechanisch "misshandelt" oder es gibt Mangelerscheinungen, die dafür sorgen, dass die Haarwurzeln eine schlechtere Haarqualität produzieren.

Spülungen sind reine Weichmacher und ebenso wenig wirklich Pflegeprodukte wie die Chemie-Shampoos (das sind Reinigungsmittel) und bestehen zum größten Teil aus Billigst-Silikonen oder Polyquaternium.

Wer sich an die täglichen Bürstenstriche hält und die Tipps/Maßnahmen aus meinen bisherigen Antworten zum Thema Spliss beherzigt (auch wenn kein Spliss vorhanden ist), braucht meist nicht einmal irgendein Produkt, um die Haare nach der Haarwäsche besser kämmbar zu machen.

Zudem ist auch ein Conditioner nichts anderes als eine "bessere Haarspülung" und wenn man sowas schon verwendet, dann sicher nicht NACH einer Haarmaske   . . .  und wenn schon eine Haarmaske, dann braucht's auch nicht noch einen Conditionier  ..... ausgenommen, die Haarmaske taugt nicht wirklich etwas (die von MARiAS Organic Hair taugt definitiv was und kleistert nicht auch noch die Haare mit flüssigem Plastik voll  .... gibt es beim Hersteller über die Website im Shop und man braucht nicht viel davon ... ebenso verhält es sich mit dem Haarbalsam, der absolut genial und ebenso sparsam anwendbar ist).

Wovon Haare auch fetten/schmierig werden, ist natürlich auch von rückfettenden Shampoos und davon, wenn man Spülungen, Conditioner, Haarmasken, etc. nicht nur in die Haarlängen, sondern auch an die Haaransätze gibt.

Wärst Du im Rhein-Main Gebiet, im Rhein-Neckar Kreis oder in Berlin, könnte ich Dir mal eine gründliche Ausreinigung spendieren und Dir vorführen, wie sich Haare anfühlen, wenn man sie zwar nur mit wenigen, aber den richtigen Produkten behandelt.     Bin schon seit 33 Jahren im Einsatz FÜR den Erhalt von Haaren, für gesundes, schönes, glänzendes, geschmeidiges Haar, habe dabei schon so viel verschenkt und Frauen dadurch um den Kopf herum happy gemacht . . .  da kommt es auf ein paar Köpfe mehr nicht an.

Auch was Schuppen betrifft, sind die ganzen aggressiven Chemie-Antischuppenshampoos definitiv verkehrt, denn Deine Kopfhaut hat ja bereits ein Problem und weshalb sollte man die dann auch noch zusätzlich reizen?

Schon alleine die billigen Industriereiniger in den meisten Supermarkt-/Drogerie-Chemieshampoos, die die Haut durchlässiger machen und Schadstoffe in den Körper einschleusen können, tun der Kopfhaut logischerweise nicht gut.     Ein mildes, neutrales Naturshampoo (Sante, Sanoll, Urtekram, Dr. Hauschka) oder wneigstens eines der 2 von 10 noch unbedenklichen Babyshampoos von "Bübchen" (Vergleich auf www.codecheck.info)   . . . und schon wird die Kopfhaut besser  ... und die Schuppen bekommst Du mit so ziemlich jedem Shampoo für den Moment vom Kopf und aus den Haaren gereinigt.    Nur eben nicht die Ursache dafür und daher kommen sie dann ja meist wieder.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also das ist ein Problem....

Generell sind die meißten Shampoos im Geschäft sehr schädigend für unser Haar. Es ist alles ein bisschen wie eine Droge. Wenn du dein Shampoo wechselst hast du meistens noch ne Woche lang fettigere Haare, das liegt daran das auf unserer Kopfhaut eine ganz empfindliche Schutzschicht hat und diese bei jedem waschen mit entfettern zerstört wird. Bei der korrekten Pflege der Kopfhaut scheiden sich nun aber die geister. Einige setzen auf olivenkernseife, andere auf stark basische shampoos u.s.w. 

Was man pauschal sagen kann ist das Shampoos mit Plastik oder sehr aggressiven haupttensiden gemieden werden sollten und das ein paar Tropfen Mandelöl gut nach dem duschen sind. Auch zu heißes Wasser beim waschen, sowie Fönen trocknen die Kopfhaut zusätzlich aus. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

1 Shampoo
1 Spülung

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?