Kann mir einer erklären, wie genau die Zwei-Schwerter-Lehre zu verstehen ist (Mittelalter, Geschichte, Erklärung)?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Die "Zwei-Schwerter-Lehre" besagt, dass es eine geistliche - die Kirche - und eine weltliche Gewalt gibt - den Kaiser/König -, die in der Welt zusammenarbeiten, die Welt gemeinsam regieren sollen.

"Wer steht über wem?" Das war im Mittelalter sehr umstritten. Sowohl der Papst als auch der Kaiser und andere Monarchen hielten sich für von Gott eingesetzte Gewalten. Spätestens seit dem sog. Investiturstreit behauptete die Kirche eine gewisse Vormachtstellung, weil sie die weltlichen Gewalten, auch die Könige, mit dem Kirchenbann belegen und damit aus der Gemeinschaft der Gläubigen ausschließen konnten. Im Spätmittelalter jedoch gewannen die Monarchen wieder die Oberhand, weil die Kirche durch innere Probleme geschwächt war. Die Reformation bedeutete dann das endgültige Ende der Vormachtstellung der (katholischen) Kirche.

MfG

Arnold

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?