Kann man von der Mikrowelle Krebs kriegen?

11 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

• Einnahme von Mikrowellennahrung verursacht einen höheren Prozentsatz krebsartiger Zellen im Blut. • Verursacht D‐Nitrosodiethanolamin (ein bekannter Krebserreger) • Destabilisation von aktiven biologischen Eiweißverbindungen • Eine Verbindung mit der Radioaktivität in der Atmosphäre • Krebserregenden Stoffe in Eiweiß‐hydrolisat‐Verbindungen (Milch und Körnern) • Mikrowellenstrahlung verursachte auch eine Änderung der Glucoside und Galactoside in tiefgefrorenem Obst, wenn es auf diese Art und Weise aufgetaut wird • Mikrowellen ändern auch die Verdauung von Alkaloiden innerhalb kürzester Zeit • Krebserregende freie Radikale werden gebildet, besonders in Wurzelgemüse • Durch die chemischen Veränderungen der Nahrung entstehen Störungen im Lymphsystem und ein Verfall der Kapazität des Immunsystems • Die unstabile Verdauung von Mikrowellen‐Essen führt zu generellen Verdauungsstörungen • Diejenigen, die Mikrowellennahrung aßen, litten statistisch gesehen, im höheren Maße an Magen‐ und Eingeweide‐Krebs; in Verbindung mit einem allgemeinen Verfall von Zellewandgewebe.

Na denn Mahlzeit. Was hier a Zeit gewonnen wird, geht an Lenbenszeit verloren, und vor alleman Le´bensqualität.

Was für ein esoterischer unwissenschaftlicher Schwachsinn ! von Gurus und Verführern ! Durch eine MW werden nur Moleküle in Schwingungen versetzt und damit warm, d.h. noch lange nicht, dass dabei gefährliche Teile entstehen !  Eher nicht ! Denn auch normale Wärme ist Strahlung (infrarot) und in der Pfanne entstehen auch keine krebserzeugenden Stoffe oder im Kochtopf ! Nur einige Irre drehen bei dem Begriff "Strahlung" durch. Fast alles ist Strahlung, auch Feuer ! Nur die von Physik keine Ahnung haben und nicht logisch sondern esoterisch denken sind die Spinner und Verführer !  

1

habe auch so etwas schon gehört. Ich halte nicht viel davon, denn sogar meine besorgte Kinderärztin hatte mir empfohlen, das Essen für die Kleinen in der Mikro zu erwärmen.

was ich weiss ist, dass man beim Erwärmen nicht hineingucken soll und möglichst nicht in der Nähe stehen soll und Essen, wenn es geht abdecken.

0
@abe1910

Du sagst man soll nicht in der Nähe sein. Aber was ist mit den Dönerverkäufer die stehen jeden Tag daneben?

0
@Renguees

Habe ich halt gehört. Bist du ein Dönerverkäufer oder so etwas?

0

Man soll sich von Tartarenmeldungen über angebliche Krebsgefahren nicht verrückt machen lassen. Plötzlich soll alles Mögliche gefährdend sein. Derartige Gefahren wären nur nachweisbar, wenn große Zahlen von massiven Nutzern von von Mikrowellen erhitzten Gerichten jahrzehntelang (Krebs ist eine Alterskrankheit) mit einer Kontrollgruppe verglichen werden könnten, die niemals solche Gerichte zu sich nimmt.


Da Krebszellen durch das Immunsystem ausgeschaltet werden können, lohnt es sich, durch Bewegung und gesunde Ernährung das Immunsystem funktionsfähig zu halten und die bekannten Krebsgefahren besonders sorgfältig zu meiden: bestimmte Chemikalien (etwa im Erdnußschimmel, Tabakrauch oder im Pökelsalz), Strahlen (auch Sonnenstrahlen im Übermaß). Durch die pervertierte "Kriegführung" der Schurkenstaaten (USA, Israel, GB) wird durch die Verwendung von Munition aus Uran bald weltweit die Strahlengefahr steil ansteigen (Krebs, Mißbildungen bei Neugeborenen, Verschlechterung des Erbguts).

Schurkenstaaten sind ganz andere. Das sind die, die Terror verursachen und Menschen unterdrücken wie Iran, Nordkorea u.a. Die anderen müssen nur reagieren und Menschen helfen. Assad benutzt auch Giftgas, und Hussein hat es auch getan, die westliche Welt nicht mehr.

0
@SurgeonX1

Das Kriegsverbrechen besteht v.a. darin, daß die Uranmunitiion nicht nur die angegriffene Armee verstrahlt, sondern die gesamte Zivilbevölkerung, auch die der Nachbarstaaten. Die Uranmunition verbrennt beim Aufprall zu verglasten Nanopartikeln von Uranoxid.

Der radioaktive Feinststaub wird weltweit verbreitet. Gelangt er ins Körperinnere von Mensch, Tier, Pflanze, dann verbleibt das starhlende Partikel lebenslang im Körper.

Das zumeist angewendete Isotop des Urans hat eine Halbwertszeit von über 4 Milliarden Jahren, also länger, als Leben bisher auf der Erde existiert.

Jeder Staat, der derartige "Waffen" anwendet, ist ein Verbrecherstaat.

Die Propagandafloskel, daß der Westen seine Angriffskriege nur aus "humanitären Gründen" führt, ist eine Beleidigung des Menschenverstandes.

0

Von Mikrowellen kann man eher keinen Krebs bekommen, sie werden teilweise sogar benutzt um Krebstumore zu zerstören in dem das Tumorgewebe durch in einem Punkt gebündelte Mikrowellen erwärmt wird, so dass die Krebszellen absterben, aber das gesunde Gewebe wir nicht/kaum beschädigt.

Mikrowellenherde sind gut abgeschirmt so dass nichts von der Strahlung nach aussen kommt. Die grösste Gefahr dadurch wäre eine Erwärmung von Gewebe was zu Verbennungen führen kann.

Aber im Gegensatz zu radioaktiver Strahlung rufen Mikrowellen keine strukturellen Veränderungen aus.

Nein, das ist falsch. Alle Hitze ist Strahlung, Mikrowelle nur eine bestimmte Frequenz. Moleküle werden bewegt und dadurch warm, mehr nicht. MW ist sogar für Vitamine schonender als Kochen !

Was möchtest Du wissen?