Kann man Träume kontrollieren oder zumindest vermeiden, dass man von einer bestimmten Sache träumt?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo DorianaGray,

deine Frage ist ungefähr mit folgender Situation vergleichbar:

stell dir vor, du hast auf deinem Dach, ja, sagen wir eine Wanne voll Wasser. Diese Wanne hat ein Leck, und das Wasser daraus tropft in deine Wohnung. Du würdest dann fragen: wie kann ich verhindern, dass es in meine Wohnung tropft, und auch nur dort versuchen, das Leck zu beheben (man müßte aber aufs Dach, die Wanne leeren, oder, das Leck beheben, dann wäre die Störung in der Wohnung beseitigt).

Nun, das funktioniert nicht, auch wenn dies nur ein Bildbeispiel zu deiner Situation ist. Es wird weiter in deine Wohnung tropfen, weil die Ursache des Lecks woanders ist, sie liegt darüber: Kurzweilige Stopflösungen in der Wohnung bleiben hier unbeachtet, da sie nicht auf den Grund der Sache gehen; es wird immer weiter tropfen, solange man nicht aufs Dach geht und sich dort die Ausgangssituation anschaut, diese wahrnimmt.

Ich denke, du verstehst, was ich mit diesem Bild sagen möchte. Dies zum Vergleich.

Du hast im Tagesbewußtsein eine Situation, die dich schon hier stark beansprucht, sprich emotional bewegt; da gibt es jemanden, der dein Herz, deine Gefühle etc. berührt, vor wohl einiger Zeit und auch heute noch. Nur, ist aus dem Geliebten jetzt Geschichte; man hat sich getrennt - wieso und warum auch immer.

Der Kopf sagt:

"... hey, Schluss mit der Nummer DAS IST GESCHICHTE, an den DENKEN WIR NICHT MEHR, NEIN. das ist ein BEFEHL vom HIRN. Iss so, funktioniert (in Wirklichkeit ja nicht), weil die meisten von uns so gestrickt sind. Auch ein großer EGO-Aspekt spielt hier eine Rolle - schön die Kontrolle behalten etc.

Da sagt die Seele,

die Seele der jungen Frau, von DorianaGray aber: ".... oooohhh nein, das ist nicht gut, er fehlt mir, meine Gefühle und so weiter und so weiter. Der Kopf: NEIN! ISS NICH, AUS DIE MAUS, VORBEI.

Man kann das auch inneren Konflikt nennen, auf jeden Fall herrscht da eine Unstimmigkeit.

Jetzt gehst du in den Schlafzustand, also dort, wo Intellekt, Hirn, Ego all diese Instanzen sich gute Nacht sagen und schlafen gehen. Hier im Schlafreich haben sie auch nichts zu suchen, weil sie mit der Sprache (die unsere Seele (oder wer auch immer) hier nutzt, nicht kompatibel sind, das ist für sie Humbug, deswegen können wir Träume nach dem Aufwachen oft nicht verstehen, das kann nur das Herz, der Verstand ist hier hoffnungslos überfordert und tut es mit einem "ach, das ist gar nichts, hat gar nichts zu bedeuten" ab. Von wegen (◡‿◡✿)

Nun willst du aber, dass in der Nacht die Träume vom Ex nicht mehr erscheinen. Das funktioniert so nicht.

Mein Tipp

Zuerst solltest du deine gesamte Gefühlswelt annehmen:

  • "Ja, er fehlt mir!" "
  • "Ja, es tut weh!"
  • "Ja, ... (was auch immer es ist)

Diese Gefühle wollen gesehen werden. Verbietest du ihnen ihre Existenz, so baust du eine Gegenkraft auf, die sich um so stärker im Traum entlädt, weil du im 'Wachzustand nicht hinhören, hinsehen, hinfühlen willst: es tut zu weh. Die Seele ist eine geniale Einrichtung und weist dich in ihrem REich, also im Traum, auf diesen Misstand hin. Sei dankbar, dass es so funktioniert.

Wenn du deinen Gefühlscocktail angenommen hast (da darf dann auch die eine oder andere Träne, das eine oder andere Gefühl bei kommen) - freut sich die Seele und sagt: "hey, danke, dass du mich wahrgenommen hast".

Das ist eigentlich der Zauber daran. Wenn du das machst, wird etwas passieren, da du dich selber ernst genommen hast, die Verantwortung für dich in dieser Situation übernommen hast.

Nun, der Ex ist damit nicht verschwunden, jedoch wird die Qualität und die Häufigkeit, mit der er dir erscheint, eine andere werden. Es lässt nach, wird weniger. Und so werden die Träume und ihre Aussagen andere werden.

Liebe Grüße

Taimanka

•.¸¸.•´´¯••.¸¸.•´´¯`•´❤

DorianaGray 
Fragesteller
 01.04.2013, 15:53

Hey, erstmal vielen Dank für deine Antwort.

Es ist aber so, dass ich mir eingestehe, dass ich ihn noch liebe, dass ich ihn vermisse, dass es mir weh tut, dass er teilweise so kalt zu mir ist...

0

kann man Träume kontrollieren? Kann ich irgendetwas machen, damit ich nicht mehr von ihm träume, oder zumindest nicht so oft?

Ja, das geht.

Du kannst deine Träume beeinflussen, z.B. indem du dir während des Träumens darüber klar bist, dass du gerade träumst. Das nennt man Klartraum.

Dass es geht wurde mehrfach wissenschaftlich bewiesen und es hat sich auch eine recht aktive Community darum gebildet, z.B. im klartraumforum.de

Das Klarträumen kann man recht gut lernen, z.B. findest du in meinen Tipps ein kurzes Tutorial, aber im Internet wirst du wahrscheinlich noch einige weitere finden. Diese Methode kann gegen Albträume eingesetzt werden, was auch wissenschaftlich bewiesen ist, z.B. hier:

http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/8996716

Eine andere Studie beweist, dass alleine das Beschäftigen mit Klarträumen schon gegen Albträume hilft. Wenn du willst, kann ich sie dir noch raussuchen.


Man kann sowas nicht kontrollieren! Glaub mir! Ich habe mal gelesen, dass jeder Mensch ca. 6 mal in der Nacht träumt. Da hilft nur warten, damit du deinen Ex vergisst.

hi noch mal,

habe mir deine Frage von gestern auch eben angeschaut.

Also etwas dramatisches hat eure Geschichte ja schon, ein bissl was von Romeo & Julia, die sich nicht lieben durften, aber liebten ...

Nun, vielleicht solltest du mal überlegen, ob es wirklich Liebe ist, oder auch (nur) das Gefühl sein kann , was du hast, was so toll ist. Auch das hat wenig mit Liebe zu tun, wird aber sehr gerne verwechselt.

Wenn jemand - auch teilweise - kalt (zu der geliebten Person) ist, dann hat auch das nichts mit Liebe zu tun, eher Unreife und eigene dunkle Stellen.

Ich verstehe auf jeden Fall, dass du leidest und das berührt mich auch, weil ich, so wie viele halt auch, das auch schon erlebt habe.

Gebe dir selber Zeit mit dem Thema und versuche gut zu dir selbst zu sein. Verbitte nichts, was deine "Seele noch lebt", da auch hier ein Teil von dir (noch) trauert. Das hat Platz, Zeit und ist richtig.

Auch wenn du es dir eingestehst, dass du ihn noch liebst, (was auf jeden Fall gut ist für dein eigenes Innenleben) solltest du mit der Zeit mal hinschauen, was dieses Gefühl wirklich ist/sein kann. Vielleicht ein Tipp: wir lieben immer das, was wir schon kennen, da es uns vertraut ist, zweitrangig ist dann, ob es uns gut tut oder eher nicht. Vorrang hat hier das Vertraute.

Wenn du jemanden hast, den du liebst, der aber kalt zu dir ist: Woher kennst du das? Niemand liebt jemanden (freiwillig), der kalt zu einem ist. Da liegt oft ein Muster hinter, bei Mädchen ist es der Vater (1. "Mannsfigur" im Leben eines Mädchens ist der Vater) und bei den Jungens ist es die Mutter (1. "Fraufigur" im Leben eines Jungen ist die Mutter). Hier wird sehr sehr oft unser späteres Verhalten dem anderen Geschlecht gegenüber festgelegt, es ist unbewußt, weil wir da noch Kinder sind und später arbeiten wir dran, um es aufzubröseln, da wir so kaum glücklich werden. Dies nur als Gedanken noch von mir dazu.

Gruß

Taimanka


DorianaGray 
Fragesteller
 01.04.2013, 18:01

Du sagst ich muss überlegen, ob es wirklich Liebe ist oder ob es nur das Gefühl ist, was sich so toll anfühlt... Es fühlt sich ja nicht gut an, es fühlt sich total schei** an, eben weil wir nicht zusammen sein können und wir können uns nichtmal treffen...

Den Teil mit den Eltern verstehe ich nicht so ganz :/

0
verreisterNutzer  01.04.2013, 20:48
@DorianaGray

ich meinte das Gefühl, das du hast, wenn du sagst dass du ihn liebst (ich meine damit nicht, wie es dir jetzt momentan geht, ich kann mir gut vorstellen, dass sich das s.aublöde anfühlt die ganze Zeit) und dieses Gefühl (welches du hast, wenn du meinst, du liebst ihn) ist ja quasi die Ursache dafür, dass du diese negativen Gefühle jetzt, permanent, die ganze Zeit über, egal was du versuchst zu machen, hast.

  • UND dieses Gefühl der Liebe für diesen Mann, welches du (glaubst) für ihn zu haben/für ihn hast, das solltest du dir mal genauer "anschauen".

Warum?

Vielleicht deswegen:

Und was ich mit den Eltern meinte, in diesem Fall deinem Vater: wenn dein Vater einen Wesenszug an sich hat (neben natürlich anderen), der ablehnend/kühl/kalt etc. ist, und du hast deinen Vater so kennengelernt (aus Sicht des kleinen Mädchens, dass seine Eltern, hier den Vater, über alles liebt und eigentlich auch nur eines möchte, nämlich von diesem Vater auch bedingungslos geliebt zu werden) dieser aber immer wieder diese seine Eigenart durchscheinen lässt, so ist das MANNSBILD, welches diese kleine Mädchen abgespeichert hat und mit in ihr Leben nimmt folgendes:

Männer haben (auch) eine kalte Seite, das gehört dazu, so sind Männer (was natürlich nicht stimmt, aber das weiß das Mädchen nicht, weil es keinen Vergleich hat und nur diesen einen Vater so kennengelernt, lieben gelernt hat). Aber, das kleine Mädchen hat dieses Bild und geht in die Welt und zieht genau diesen Mann an, der die kalte Schulter so dann und wann durchblitzen lässt. Da sagt das Mädchen: "... ja, das kenne ich, so sind Männer (mein Vater ist auch so, aber das ist oft unbewusst).

Und was ich meine ist, dass dies nichts mit Liebe zu tun hat.

Deine Aufgabe kann es vielleicht sein, hier mal genauer hinzuschauen.


hmm, ich möchte nicht indiskret sein, ist er verheiratet? Das hört sich irgendwie so in diese Richtung an.

0
DorianaGray 
Fragesteller
 01.04.2013, 21:21
@verreisterNutzer

Aber mein Vater ist ein ganz lieber, warmherziger Mensch, der immer für mich da war...

Wer? Mein Vater oder mein Ex? Mein Vater ja - mit meiner Mutter, mein Ex nein.

0
verreisterNutzer  01.04.2013, 21:49
@DorianaGray

okay, das war halt ein Gedanke, da du erwähnt hast, dass er manchmal kalt zu dir ist. Das macht nachdenklich.

Wenn das alles Fehlanzeige ist hast du ggf. noch 2 Möglichkeiten:

  • hol dir professionelle Hilfe, damit du besser da durch kommst, denn wenn ihr seit 6 Wochen getrennt seit und dein Leid sich nicht bessert, wäre es hilfreich, wenn dich jemand auf diesem Weg unterstützt.

nun, du hälst ja etwas hinter dem Berg mit euch:

  • Ich liebe ihn wirklich über alles und ich weiß, dass er mich auch noch liebt, aber nicht mit mir zusammen sein kann.

  • aber spätestens wenn ich wieder alleine bin, wenn ich im Bett liege und versuche zu schlafen, überkommt mich wieder der Schmerz - zu wissen, dass wir uns lieben, aber trotzdem nicht zusammen sein können und er auch eigentlich keinen Kontakt will...

  • zu wissen, dass ich ihn verloren habe...

  • Ich vermisse ihn so dolle und ich weiß nicht was ich machen soll.

  • wenn ich im Bett liege und wieder nicht von ihm "weg" komme?

hmm, was ist das für eine Liebe, wo man sich liebt, man das vom anderen weiß (du zumindest) und der andere nicht mir dir zusammen sein kann. Was ist da passiert? Den anderen verloren hat? (frag mal so).

Das ist etwas widersprüchlich, oder, man hat ein bisschen den Hang zur Qual.

0

Also ich träume mich quasi in den Schlaf. Sprich , ich denke an zB Metal und bild mir dann nen team und inner nacht träume ich dann meistens von etwas positiven. Lg ich hoffe ich konnte helfen.