Kann man sich den Zucker im Kaffee abgewöhnen?

15 Antworten

Nun ist gesüßter Kaffee nicht gerade einen Kalorienfalle -- ich würde mir den Genuß einer Tasse gesüßten Kaffees nicht von Diätenwahn austreiben lassen. Der eine Teelöffel ruiniert sicherlich nicht die gesamte tägliche Kalorienbilanz!

Zu Deiner Frage: Wer einen süßen Geschmack hat, kann sich den Zucker nur sehr schwierig abgewöhnen. Es gibt Personen, die "bitter" wenig schmecken, andere sehr stark. Mit Training hat das nur sehr eingeschränkt zu tun! Grapefruit ist für mich geradezu unerträglich bitte, mein Vater trinkt es mit Genuß. Also im wahrsten Sinne Geschmackssache!

Kaffee ohne milch und Zucker schmeckt den wenigsten. Das kann man sich aber Schrittweise umgewöhnen. Früher trank ich in sehr süss also 1 Becher mit 3 Löffel Zucker und Milch Oder Kaffesahne. Dann 2 Löffel, zwischendurch Süssstoff, dann Stevia süsse. Zum Schluss nur noch ein Zucker Oder 1 Süssstofftablette und Milch. Jetzt trinke ich nur noch mit Schuss Milch. Der letzte Schritt ist den Kaffee Schwarz zu trinken. So hat der seine volle und gesunde Wirkung.

Habe mir den Zucker im Kaffee abgewöhnt, nachdem ich feststellte, dass ich davon Zahnschmerzen bekam. Es ging ziemlich schnell, dass ich ihn nicht mehr vermisste, und heute graust's mir vor Zucker im Kaffe. Also, nur Mut!

Was möchtest Du wissen?