Kann man selber reiten lernen

Das Ergebnis basiert auf 17 Abstimmungen

Bist du dumm :D da muss man noch viel mehr lernen 53%
Nein 18%
Kommt drauf an 18%
Ja 12%

10 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
Ja

Man KANN es lernen. Die Frage ist nur WIE. Natürlich kannst du dich mit deinem geringen Reitkünsten auf ein Pferd setzen und hoffen, dass alles gut geht. Ob dies in deinem Interesse ist und vor allem ob dir das Pferd deine Fehler verzeiht ist eine andere Frage.

Du wirst alleine wohl nie lernen, wie du ein Pferd so zu reiten hast, dass es auch langfristig keine Gesundheitlichen Probleme davon trägt. Du hast auch niemanden, der dich auf deine Fehler aufmerksam macht und gegebenenfalls korrigiert. Wenn du dann auch noch ein sehr sensibles Pferd hast, wirst du bald Probleme damit haben. Es wird auf deine fehlerhafte Hilfengebung reagieren und auch ausprobieren, wie weit es bei einem unsicheren Reiter, der wenig Erfahrung hat gehen kann. Somit wird es im Umgang immer schwieriger und schwieriger werden und im Extremfall irgendewann als "unreitbar" abgestempelt werden ...

Früher war es so üblich, dass Jugendliche bei bei alten Bauern deren Arbeitspferde reiten durften. Wie sich diese aufgeführt haben, möchte ich gar nicht wissen.

Außerdem kann man nicht sagen, der "erste Reiter" hat sich alles Wissen selbst angeeignet. Am Anfang haben die Menschen ausprobiert, sich irgendwann einmal auf Pferde, die zuvor Jagdziele waren zu setzen. Man hat probiert, wie man sich verhalten muss, dass das Pferd sich gut reiten lässt. Das Wissen wurde an die nachfolgenden Generationen weitervermittelt. Das ging nicht von heute auf morgen, dieser Prozess zog sich über tausende von Jahren und ist heute auch noch nicht abgeschlossen.

Nein

Wie möchtest du den richtigen Sitz lernen und dich voll und ganz darauf konzentrieren, wenn du nebenbei noch lenken und Gewichts-und Schenkelhilfen etc. geben musst? Anfänger nimmt man an die Longe und lehrt ihnen die richtigen Hilfen u.a. zu geben. Dann folgt der nächste Schritt: das Lenken selbst das übt man teilweise noch an der Longe.

Das Pferd ist das Spiegelbild seines Reiters. Was bist du am Anfang? Richtig, ein verunsicherter Anfänger. Was ist dann dein Pferd? Richtig, ebenfalls verunsichert und das wird es dir auch zeigen, was du als Laie dann evtl. falsch intepretierst. Wenn das Pferd durch gehen würde, dann kann das böse ausgehen es seidem jemand hat dich an der Longe der noch handeln kann bevor du dich ernsthaft verletzt.

Selbst die größten Reitprofis lassen sich noch an die Longe nehmen um ihren Sitz zu üben und dazu benötigt man eine zweite erfahrene Person die dich verbessern und dir Tipps geben kann. Sei es jetzt ein kompetenter Reitlehrer oder eine gute Freundin hauptsach der oder die kennt sich mit dem Thema aus.

Zum Reiten gehört auch mehr, ich habe nur nicht das genommen, weil das irgendwie beleidigend klingt.^^

Bist du dumm :D da muss man noch viel mehr lernen

auch wenn ich es nicht unbedingt so formulieren würde... Wenn man Schritt, Trab und Galopp reiten kann ist man trotzdem noch Anfänger. Man muss noch lernen sein Hilfen feiner zu geben, bestimmte Dinge zu spüren, das Pferd besser zu kontrollieren usw. Das wird man nicht lernen, wenn man keinen Reitunterricht nimmt. Selbst sehr gute Reiter haben immer einen Trainer oder besuchen immer wieder Lehrgänge und nehmen dann da Reitunterricht. Wenn du Beispielsweise Fußball spielst, da 10 mal ins Training gehst und dann sagst "ich kann jetzt alles, ich mache jetzt alleine weiter", dann kannst du das tun, wirst aber nie sehr erfolgreich sein. Das schadet allerdings nicht. Beim Reiten treibst du immer mit einem anderem Lebewesen, nämlich dem Pferd Sport. Und dem schadest du schon, wenn du nicht reiten kannst.

Nein

Natürlich wirst du, wenn du alleine weiter machst, lernen dich auf dem Pferd zu halten. Aber oben halten ist nicht reiten!

Wenn du richtig reitest, weißt du wie man ein Pferd gymnastiziert (und das man dafür nicht zwingend galoppieren muss). Du kennst die Biomechanik des Tieres und weißt (grob) wie du wann das Tier beeinflussen musst um es zu etwas bestimmten zu bringen. Sowas lernst du nicht in 2 Jahren (in einer Reitschule?). Dann würdest du auch einsehen, dass es viel sinnvoller ist, immer wieder jemanden dabei zu haben, der über das was du da fabrizierst drüber schaut. Weil du dann wüsstest wie leicht man was falsch macht und wie schwer es ist, sich falsch angewöhnte Dinge wieder ab zu gewöhnen.

Kommt drauf an

Kommt drauf an wie du schon reiten kannst ,wenn du (tut mir leid so klingt das ein bisschen bei dir ) glaubst reiten besteht aus Schritt ,Trab und gallop und bisschen lenken dann liegst du gehörig falsch !!! Reiten muss man üben,und wenn einem nicht regelmäßig jemand sagt was man falsch macht dann lernt man es falsch ,wenn man das aber automatisch richtig macht,dann kann man das auch alleine .

Wie gesagt ich kenn mich aus mit pferde (Krankheiten,Haltung u.s.w)

0
@Schwarzeradler

Ja das is ja noch mal was anderes ,es geht ja jetzt ums reiten Hast du ein eigenes Pferd oder auf welchem würdest du dann reiten wollen?

0
@Swiftie123

Ich wollt schon immer ein pferd aber die bis jetzigen Unterrichte waren nicht so gut deswegen war die Frage

0
@Schwarzeradler

Nach 2 Jahren Reiterfahrung würde ich dir dringend von einem eigenen Pferd abraten. Da der Unterricht in vielen Reitschulen aber echt schlecht ist, würde ich dir zu einer RB auf einem Privatpferd mit Unterricht raten. Normalerweise sind diese Pferde nämlich wesentlich sensibler und wenn du dann noch die Möglichkeit hast Einzelunterricht zu nehmen, lernst du mehr als in 100 Jahren im Schulbetrieb.

0

Was möchtest Du wissen?