Kann man Rosenblüten-Öl selber machen?

4 Antworten

Anleitung: Rosenöl selber machen

Zutaten zum Rosenöl selber machen: ein neutrales Pflanzenöl (z.B. Mandelöl, aber auch alle anderen geruchsneutralen Öle) Rosenblüten, handvoll (getrocknet oder frisch) Ein verschließ- verschraubbares Glas (je größer desto besser mit ca. 400 ml Inhalt) Mörser, Messer Anleitung zum Rosenöl selber machen Nicht zu jeder Jahreszeit kommt man an frische Rosenblüten heran. Hat man nicht die Möglichkeit die Rosenblüten frisch im Garten abzuernten, so muss man auf getrocknete Rosenblüten zurückgreifen, die man entweder selber im Garten auf Vorrat geerntet hat, oder welche man in der Apotheke erhalten kann. Haben sie frische Rosenblüten, so zerkleinern Sie diese mit einem Haushaltsmesser in kleinere Stückchen und füllen diese in das zu verschließende Haushaltsglas. Haben Sie nur getrocknete Rosenblüten zur Hand, so zerstampfen sie die Blüten in einem Mörser. Füllen Sie das Glas locker mit diesen Blüten aus. Ist das erledigt, so übergießen Sie nun die Rosenblüten mit dem Pflanzenöl. So, dass alle Blüten komplett abgedeckt sind. Verschrauben Sie das Glas gut und stellen es an einen dunklen Ort. Einmal täglich sollten Sie die Mischung gut durchmischen. Ich empfehle die Blütenblätter mindestens ein bis zwei Monate in dem Öl stehen zu lassen. Nach dieser Zeit sollte man die Rosen- Ölmischung in einen verschließbaren Mixer füllen. Lassen Sie in dem Mixer die Rosenblüten komplett zerkleinern. Ist das geschehen, so füllen Sie nun erneut die Rosen-Öl-Mischung in das verschließbare Glas und lassen es erneut „ziehen“. Nach einigen Tagen können Sie die Blüten abseihen. Zuerst sollten Sie die Mischung durch ein Sieb abgießen, anschließend die Blüten nochmals in ein Tuch gießen und kräftig ausdrücken bzw. auspressen. Auf diese Weise kann man das Öl direkt aus den besser Blüten extrahieren. Zum Schluß müssen Sie das Rosenöl durch einen Kaffeefilter filtern, um alle Rückstände aus dem Öl zu entfernen. Fertig ist das selbst gemachte Rosenöl. Dieses Rosenöl eignet sich weniger für Duftlampen, weil es nicht so intensiv ist, wie reine ätherische Öle, vielmehr ist es für eine rosig, blumige Massage geeignet.

http://www.beauty-gala.de/rosen%C3%B6l-selbst-gemacht

Oder diese Variante:

Ein schönes Rosenöl erhält man, wenn man an einem schönen, trockenen, warmen Tag die duftenden Rosenblüten erntet, kleinschneidet und in Öl (ich bevorzuge dafür gutes Mandelöl) einlegt. Wichtig ist, daß die Rosen ganz trocken sind - lieber mal kurz noch in die Sonne legen (die Sonne hat meiner Erfahrung nach mehr gebracht als geschadet - ich hab dazu über 10 Jahre Versuche mit dem Trocknen meiner Kräuter gemacht - aber darüber gehen die Meinungen auseinander - mußt sehen, wie es Dir am liebsten ist)- wichtig ist eben, daß möglichst keine freie Flüssigkeit mit ins Öl kommt, sonst geht das Öl schnell drüber. Dann einige Zeit an ein sonniges Fenster stellen, immer mal durchschütteln - abseihen und verwenden.

http://www.aetherischesoel.at/diskussion/20040526110552-01.html

Auch Rosenöl kann man selbst herstellen. Dazu sammelt man im Sommer Blütenblätter seiner Rosen (am sinnvollsten die, die sowieso gerade im Abfallen begriffen sind) und breitet sie an einem schattigen Ort in ganz dünner Schicht zum Trocknen aus. Diese getrockneten Blütenblättchen gibt man dann in eine saubere Flasche und füllt Raps- oder Sonnenblumenöl auf. Drei Wochen lässt man das Öl bei Zimmertemperatur stehen. Danach wird das Öl abgegossen in eine andere Flasche. Diese wird dann im Kühlschrank aufbewahrt. So hat man ein duftendes, preiswertes Öl.

http://helgas-garten.de/rosenol-selber-machen/

...man könnte auch jojoba öl nehmen und hat ne super hautpflege

0

such mal im internet nach parfümherstellung...früher nahm man schweineschmalz...die ätherischen öle der blüten wurden über tage durch das schmalz gelöst...anschliessend "wusch" man das öl mit alkohol aus dem schmalz....sehr aufwendig ...desshalb waren solche ätherischen öle früher so sündhaft teuer

Was möchtest Du wissen?