Kann man mit einer 9mm Pistole im Notfall einen 600 Kg Stier erlegen?

13 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Lies den hier, der ist nicht von der ",Bild" abgekupfert und weniger reisserisch.

https://www.nordbayern.de/region/drama-in-oberpfalz-wildgewordener-stier-totet-vater-und-sohn-1.9155162

Wie du auf solche Entfernungen etwas mit der Pistole ausrichten willst , darfst du dann auch erklären...

Der Stier ist wohl nicht ruhig stehengeblieben, so dass es mehrere Versuche brauchte, bis er mit dem Gewehr erlegt werden konnte ( andere Quellen schreiben davon, dass aus der Dienststelle das passende Gewehr - üblicherweise ein G3- geholt worden ist)

 - (Recht, Polizei, Wissen)

Danke, durch deinen Beitrag konnte ich mir ein besseres Bild von der Lage machen.

Ich wusste nicht, dass der Stier so weit weg war. Wäre sonst wohl auch eher ein Scene für einen Hollywoodfilm gewesen, den mit einer 9mm Pistole zu erledigen.

2

Es ist kaum möglich, einen rasenden Stier mit so kleinen Kalibern zu stoppen. Dazu kommt, dass kaum ein Polizist weiß, wo die vitalen Bereiche eines Stiers liegen. Einfach drauf halten und 2 Magazine von 2 Polizisten leeren? Was glaubst du, was da los wäre aus dem Bereich der Tierschützer? Und das Ergebnis wäre zweifelhaft. Es hilft nur ein Treffer im Gehirn, Gehirnstamm, oder der Treffer mit einem Jagdgeschoss im Herz (Kammertreffer). Selbst bei letzterem wäre der eigentlich tödlich getroffene Stier noch rasend.

Also war es richtig, auf einen Berufsjäger zu warten. Er hat die richtige Waffe, und die notwendige Zerlegermunition.

Um einem angefahrenen Hirsch, der nicht vor Wut tobt wie der Stier, den Gnadenschuss zu geben, braucht man schon eine Maschinenpistole. Wenn man einen wütenden, rasenden Stier erschießen muss, der 600 kg wiegt, ist das noch mal zwei Nummern größer. Mit den Dienstwaffen könnte man da nicht viel ausrichten, man würde ihn nur eher noch wütender machen.

Die Fangschusswaffen der Jäger sind regelmäßig keine Maschinenpistolen. Aber hier geht es nicht um einen Fangschuss, sondern um das Erlegen eines Stiers.

2
braucht man schon eine Maschinenpistole

Die bei der deutschen Polizei im Gebrauch befindlichen MP haben dasselbe Kaliber wie die Dienstpistolen.

4
@PatrickLassan

Ja, aber die Geschossgeschwindigkeit und damit die ballistische Leistung ist etwa um 10% höher, die Präzision besser. Aber ob das der Antworter wusste?

1
@wiki01

Die Polizisten vom Praktikum haben mir das erzählt (auch das mit dem Hirsch)

0
@BlackMamba05

Das mit dem Hirsch ist Blödsinn. Jeder deutsche Jäger hat eine Kurzwaffe bei sich- die Fangschusswaffe. Dabei halten sich Revolver und Pistolen in der Menge etwa die Waage. Nach § 19 Absatz 1 Satz 2d BJagdG ist der Fangschuss mit Pistole oder Revolver zulässig, wenn die Mündungsenergie der Geschosse min. 200 Joule beträgt. Eine normale 9x19 aus einer Pistole entwickelt etwa 500 Joule, damit wäre das "Soll" übererfüllt (um das 2,5-fache). Eine .357 Mag entwickelt etwa 500 - 700 Joule. Selbst eine "harte" Kleinkaliber, z.B. die .22 lfb "Stinger" entwickelt schon etwa 260 Joule. Sogar diese Patrone hätte genug Leistung für einen zulässigen Fangschuss. Also Quatsch, das mit der Maschinenpistole, auch wenn das von einem Polizisten kommt. Die tatsache, dass jemand Polizist ist, heißt nicht automatisch, er wäre Fachmann für Außenballistik. Im Gegenteil, ich erlebe es beinahe jede Woche, wie wenig manche Polizisten sich in diesem Metier auskennen, bei denen man voraussetzen würde, dass sie ausreichend Sachkenntnis über Schusswaffen und Munition haben müssten.

2
@wiki01

Ich bin mir sicher, dass wenn der Stier direkt hinter dem Zaun vor den Polizisten gestanden hätte, mit einem Abstand von einem Meter, dass sie den Stier mit einer 9mm Pistole hätten erschießen können, indem sie mehrfach auf die Gehirnregion geschossen hätten.

Denn so ohne ist eine 9mm Pistole nicht. Die geht mit Sicherheit auch durch Knochen durch und sie lässt dicke Knochen zersplittern.

0
@micheal2513

Aber eine gruselige Vorstellung. Habe gerade so einen Bild von einem Bullenschädel gesehen, der ist dermaßen massiv, da schießt du lieber nicht daneben 😁

0

9 mm para hat eine Mündungsenergie von rd. 500 Joule. Ohne dass eine Treffer an der richtigen Körperstelle angebracht wird, schüttelt sich die sogar ein Wildschwein locker aus dem Fell.

Einen Stier mit einer 9 mm erlegen? Die einzige Chance für den Schützen bestünde darin, dass sich der Stier beim Anblick dieser Waffe totlacht.

Woher ich das weiß:Hobby – Wildtierschutz, Jagdausrüstung

Wolfgang, Glaube mir das es geht. Ohne totlachen.

0
@GerhardRih

Ich habe zugegeben keine eigene Erfahrung damit. Aber der Dozent eines Kurzwaffenseminars unseres Jagdverbandes empfiehlt 9 mm para nur auf Schwarzwild bis max. 30 kg.

0

Also, ich würde trotz 25 Jahren Jagderfahrung nicht auf die Idee, einem Stier mit ner 9 mm Pistole entgegentreten zu wollen. Da sollte dann schon wenigstens die 7x65R zum Zuge kommen, oder 8x57IS.

Was möchtest Du wissen?