Kann man mit 1.500 Kalorien am Tag essen abnehmen?

 - (Gesundheit und Medizin, Ernährung, Sport und Fitness)

8 Antworten

Hey,

erstmal: Du hast schon jetzt eine wunderschöne Figur und ich glaube die meisten hier würden mir zustimmen, dass du es absolut NICHT NÖTIG hättest ernsthaft abzunehmen! Gerade bei den Maßen entsprichst du dem normalen und nicht dem gezwungenem Bild der sozialen Medien. Sowie du jetzt bist, bist du auch so sehr schön.

Ich war selbst in der Psychiatrie und wünsche dir viel Kraft! Ich kann dir nur sagen, aus meinen eigenen Erfahrungen, dass man generell abnimmt, wegen dem psychischen Druck den man dort erlebt und auch weil man viel verarbeiten/nachdenken wird.

Ich hoffe es wird dir bald besser gehen und denke nicht zu viel daran dünner zu werden, sondern generell gesund zu werden! Deine Gesundheit geht vor.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Ich habs zwar nicht ausgerechnet, aber das ist ja gerade mal dein GRUNDUMSATZ.

Klar wirst du abnehmen, aber nicht gesund.

Gesund wäre: Viel Bewegung und Grundumsatz + Bewegungsumsatz zu dir nehmen.

Wenn du eh schon in einer nennen wir es mal medizinnahen EInrichtung bist wird dir da aber bestimmt auch jemand helfen können.

Runterhungern ist ungesund. Du verlierst nur Wasser und deine Muskulatur verkümmert.

Bitte was? Wenn sie Grundumsatz und "Bewegungsumsatz" zu sich nimmt, nimmt sie nicht ab.

1
@ZenOh69

Stimmt. Genauer wäre:

Viel Bewegung und Grundumsatz + Bewegungsumsatz - Kaloriendefizit

1

Kann man. Man sollte für ein Kaloriendefizit sorgen, also mehr verbrauchen als zuführen. In der Psychiatrie lässt sich das gut machen. Jeden Tag einen zügigen Spaziergang, oft stehen auch Stöcke für Nordic walking bereit. Ein wenig Sport.

Bei dir sehe ich keinen Bedarf für eine Gewichtsabnahme.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Es müsste gehen ; auch eine Fettreduzierung ist gut . Du kannst aber gesunde Öle wie Lein - , Walnuss - , Sonnenblume - oder Olivenöl in kleinen Mengen verzehren , weil sie die sog. schlechten Fette etwas eindämmen . Wenn es dort Sportmöglichkeiten gibt : am Besten Bauchtraining und andere Übungen machen . Sonst ist Walking / Jogging gut ; vor allen Dingen an der frischen Luft ; die Sauerstoffversorgung und die Fett - verbrennung sind besser . Ansonsten ist auch eine Fastenkur gut ; am Besten eine , die beaufsichtigt ist .

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Grundsätzlich hast du keine Abnahme nötig und wenn du das trotzdem durchsetzen willst, ist das schon wieder ein Behandlungspunkt beim Psychologen.

Grundsätzlich ist es auch keine gute Idee, während einer Psychotherapie stark die Ernährung einzuschränken.

Denn das entstehende Psychodurcheinander überfordert die Psychologen.

Grundsätzlich sind große Hoffnungen auf Psychiater, Psychologen nicht berechtigt. Die Mehrzahl kann verblüffend schlecht helfen. Auch, weil sie sich wenig Zeit nehmen, wirklich an Ursachen zu gehen und oft nur Pillen zu bieten haben.

Woher ich das weiß:Beruf – Uni und langjährige Berufserfahrung

Was möchtest Du wissen?