Kann man man einem mtb mit 150mm auch doubels springen?

4 Antworten

Der Federweg des Rades ist das eine, das Fahrkönnen des Fahrers das andere.

Es gibt einige wenige Fahrkünstler, die mit dem Rennrad über Endurostrecken fahren, ohne selbiges zu zerstören. Du kannst hingegen auch einen Downhiller problemlos auf einem relativ "einfachen" Trail ins Nirvana schicken, wenn du völlig besinnungslos einfach nur draufhältst und glaubst, die Federung würde alles machen.

Gefährlich ist einfach der erste Bodenkontakt nach der Flugeinlage. Der sollte passen, und wenn der Fahrer die Landung vergeigt, hilft viel Federweg auch nichts mehr.

Des Weitern sagt die Länge des Federwegs nichts über seine Qualität aus. Wenn du die Dämpfung eines Baumarktrades hast (wippender Pogostick), dürften 150mm genauso hinderlich sein wie 100. Eine wirklich ausgefeilte Hinterbaukinematik, die perfekt mit dem gewählten Dämpfer zusammenspielt, dürfte mit 120mm auch mehr Reserven bieten, als ein 150mm Federweg, bei dem Hinterbaukinematik und Dämpferkennlinie nicht zusammen passen. ies mal nen Stapel Testberichte... du wirst oft mal auf Phrasen stoßen wie "kommt die Federung an ihre Grenzen" oder "fühlt sich nach mehr an". Das kann man recht einfach übersetzen in: schlechter Federweg und guter Federweg. Natürlich immer im Kontext des Einsatzbereiches.

Geht mega fit, wenn du fahren kannst.
Kenne welche mit einem Santa Cruz Bronson die wirklich alles im Bikepark senden.

Was hat der federweg damit zutun.. Der Rahmen muss es aushalten.. Ich springe auch mit meinen 120mm hardtail 3-4 m doubles

Ja, man kann ja auch mit einem Dirtbike einen Double springen 😉

Woher ich das weiß:Hobby

Was möchtest Du wissen?