kann man höhere Büsche und Bäume mit Aktiv Chlor Reiniger (WC) zum Absterben bringen?

9 Antworten

Auf jeden Fall kannst du dann mit einer Anzeige wegen Umweltverschmutzung und teurem Erdaustausch rechnen. Das wird sehr sehr teuer für dich werden!!!

ja kann man ist aber verboten und du machst die erde kapput damit!

Wenn das funktioniert, kannst Du auch in den nächsten Jahren dort nichts mehr pflanzen. Laß es lieber.

(Außerdem riskierst Du eine Grundwasser-Verschmutzung, die nicht erlaubt ist!!!)

Säg Deine Bäume ab, aber laß genug vom Stamm stehen (ca. 1 m), damit Du einen Hebel hast, um die Wurzeln nach dem Aufgraben aus dem Boden rauszuhebeln. Dafür gibt es auch geeignetes Werkzeug.

Das Ausgraben ersparst Du Dir ja auch bei einem kaputten Baum oder Strauch nicht: weg muß das Zeug ja trotzdem noch!

(Und ich weiß, wovon ich spreche... Als wir unseren Garten bekamen, konnte man keine 3 m durchgucken...)

Darf man im Wald der Stadt einfach Bäume pflanzen (Walnuss)?

Hallo,

wir wohnen nahe einem Waldstück außerhalb einer Großstadt in NRW, wo ich täglich mit dem Hund spazieren gehe. Leider wird dort viel Gartenabfall der umliegenden Anwohner entsorgt. Oft sehe ich diese Leute ihre verdorrten Sträucher oder Grünabschnitte, sogar Grasschnitt mit Schubkarren in den Wald ablegen. Mich ärgert das immer, da einfach jeder macht, was er will da. Wir haben nur einen winzigen Garten, doch wenn wir mehr Grünabfall haben, als Platz in der Biotonne ist, bringen wir das extra zur Mülldeponie der Stadt in der Nähe.

Gerade eben hat so ein Anwohner, der direkt am Waldrand wohnt, einen Walnussbaum im Wald am Wegrand gepflanzt. Ich hab ihn gefragt, ob er sich sicher ist, das man das darf. Er meinte, er könne im Wald tun und lassen, was er wolle, genauso wie ich mit meinem Hund dort entlang laufen dürfe. Das Grundstück würde ja niemanden gehören. Nun weiß ich ja, dass man weder Bäume schlagen noch ausgraben darf oder Gartenabfälle dort entsorgen, aber wie steht es mit Bäumen einfach so im Wald pflanzen?

Ist das vom Forstamt, bzw. Grün-und Flächenamt der Stadt Köln erlaubt? Ich denke nämlich eher nicht, da es sicher die Flora im Wald stört, wenn dort auf natürlichem Wege keine Walnussbäume wachsen.

Ich bitte um Info, am besten mit Link zum Paragraphen. Ich finde per Google gerade nichts. Dankeschön!

...zur Frage

Hilfe bei Gängeleien/Mobbing durch Hausverwaltung und Miteigentümer/Wohnungseigentümergemeinschaft)

Seit 5 Jahren wird ein Problem mit einigen Nachbarn einer Wohnungseigentümergemeinschaft immer deutlicher. Einzelne Anwohner (wie so oft natürlich nicht alle), die ebenso wie ich Eigentümer einer Wohnung in der betreffenden Liegenschaft sind und die zudem von der Gemeinschaft in den Verwaltungsbeirat gewählt wurden, um die Hausverwaltung zu "entlasten", spielen sich seit jeher als "Hauspolizei" auf und setzen im Grunde nur ihre eigenen Interessen durch. Leider besteht seit mehreren Jahren eine Antipatie dieses Verwaltungsbeirats meiner Person gegenüber, da wir in der Vergangenheit wegen unterschiedlicher Ansichten mehrfach Diskussionen hatten und diese sich aufgrund deren ausgeprägter "narzisstischer Persönlichkeit" von mir scheinbar bzgl. ihres Egos bedroht fühlen und nichts unversucht lassen, mir "eins auszuwischen". Leider ist der Ansprechpartner der Hausverwaltung zugleich ein konfliktscheuer Mensch, der, obwohl er sich in Fragen der Hausgemeinschaft neutral und beratend verhalten sollte, sich aufgrund sozialer Inkompetenz von dem Verwaltungsbeirat als ausführendes Organ der eigenen Interessen "vor den Karren spannen" lässt. Inzwischen ist es soweit gekommen, dass ein vernünftiges Gespräch, das viele Konflikte ausräumen könnte, weder mit dem Verwaltungsbeirat, noch nunmehr auch mit der Hausverwaltung möglich ist. Diese schickt mir bloß regelmäßig Aufforderungen seitens des Verwaltungsbeirates (per E-Mail), geht aber einem persönlichen Gespräch mit mir, um das ich regelmäßig bitte, konsequent aus dem Weg, lässt mir durch das Sekretariat ausrichten, dass ein Gespräch mit mir nicht gewünscht sei und ich den Weisungen folgeleisten solle. Dabei geht es um solche Dinge wie: meine im Sondernutzungseigentum Garten gepflanzten Büsche seien zu hoch und müssten entfernt werden, während andere Anwohner in ihrem Garten viel höhere Bäume mit kräftigerem Wurzelwerk und näher an der Hausfassade stehen haben; ich darf mit einem Holzkohlegrill nicht grillen, während andere dies in Sommermonaten regelmäßig tun (Holzkohle), eine Pallisade, die ich an einigen offenen Stellen am Zaun entlang lose aufgestellt (nicht fest verbaut) habe, damit mein Hund nicht über die nur 50cm hohe Umzäunung des Einzelgartens springt, wird mir als zweiter Zaun ausgelegt, der eine allstimmige Zustimmung aller Eigentümer erfordere (meinen Argumenten wird nicht im Ansatz Gehör geschenkt), regelmäßig wird über meine Gartengestaltung gewettert, während andere Gärten in meinen Augen deutlich ungepflegter aussehen, etc. Kurzum, ich fühle mich seit Langem gegängelt und kann mich scheinbar nicht wehren. Andere Eigentümer lassen sich von dem lautstarken "Poltern" der betreffenden Herren beeinflussen und erkennen so das Problem nicht, haben wohl eher zwischenzeitlich die Idee, ich sei tatsächlich "irgendwie komisch". Welche Möglichkeiten habe ich, mir Gehör zu verschaffen und mir nicht alles gefallen lassen zu müssen? Bleibt nur der Weg zum Anwalt?

...zur Frage

Gegenverkehr gefährdet mich und alle hinter mir was tun?

Guten Tag Liebe Community, ich stelle mir in letzter Zeit öfter die frage was kann ich gegen gefährliche überhol Manöver tun die vom Gegenverkehr kommen.Ihr müsst euch vorstellen ich wohne in einem "relativ" kleinen Dorf hier gibts kein Supermarkt oder sonnst vergleichbares also fahren wir natürlich immer in die nächst gelegene Stadt über die Landstraße, Aber was man fast jedes mal vorfindet sind Idioten die 200 Meter vor dir im gegenverkehr noch andere überholen das man so genötigt wird hart auf die Bremse zu gehen, üblicherweise fährt man natürlich 100kmh. Gestern ist es tatsächlich zum äußersten und knappsten fall gekommen. Ich war ca 800M vor Stadt beginn als ein Fahrzeug einen Mofa Fahrer mit mind 100kmh überholt hat auf meine fahrbahn so extrem rüber geschwängt hat das ich stark abbremsen musste das er ca 1 meter noch vor mir wieder in die Fahrbahn gekommen ist. es ist kein einzelfall und der typ ist auch einfach ganz normal weiter gefahren. Leider geht sowas immer zu schnell um sich ein Kennzeichen zu Notieren! Aber was jetzt mich einfach Tierisch aufregt das ich nicht weiß was soll ich tun? Eine Auto "kamera" ist soviel ich weiß nicht erlaubt ?! Also was bleibt mir anderes übrig um solche Voll Idioten einfach mal Anzuzeigen oder einfach der Polizei den Beweis bringen zu können das dat keine seltenheit ist das die Leute genau auf dieser Straße sich aufführen als könnte da nix passieren. Es gibt dort oft keine Möglichkeiten weit zu sehen weil eben viele Büsche Bäume und Kurven dort sind!

Sorry wenn ich soviel schreib aber das Thema regt mich auf ! Vielleicht könnt ihr mir weiterhelfen !

...zur Frage

2. Vorstellungsgespräch seltsame fragen?

Liebes Forum

ich hatte vor einer woche ein vorstellungsgespräch bei einer international tätigen bank. Ich bringe schon 2 jahre erfahrung aus der finanzberatung und 3 jahre erfahrung aus berufslehre mit.

Die stelle war für mich als sprungbrett um eine karriere bei der firma zu machen gedacht.

Es geht dabei um eine stelle als kundenberater für retail/schalter kunden.

Am gespräch war meine zukünftige cheffin und ein herr aus dem HR. Es waren ca. 40 fragen die recht anspruchsvoll waren und ich muss von mir sagen icg habe die situation souverän gemeistert. Habe auch gesagt was ich langfristig in der firma machen will.

dann wurde ich noch für ein zweites gespräch eingeladen doch mit dem regionsleiter und einer führungsperson aus einer höheren abteilung.

Ich wurde dort mit stressfragen wortwörtlich auseinander genommen, das interview dauerte ca. 65 minuten. Ich musste wirtschaftsfragen beantworten die ein normaler schalterangestellter nicht weiss, schon gar nicht wenn er noch nicht mal dort arbeitet. Trotz 30 grad draussen war der raum überhitzt und bestand nur aus wänden (bei fenster waren storen unten). Die haben aktiv versucht mich aus der fassung zu bringen.

Mir fiel dann im nachhinein auf, dass wir nie über die stelle sprachen für die ich mich bewarb. Es ging nur um die stellenanforderungen in der höheren abteilung wo natürlich viel mehr verantwortung und fachkenntnisse gefordert werden.

Mir ist klar das es ein stresstest war. Ich konnte mein potential nicht wirklich entfallten. Auch ist mir klar, hätte ich mich auf die höhere position beworben hätte ich jetzt sowieso eine absage.

Denkt ihr die wollten insgeheim testen ob ich auch bereit wäre direkt in dieser abteilung anzufangen und den startposten zu überspringen? Warum sollten sie mir nur von einer stelle erzählen auf die ich mich nicht beworben hatte aber in meinem karriereweg zu einem späteren zeitpunkt zum thema werden würde.

Wir sprachen 1 minute über die stelle auf die ich mich beworben hatte der rest bestand aus verwirrungsfrahen, wirtschaftsfragen und erkläungen zu den zielen der höheren stelle.

falls es darum ging ob ich fûr die höhere stelle bereit wäre, denkt ihr ich habe jetzt auch die chancen für die eintrittsstelle vergeben?

Ich war nervös, meine komunikation ind die art wie ich sachen erkläre waren echt nicht auf dem niveau wie sonst, doch ich hielt stehts augenkontakt und blieb ruhig trozt stress und gefühlten 100 grad.

...zur Frage

Fragen zur Haltung eines American Staffordshire Terriers?

Hallo allerseits,

meine Lebensgefährtin (28, Bilanzbuchhalterin) und ich (32, Strahlenschützer in kerntechn. Anlagen) wohnen in Baden-Württemberg und wünschen uns (wieder) einen Hund.

Verliebt haben wir uns in die Rasse "American Staffordshire Terrier". Wir hätten gerne eine Hündin in der Farbvariante "Blue Line".

Hundeerfahrung bringen wir mit, da wir bis vor ca. 1 1/2 Jahren eine Dobermann-Hündin hatten (musste leider mit ca. 12 Jahren wegen Krebs eingeschläfert werden).

Da der AmStaff ja ein Listenhund ist, gibt es sehr viele Anforderungen um diese Rasse zu halten.

Dienen können wir beide mit einem einwandfreien polizeilichen Führungszeugnis (bei mir wird das wegen meiner Arbeit sogar alle 5 Jahre erneuert), einem lieben Zuhause (ohne Kinder und das auch in Zukunft so) und einem abbezahlten Haus mit großem eingezäuntem Grundstück auf dem sich einige Bäume und viel Rasen befindet.

1. Das ein AmStaff deutlich mehr an Hundesteuer kostet als ein "Nicht-Listenhund", ist uns bekannt. Wie verhält sich die Steuer allerdings wenn man den Wesenstest mit dem Hund erfolgreich absolviert hat? Der Listenhund wird doch dann als "normaler" Hund angesehen und somit ändert sich auch die höhere Hundesteuer zur normalen Höhe, oder nicht?!

2. Und wie läuft das genau mit dem Wesenstest ab? Ich habe gelesen das der Hund ab dem Alter von 6 Monaten mit Maulkorb rumlaufen muss beim Gassi gehen und das viele Bundesländer den Wesenstest auch als Bedingung für die Haltung angeben, nur wann muss man genau den Wesenstest machen? Wir hätten definitiv so früh wie möglich den Wesenstest zu machen mit dem Hund, aber theoretisch könnte man den Test auch ewig hinauszögern/verschieben und somit einen AmStaff OHNE Wesenstest halten obwohl es Vorgabe ist?

3. Da man die Rasse AmStaff in Deutschland nicht einführen und züchten darf (sofern ich das richtig gelesen habe), woher kriegt man (natürlich auf legalem Wege und nicht in Polen kaufen oder so) einen AmStaff-Welpen vom guten Züchter?

Danke schonmal für die hoffentlich hilfreichen Antworten :-)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?