Kann man "Griesgram" als Beleidigung werten?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Man kann jede Bezeichnung als Beleidigung werten, wenn der so genannte sich beleidigt fühlt. Die Bezeichnung "Griesgram" bezeichnet im Sprachgebrauch einen schlecht gelaunten oder mürrischen Menschen. Das kann man dann schon als Beleidigung werten.

Würde ich schon meinen, ja. Es bezichtigt einen Menschen sogesehn, eine recht negative Charaktereigenschaft aufzuweisen. Genau genommen ist es  fast das gleiche, als nenne ich jemanden einen Egoisten, oder einen verrückten.

Aber sicher, es kommt auch sehr auf den Menschen an der es sagt, und den Menschen, zu dem man es sagt.^^

Ist eher eine negative Eigenschaft . Ein Griesgram sieht das wohl als Beleidigung

Kommt auf den Menschen an finde ich

Nicht wirklich. Aber kommt immer drauf an, auf welchen Richter mit welcher Vorgeschichte man trifft.

Gegen mich läuft noch immer ein Verfahren, weil ich jemanden mit "Nicht geehrte ..... " anschrieb. 

Was für eine Verachtung muss man gegenüber jemandem besitzen um "Nicht geehrte" zu schreiben?

0
@Madinan

Weil diese Person jahrelang wissentlich zu Unrecht bei mir und anderen Bankkunden Gebühren ohne Rechtsgrundlage erhoben hat.

Trotz meiner Interventionen mit §, Urteilen und Schreiben von Rechtsanwälten, wurde ich immer mit den gleichen Standard Schreiben abgespeist.

0

Besser wäre wohl gewesen: "Werter Herr....." oder "Lieber Herr...."

Und am Schluss "Ich zeichne"

So würde der Generaldirektor seinen Portier ansprechen oder anschreiben. Das ist der verbale Klaps ins Genick.

Was du geschrieben hast, war eine Beleidigung. 

0

Das ist wohl eher liebevoll gemeint, kommt aber letztlich auf den Zusammenhang an.

Als "schwache" schon. Ist aber schon lange ungebräuchlich und klingt dadurch auch "scherzhaft"

Was möchtest Du wissen?