Kann man es mit dem vegetarischen Prinzip auch übertreiben?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Bei dem Fakt spielt doch die Motivation der Ablehnung keine Rolle. Es gibt Menschen, die essen aus religiösen Gründen kein Schweinefleisch, manche aus gesundheitlichen Gründen kein glutenhaltiges Mehl, mancher verträgt keine Milch, ich mag keinen Rosenkohl. Wer möchte schon untergejubelt bekommen, was er nicht braucht oder will oder verträgt? Für mich stellt sich doch eher die Frage, wieso in einem Schokoriegel Enzyme aus Kälbermägen benötigt werden. Ich brauch soetwas auch nicht, obwohl ich kein Vegetarier bin.
Nun stelle man sich mal den "gewöhnlichen Fleischfresser" vor, wenn er erfährt, dass in seinem leckeren Lieblingsgulasch Hundefleisch verarbeitet wurde. Das ist auch nicht schädlich, aber die wenigsten werden begeistert sein. Ich denke so ähnlich empfindet ein Vegetarier in oben geschilderter Situation.

Nach dem Motto: Was ich nicht weiß, macht mich nicht heiß! Derart gibt es aber noch unzählige Beispiele, wie etwa: Maggitropfen von Kuhhufen, na dann... Mahlzeit! LG

0

Dass diese Riegel (Zucker) nicht gerade besonders gesund sind ist ein Thema. Dass aber (strenge)Vegetarier ein Recht darauf haben korrekt über eventuelle tierische Inhaltsstoffe informiert zu werden ist auch ein Thema.

Wie ich oben schon erwähnt habe isst ein Großteil der Vegetarier tierische Produkte. Warum darf es denn dann ausgerechnet kein Lab sein? Entweder ich bin strikter Vegetarier (also lebe vegan) oder nicht und dann darf ich auch z.B. keine Milch trinken oder eine Erdbeertorte mit Tortenguss essen (Stichwort: Gelatine)

0
@Lola60

Google mal den Unterschied zwischen Vegetarier und Veganer! Tip: Lab und Gelatine wird aus toten Tieren gemacht ;)

0

Wie überall kann man es auch hier übertreiben, ganz klar.
Fakt ist aber auch, dass dieses Enzym doch wohl eigentlich nichts in den Riegeln zu suchen hat. Und darüber kann man sich sicher aufregen.

Was möchtest Du wissen?