Egal ob er Dich loswerden will oder nicht - ich würde mich schon mal nach einer anderen Tätigkeit umsehen. Selbst wenn er Dich nicht kündigten sollte, Du die Probezeit überstehst, macht so ein schwieriges Arbeitsverhältnis auf Sicht krank.

...zur Antwort

So eine Blutung ist eine ernste Komplikation, die leider ab und zu vorkommt. Eine Bekannte war vor 3 Wochen auch zu so einer solchen Untersuchung und wurde direkt von dort ins Krankenhaus gefahren und notoperiert. Die OP verlief gut und sie ist schon eine gute Woche später wieder aus dem Krankenhaus gekommen.

...zur Antwort

Auf die Entfernung kann man das schlecht beurteilen.

Die Rechtslage ist jedenfalls so: Auf gekaufte Ware hat man 2 Jahre Gewährleistung. Tritt in dieser Zeit ein Mangel auf, muss der Verkäufer diesen beseitigen, falls der Mangel von einem Produktionsfehler herrührt. Wichtig: Lehnt der Verkäufer in den ersten 6 Monaten eine Nachbesserung ab, weil er meint, der Kunde hätte den Mangel selbst verursacht, muss er dies beweisen. Kann er dies nicht, muss er nachbessern, umtauschen oder den Kaufpreis erstatten (ggf. abzüglich eines "Nutzungsabzuges") . Nach den ersten 6 Monaten tritt die Beweislastumkehr ein und der Kunde hat den "schwarzen Peter" und muss somit einen Produktions- bzw. Materialfehler nachweisen.

Eine gelöste Sohle ist meines Erachtens eindeutig eine Mangel aufgrund mangelhafter Verarbeitung. Verfärbung kann ich schwer beurteilen - höchstwahrscheinlich auch, wenn die Entfärbung nicht durch mechanischen Abrieb verursacht wurde. Bei einem Loch, was beispielsweise durch eine aufgeplatzte Naht herrührt, ist auch ein Verabeitung- oder Materialfehler wahrscheinlich. Zumindest entsteht ein Loch nicht durch schlechtes Putzen der Schuhe.

Ich würde es nochmal mit den oben genannten Argumenten eine Reklamation versuchen. Wenn das Geschäft nicht freiwillig einlenkt, bleibt Dir nur der Gang zu Gericht, um die Angelegenheit zu klären.

...zur Antwort

Ich habe mal irgendwo gelesen, dass ein Vermieter prinzipiell zu Behindertenanpassungen von Wohnraum verpflichtet ist. Es müsste natürlich der benötigte Platz zur Verfügung stehen. Er hat aber auch ein Mitspracherecht zu den praktischen Details. Er kann beispielsweise den genauen Standort der "Garage" bestimmen, ggf. auch Modell oder Anstrich oder die Lage der Steckdose (bei Elektrorollstuhl). Die Kosten musst Du selbst tragen (ggf. Deine Krankenkasse.)

Die Bundesarbeitsgemeinschaft Wohnungsanpassung e.V. kann Dich sicherlich dazu genauer beraten. Hier findest Du die Adressen: http://www.wohnungsanpassung-bag.de/wohnberatungsstellen.html

...zur Antwort

Eventuell mit einem (etwas flexiblen) Spachtel. Aber vorsichtig arbeiten, damit die Wannenbeschichtung nicht beschädigt wird.

...zur Antwort

Wenn beide gutgeschrieben wurden, ist das ein internen Fehler. Druck Dir die Statusseite aus, dann hast Du im Streitfall einen Beleg in der Hand, dass beides angekommen sein muss.

...zur Antwort