Kann man ein verbogenes Eisen wieder gerade klopfen?

9 Antworten

Wenn Dein Schmied so unzuverlässig ist, dann suche Dir umgehend einen neuen. Ein verbogenes Eisen kann man nicht einfach geradekloppen und im Do-it-yourself-Verfahren dem Pferd wieder ans Bein nageln. Es gibt schon einen Grund, warum dieser Beruf erlernt werden muss. Ohne das Wissen eines Hufschmiedes nagelst Du unter Umständen "mitten ins Leben" und richtest großen Schaden und echte Schmerzen an.

Wenn Du keinen alternativen Schmied kennst, gib bei google Deine Stadt ein und das Wort Hufschmied und telefoniere Dich durch. Die meisten Hufschmiede fahren locker 80 - 150 km zu ihren Kunden, wenn es zu ihrer Route passt.

Ein Schmied muss verlässlich sein, gut arbeiten und im Notfall auch mal ausser der Reihe kommen können. Kann Dein Schmied das nicht, ist er definitiv der Falsche.

Wenn es glühend gemacht ist, kann man es formen - wenn du es geformt hast, passt es sicher nicht, denn du hast das nicht gelernt. Und dann schadet es dem Pferd enorm! Lass es lieber.

Wenn es tatsächlich nicht möglich ist, zeitnah einen Schmied zu bestellen, würde ich das andere Eisen auch abnehmen, damit das Pferd nicht schief steht.

Wenn das Pferd sich selber das Eisen runter tritt, taugt entweder der Schmied sowieso nichts oder ( räusper) möglicherweise der Reiter, oder der Schmied war von der Zeit her sowieso allmählich überfällig. Das hufglocken da viel nützen, bezweifele ich. Die sind mehr, um Balken und Kronrand zu schützen.

Du erzählst ja nicht, wie das passiert ist. 

7

Ich glaube ich (als Reiter) kann dass am wenigsten beeinträchtigen, was mein Pferdchen auf der Koppel macht. :D

Ich weiß ja selbst nicht wie das passiert ist, fakt war, als ich ihn von der Koppel auf den Teer geführt habe, habe ich am Klopfen gehört, dass da was nicht stimmt, was sich dann beim Hufauskratzen bestätigt hat. Die Eisen wurden erst am 01.Mai rum draufgemacht, d.h. die können noch nicht überfällig sein. Es kann aber auch sein dass mein Vater es beim letzten mal ( 06. Mai , auch reingestanden) nicht ganz richtig raufgenagelt hat. Sonst steht er sich nicht häufig rein, deshalb bin ich auch mit dem Schmied zufrieden.

0
43
@Wonderhorse02

Wenn das so ist - kann man nur  sagen: passiert halt. Kannste nix machen. Sollte halt nicht zur Gewohnheit werden...

Deswegen das Pferd auf der Koppel künftig immer mit Hufglocken ausstatten, würde ich jedenfalls nicht machen.

0

Hufeisen müssen warm gemacht werden. Kalt, d.h. durch Hammerschläge kann man die nicht wieder in Form bringen.

Ruf den freundlichen Hufschmied an.

Thema Hufeisen

Hallo Community! Ich habe ein Problem bei meinem Pferd. Und zwar wollte ich für den Winter die Hufeisen vorne abmachen, weil er in einem Offenstall steht und falls es schneit dann nicht auf "Stelzen" steht. Kann nämlich nicht jeden Tag vorbei kommen, um ihm nie Hufe frei zu machen. Weil er auch bei den Vorbesitzern im Winter immer ohne gelaufen ist und bei mir auch schon über 1 Jahr mal barfuß war, dachte ich mir, dass es kein Problem sei. Nun sind die Hufeisen runter und klar war er jetzt ein paar Tage seeeeehr fühlig, aber mittlerweile ist er wieder reitbar. Doch der Hufschmied meint, dass er unbedingt Hufeisen bräuchte! Ja er hat eine Fehlstellung (vorne etwas x beinig = ab den Fesseln dreht das Bein/Huf nach außen) und läuft sich dadurch die Hufe nicht gerade ab (innen wird stärker belastet), aber einen Spezialbeschlag hatte er jedoch nie. Der Schmied meint, dass es sich innen total einrollen würde und dadurch dann Hufgeschwüre entstehen (hatte er noch nie). Jetzt bin ich unsicher, weil der Schmied die Hufe jetzt immer so kurz schneiden wird, dass mein Pferd ne Woche nicht laufen kann. Andererseits hatte er bei dem anderen Schmied nie Probleme barfuß und der hatte auch sowas wie die Fehlstellung nie bemängelt und die Hufe sahen gesund und rund aus...... Was meint ihr, hat mein jetziger Schmied Recht? Braucht der unbedingt Hufeisen oder kann man ne Fehlstellung auch ohne Eisen korrigieren ohne dass das Pferd eine Woche lahmt? Habe halt auch schon viel negatives über Hufeisen gehört, wie z.B, dass das Wachstum des Hufes gehemmt wird und dass sie den Hufmechanismus beeintächtigen und die Gelenke stärker belastet. Es sei laut vielen besser dass Pferd barfuß zu lassen. Ich bin mir so unsicher, weil der Schmied echt beharrlich ist und ich wüsste nicht, ob ich einen anderen Schmied hier in der Gegend finde, denn der ist angeblich der beste hier in der Gegend... Ich würde mich über eure Meinung freuen :) LG Kathy

...zur Frage

Pferd beschlagen lassen oder nicht?

Heute war mein Hufschmied da und meinte mein Pferd braucht vorne Eisen weil das weiße im Huf schon rot ist und mein Pferd schmerzen hat (er lahmt auch seid gestern). Das kostet dann eben 63€ alle 8 Wochen. Und nun hat meine Mutter gesagt das ist ihr zu teuer und ich soll mein Pferd eben nicht so oft bewegen. Was soll ich da jetzt machen? Ich mach gerade Abi und kann da neben bei nicht noch arbeiten gehen (abgesehen davon das mein Pferd auch noch versorgt werden will). Ich finde ja wir haben eigentlich zu viel Pferde. Sind 4 Stück und um die kümmern sich nur meine Mutter und ich. Ich würde liebend gerne 2 abgeben aber davon will meine Mutter nichts hören.Ich bin echt verzweifelt.

Ich würde auch wenn das lahmen nicht aufhört dann ruf ich auch den Tierarzt und der soll dann sagen ob ein Beschlag helfen würde.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?