Kann man auch ohne Abitur noch Pilot werden?

7 Antworten

Um als Pilot bei einer Airline zu arbeiten, kann es sein, dass du Abitur brauchst.

Um den Pilotenschein zu machen nicht.

Man macht die PP private pilot license, hier mit kannst du nur Privatflüge machen. Dann die cpl commercial private pilot license. Hiermit kannst du Geschäftsflüge mit kleineren Flugzeugen machen. Mit ATPL air transport pilot license ist möglich Großflugzeuge zu fliegen.

Da die Ausbildungswege schwierig und teuer sind, nehmen die Fluggesellschaften nur Leute mit Abitur. Wenn du das Geld hast die Lizenzen selbst zu zahlen, kannst du ohne Abi Pilot werden. ein kostengünstiger Weg ist die Lizenzen in der USA zu machen.

Der CPL genügt heute kaum, um Geld zu verdienen. CPL(A)IR mit ATPL Theory Credit ist i.d.R. das vorausgesetzte Minimum. Auch mit ATPL allein ist es noch nicht möglich ein Flugzeug zu fliegen, da man auch die entsprechende Musterberechtigung benötigt.

Ein Lufthansa-Pilot muss über Allgemeine oder Fachgebundene Hochschulreife (Fachhochschulreife genügt nicht) verfügen. Dabei spielt es keine Rolle, ob er als Ab Initio oder als Ready Entry - was bei DLH selten geschieht - beginnt.

Siehe http://www.lufthansa-pilot.de/

Zu beachten ist, dass man mit einer us-amerikanischen FAA-Lizenz nicht bei einem europäischen Flugbetrieb arbeiten darf. Dafür benötigt man die entsprechende europäische Lizenz nach JAR-FCL. Eine FAA-Lizenz für Berufspiloten kann aber nicht in eine europäische umgeschrieben werden. Dies ist nur für den PPL möglich.

0

Du kannst definitiv deine Pilotenausbildung privat finanzieren, d.h. aus eigener Tasche eine üppige Summe bei der Flugschule hinlegen und dann nach der abgeschlossenen Ausbildung bei Fluggesellschaften anheuern. Viele, wie schon gesagt, setzen Abitur oder Fachhochschulreife vorraus. Die Ausbildung dauert zumeist zwischen 2-3 Jahre.

Für den Piloten bei großen Fluggesellschaften ist meines Wissens Abitur Voraussetzung. Allerdings gibt es in der Geschäftsfliegerei auch noch einen anderen Weg: Weiterführende Lizenzen, aufbauend auf der Privatpilotenlizenz.

SDer Bereich Flugzeugindustrie ist so vielfältig, daß hier gar keine Antwort gegeben werden kann. Es gibt einfach zu viele Möglichkeiten: Flugzeugtechniker, Triebwerktechniker, Flugzeugbauer, Flugzeugelektroniker/Elektriker, Flugzeugkonstrukteur, Mitarbeiter im Bodenbereich, bei der Personen/- Gepäckabfertigung, im Sicherheitsbereich, usw. usw.

Naja bei Flugzeugtechniker muss man wiederum ein abitur haben

0

Ohne abi ist die Wahrscheinlichkeeit  gleich 0

Selbst als stewardes kannste nur mit Abi anfangen

Fachhochschulreife ist nichts für die

 

Generell gilt, dass es in der Luftfahrt ebensoviele Möglichkeiten beruflicher Tätigkeit gibt, wie in unserer hochtechnisierten Gesellschaft überhaupt. Piloten gibt es allerdings nicht nur in der Luftfahrtindustrie, abgesehen von Privatpiloten und denen die sich sportlich mit Fliegen beschäftigen. Piloten im Rettungsdienst müssen andere Eigenschaften haben, als Flugkapitäne im Liniendienst einer weltweit operierenden Luftfahrtgesellschaft. Deshalb sieht auch jeder Lebensweg eines Piloten etwas anders aus. Zum Einstieg bei größeren Fluggesellschaften ist "möglichst viel Nachweis der Befähigung" notwendig, wenn man/frau Chancen haben will, bei den vielen Bewerbern auch übrig zu bleiben (zur Ausbildung als Pilot/Pilotin angenommen zu werden).

Neben einer nachhaltigen Gesundheit - Handicaps , wie Brille, Schwerhörigkeit, Übergewicht und mehr, führen in der Regel zum Ausschluss - gehört eine fundierte und mit gut oder sehr gut abgeschlossene (Schul)Ausbildung zu den Voraussetzungen. Für Sprachkenntnisse gilt dasselbe: Je mehr und je flüssiger (Auslandserfahrung), umso besser.

Auch Flugkapitäne oder Flugingenieure mit Flugberechtigung und Ratings (Berechtigung für bestimmte Flugzeuge) begegnen z. B. Psychologen und Ärzten bei Überprüfungen, und ohne Lagerist/in, Abfertigung, handwerkliche Berufe - z. B. Feinmechaniker, Lackierer - oder Kaufmann/frau bis hin zu Werbefachleuten, ist das Geschäft Luftfahrt nicht denkbar.

Deine Frage ist nicht mit einem Fahrplan zu beantworten, nach dem Motto, "wenn du das so machst, wird das klappen". Und natürlich gilt für den Einstieg in eine eventuelle Pilotenlaufbahn auch ein Mindest- und ein Höchstalter, auf Ausnahmen, die es immer gibt, würde ich nicht setzen.

Ich gebe dir in allem Recht, nur in einem nicht. Brille ist heute als Pilot kein Handicap mehr.

0

Was möchtest Du wissen?