Kann man Acryl Buntlacke mit Dispersionsfarbe mischen?

3 Antworten

Wasserverdünnbare Acryllacke lassen sich wunderbar mit Dispersionsfarbe abtönen. Man sollte jedoch darauf achten, dass man am Ende wenigstens 60% Acryllack und nur 40% Dispersionsfarbe im Endmix hat. Er sollte nach dem Mischen auf keinen Fall an Nutzflächen, oder überhaupt an Flächen, an welche man drankommen könnte, aufgetragen werden, da der Mix zwar hält, sich jedoch abkratzen lässt. Der Grund dafür ist, wie von einem vorigen Schreiber bereits geschildert, dass der typische Lackcharakter verloren geht, an der Oberschicht ist keine ausgehärtete Haut mehr, das ganze führt zu einer Wandfarbenähnlichen Struktur. Ausserdem lässt die Deckkraft des Lacks nach, man muss häufig 3 mal anstatt 2 mal lackieren/streichen, damit die Lackfarbe wirklich deckt. Mit Kustharzbuntlacken ist Abtönfarbe generell nicht kompatibel. Fazit: Geeignet z.B. für Deckenleistenlackierungen, diese berührt man in der Regel nie wieder.

Dispersionsfarben und Acryllacke unterscheiden sich vor allem dadurch, dass die Lacke einen geschlossenen Film bilden, der die so geschützte Oberfläche widerstandsfähig macht. Das Mischen beider Beschichtungsstoffe ist durchaus möglich, jedoch wird die fillmbildende Eigenschaft verloren gehen. Kommt es darauf an, dann nur Acryllacke verwenden und diese miteinander mischen.

Es ist möglich, nur das acrylfarben teurer sind als Abtönfarben. Beides sind wasserverdunnbare Farben.

Was möchtest Du wissen?