Kann jeder Skateboarden?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hey,

erstes find ich es cool das sich mal wieder ein Mädchen fürs skaten interessiert. Von uns gibt es nicht viele :3 

Skaten und verletzen gehört irgendwie zusammen. Skaten ist die reinste Körperbeherrschung und gerade am Anfang wird man sehr oft hinfallen und sich mal verletzen, von schirfwunde bis zum Bruch.

Deine Angst überwinden tust du am besten wenn du dich immer mehr an was herran tastest. Angst ist kein schlechter Begleiter, er sorgt dafür die Risiken im Hinterkopf zu behalten und nicht ganz so wagemutig zu werden. Aber diese Angst sollte nicht überhand nehmen. 

Ich selbst taste mich auch immer rann, ich bin zwar jemand der wenig Angst hat und wenig nachdenkt wenn er was neues tuht, aber musste deswegen auch schon viele Brüche kassieren und bin deswegen auch vorsichtiger geworden. Wenn ich eine coole location gefunden habe (Treppe mit vielen stufen + Geländer oder ähnliches), guck ich es mir mittlerweile auch 3 mal an und taste mich langsam rann als einfach zu machen. Verlasse mich auf Sachen die ich kann, guck wie schnell ich sein muss für den Sprung, wie ist der Flug, wie hoch muss ich springen, mach vielleicht erstmal den grind übers Geländer um zu schauen wie steil es wirklich ist usw. Aber du solltest man sollte seine Angst überwinden und sich nicht von ihr leiten lassen, dass ist das wichtigste. Und das nicht nur beim skaten sondern im ganzen leben.

Nicht zu vergessen, protektoren, also knieschützer, Ellenbogen, Helm. Es mag vielleicht nicht toll aussehen, sich nich gut anfühlen, aber wenn du mal mit dem Kopf aufkommst, blut über strömt am Boden liegst, wirst du dir wünschen, hätte ich bloß einen Helm angehabt. Egal bei was. Savety first!!!!

Zum reinen rummfahren ist das Skateboard nicht geeignet, natürlich geht es aber du wirst nich lange daran Spaß haben. Besser wäre da ein longboard die fürs cruisen ausgelegt sind und selbst wenn du keine Lust mehr hast aufs reine cruisen, kannst du dich immernoch auf eine neue longboard Art spezialisieren. 

Es gibt:

cruising (normales fahren)

dancing (dance moves auf dem board)

carving (Kurven Fahrten)

pumping (durch kleine schnelle Bewegungen und Druck Ausübung auf dem board zu beschleunigen ohne sich selbst anzuschubsen)

freeride (mittelschnelle Fahrten bis 50-60 km/h um kurven sliden oder driften)

downhill (das Ziel vor Augen der schnellste zu sein bis 90km/h.

Wie man sieht, wird einem beim longboardn viel geboten worauf man sich spezialisieren kann, daher kann es einem kaum langweilig werden :)

Wenn du dich entschieden hast was du gerne machen magst, melde dich bei mir gerne jederzeit, freundschaftsanfrage, Nachricht schreiben :) dann guck ich gerne mit dir zusammen nach einem board was zu die passt und erkläre dir auch gerne das ein oder andere wenn du fragen hast :)

Lg. Tiffany

Danke für deine Antwort❤...leider weiß ich nicht wie man eine freundschaftsanfrage schickt:(... ich hätte da noch eine frage, das cruising board interessiert mich, aber kann man damit auch gut lenken? und es gibt ja auch penny boards die sind mehr kompakt und wie ich verstehe sind die nicht so fürs lange fahren oder?

Lg Vessa

0
@Vessa99

Hab dir eine Anfrage geschickt musst nurnoch annehmen 💕

Zu pennyboards kann ich nur abraten. Man steht ungemütlich. Man kann nicht schön pushen weil es zu hoch ist und längere Strecken sind damit auch nicht möglich.

Über das Lenkverhalten brauchst du dir keine Gedanken machen. Mit cruiserboards kann man gut lenken. Solang die Achse einen Lenkwinkel von 50° oder mehr hat. 50° sind bei cruiser boards Standard. Wenn dir die Lenkung noch nich zusagen sollte, kann man die lenkgummis (bushings) auch noch gegen weichere tauschen.

LG. Tiffany 💕

1

Sry...ich weiß nicht und sehe nicht wie und wo ich sie annehmen kann kannst du mir das genau beschreiben und auch wie man eine verschickt weil bei mir steht nirgends annehmen, ablehnen oder anfrage schicken oder sonst was-.-

0
@Vessa99

Wenn du hier auf mein Textfeld auf meinen Namen gehst, kommt ja das kleine Status Fenster wo die Punkte usw. Stehen. Dort gehst du erneut auf meinen Namen. Jetzt müsstest du auf meinem Profil sein. Unter dem Header (das längliche Bild ganz oben) steht "freundschaftsanfrage versenden" oder so ähnlich.

Weiß jetzt nich wie es übern PC aussieht, schreib immer über Handy. Beim Handy hast du oben rechts ein kleines Männchen mit 3 strichen. Wenn du da drauf drückst öffnet sich ein Seiten Menü von deinem profil. Da gehst du auf Freunde und da müsste auch meine Anfrage zu finden sein ^^ 

Nachrichten schreiben kannst du mir wenn du mich angenommen hast über die selbe Weise wie beim Anfrage verschicken. Da steht dann halt Nachricht schreiben statt freundschaftsanfrage versenden.

Geht auch noch einfach, kannst mich auch bei Skype anschreiben, heiße da tiffney901

LG. Tiffany

0

Hallo Vessa.

Ja, ganz grundsätzlich kann jeder skaten lernen, selbst wenn es um stunts und tricks geht, man muss nur in der lage sein sich selbst bei fehlschlägen immer wieder zu motivieren, und eben seine angst zu überwinden (was man durch immer wieder versuchen auch durchaus lernen kann)

aber zuerst folgendes: du wirst hinfallen. oft. sehr oft. und du wirst dich mit sicherheit dabei auch mal verletzen.

selbst die "guten" skater, und auch ich fallen hin. man verletzt sich nicht jedes mal, aber unter 10 stürzen ist sicherlich auch einer dabei der dann mal ziemlich schmerzhaft ist.

aber das gehört dazu, nichtnur zum skaten, sondern grundsätzlich zum leben. nichts ist perfekt sicher, und egal was du tust, es wird immer ein risiko geben.

das sollte dich aber nicht abhalten dein leben zu leben.

aber beim skaten ist es meist so das du dich weniger verletzt umso
weniger angst du hast das was schief gehen könnte. dann ist deine konzentration auf tricks u.ä. am höchsten, und dann klappt alles am besten und "sichersten"

wie du dich selbst überwindest lernst du mit der zeit. und grade wenn du ein problem damit hast dich selbst zu überwinden ist skaten sicherlich auch ein sehr guter weg diese ängste anzugehen und sie zu beseitigen.

das einzige was du mitbringen musst ist die motivation dieses hobby nicht sofort aufzugeben wenn du dann mal hinfällst. aufstehen und weitermachen ist im grunde das hauptelement des skatens.

... naja. so viel zu tricks.

fahren allein ist relativ gefahren frei, auch da muss man sich natürlich überwinden, aber wenn du es erstmal gelernt hast passiert da ziemlich selten was. und in dem fall sind auch 90% der stürze die du durchmachen wirst ziemlich harmlos und ungefährlich. auch da brauchst du natürlich etwas mut zur selbstüberwindung. aber nicht so viel wie beim richtigen skaten mit tricks.

achso... und wenn du nur rumfahren und nicht tricksen willst (und auch kein intresse daran hast tricks zu lernen) ist ein skateboard übrigens die falsche variante. in diesem fall solltest du zum longboard greifen, da hast du viele boards die auf reines rumcruisen ausgelegt sind. skateboards hingegen sind schon überwiegend für tricks konzipiert.

jeder hat das potential alles zu lernen, was er möchte. die angst wird verschwinden, da du lernst mit dem werkzeug umzugehen und dich auf deine fähigkeiten zu verlassen. ging mir bspw. auch beim klettern so, was die höhe angeht. was das board angeht kann ich dir leider nicht helfen.

Was möchtest Du wissen?