Kann ich Briefmarken bei der Post zurückgeben?

10 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Gute Frage! Ich glaube echt geagt nicht, dass die Post die Marken zurück nimmt, aber frag doch einfach mal bei einem netten Beamten nach. Fragen kostet nix. Oder frag auf der Post ein paar Kunden, ob sie Marken kaufen möchten und vielleicht kaufen die dir welche ab. Ansonsten kannst du dann jetzt ja viel Weihnachtspost schreiben! Wäre nett, wenn du Bescheid sagen würdest, ob die Post die Marken zurück genommen hat. Würde mich echt intressieren! Viel Erfolg und Danke!

Zu den bisherigen, oben stehenden Antworten ist eigentlich nur zu ergänzen, dass es u.U. - bei einem seeehr kulanten und willigen Postbeamten eventuell möglich sein könnte, die Marken umzutauschen, denn das Problem liegt ja auch darin, dass Du den Wert 1,45 € für die "normale" Brief- bzw. Grußpost nicht brauchst, also lieber 55 C- und 70 C- Marken hättest. Vielleicht könnte Dir der Postler insofern helfen, dass er eine Person oder Firma im Gedächtnis hat, die immer wieder 1,45er kaufen und er Dir deren Namen verrät oder im Bewußtsein, dass er die Marken baldigst anbringt, diese sozusagen in Kommission übernimmt.

da ich in den FAQs der Dt. Post nichts stand habe ich eine Anfrage per Email formuliert ob ich die Marken irgendwie umtauschen könne. Darauf habe ich folgende Antwort erhalten:

> Sehr geehrter Herr > Mayer,Schulze,Schmidt, > > vielen Dank für Ihre Anfrage zum > Umtausch von Briefmarken. > > Briefmarken sind keine Ware im > handelsrechtlichen Sinne. Deshalb > können sie nicht wie "Ware" > umgetauscht werden. Warum ist das so? > > Die Ausgabe von Briefmarken gehört zu > den hoheitlichen Aufgaben des > Bundesministers der Finanzen. Wir > haben lediglich das alleinige Recht, > sie zur Freimachung von Briefsendungen > zu vertreiben. > > Durch diesen Vertrieb werden > Briefmarken jedoch nicht automatisch > zur "Ware" - sie bleiben vielmehr ein > "hoheitliches Dokument". Da sie ihren > Wert im Laufe der Zeit nicht > verlieren, können wir sie nicht > zurücknehmen, solange sie noch gültig > sind. Auch eine Verrechnung mit > unseren anderen Leistungen ist nicht > möglich, da Briefmarken kein > Zahlungsmittel im rechtlichen Sinne > sind. > > Wir freuen uns, wenn wir mit diesen > Informationen Ihre Frage beantworten > konnten. > > Mit freundlichen Grüßen

Frag bei der Post einfach mal nach, wenn nicht, kannst du sie immer noch um einen reduzierten Preis bei ebay reinsetzen. Sind schlechte Zeiten, jeder schreibt Bewerbungen, also wirst du die auch los.

Interessante Frage. Noch interessanter ist, dass die Post die Fragestellung zwar kennt http://www.deutschepost.de/dpag?APP.question=umtauschen&PIF.LAST_ACTIVITY=NFASInit&xmlFile=1016089, aber nicht öffentlich Stellung nimmt (wenden Sie sich an Ihren Kundenberater... ).
De Jure ist es so, dass am Schalter gekaufte Briefmarken nicht umgetauscht werden müssen. Es liegt ja kein Mangel vor, nur weil Du sie nicht mehr brauchst. Sollte es sich um online erworbene Marken (keine Ahnung ob es so etwas mittlerweile gibt. Stamp it und so Sachen könnte da reinfallen) handeln, hast Du innerhalb von 14 Tatgen ein Rückgaberecht.
De Facto kommt es wohl auf die Tagesform des Postlers an. Sei nett und es könnte klappen. Daraus, dass die Frage in den FAQ der Post nicht beantwortet wird, vermute ich (ich weiß es aber nicht), dass es eine Anweisung gibt, kulant zu sein, das aber nicht rauszuposaunen.

Was möchtest Du wissen?