Kann bei einem 8 jährigen Jungen schon Spielsucht bestehen?

...komplette Frage anzeigen

15 Antworten

Nicht ER muss sich mit dir auseinander setzen,sondern DU dich mit ihm.Klare Ansagen in sachen Nintendo hat er nicht,sonst könnte er nicht so spielen wie du beschreibst.Es ist schwierig,das geb ich zu ,aber gerade du solltest nicht den Weg des geringsten Widerstandes gehen. Kinder in dem Alter spielen alle,das solltest du wissen.Nimm ihm das Nintendo weg,und gib es ihm nur noch zu bestimmten Zeiten.Du musst nur konsequent genug sein,das bringt am Anfang einigen streit,aber das vergeht.Wenn er merkt,dass du dich nicht erweichen lässt hat er sich ganz schnell daran gewöhnt.Vielleicht bietest du ihm Alternativen an,z.B.Spieleabende.Meine Kinder haben das immer gerne gemacht und gerade in diesem Alter geht das noch ganz gut.

Ich halte auch absolut nichts von dieser Art Spielbeschäftigung,schon garnicht diese Knöpfchendrückerei bei kleinen Kindern,muss aber auch sagen daß ich in meinem Umfeld auch sehen mußte,wie man in der heutigen technisierten Zeit Kinder bereits im Vorschulalter damit konfrontiert und zu Weinachten beschenkte. Unser 5 jähriger Enkelsohn erhielt von seinem Onkel das neueste Nintendo geschenkt,der andere etwas ältere erhielt ein Iphon der Älteste 12 jährige ein I Pod.... Unsere Ansichten sind veraltert ,denn wenn Kinder nicht mithalten können im Kindergarten oder in der Schule sind sie Außen vor. Eigentlich traurig diese Art von Beschäftigung zu verfolgen,denn die Kinder isolieren sich ,spielen nicht miteinander,sie ziehen sich in ihre eigene Welt zurück und halten sich jeweils allein in ihren Kinderzimmer auf. Meines Erachtens ist sowas nicht normal,findet aber in der Realität in vielen Familien so statt.....Ähnlich ist es,wenn Kinder stundenlang ,um sie ruhig zustellen vor dem Fernseher geparkt werden....Ich gehöre einer anderen Generation an aber hätte ich Kinder diesen Alters in meinem Haushalt, gäbe es gewaltig einscheidende Veränderungen. Man muss in der lage sein,Kinder auch zu motivieren,sie mit anderen Möglichkeiten bekannt zumachen,sich viel mit ihnen beschäftigen,sich selbst entsprechend einbringen.Es gibt Wenige ,die noch ein Buch lesen,sich mit Gesellschaftsspielen beschäftigen ,sich kreativ versuchen oder Aufgaben im Haushalt mitübernehmen... Viel Lob ect. ist wichtig ! Es liegt oft am Zeitpensum, eine halbe Stunde Nintendo für ein Kind von 6-8 Jahren wäre okay aber wenn es über Stunden hinaus geht und die Kinder beim "Spiel" dieser Art nicht ansprechbar sind oder gar ausrasten,dann ist dies der erste Ansatz einer Abhängigkeit......Weg mit dem Ding !!!!! Ich sehe da eine konsequentes Durchsetzen von Wichtigkeit,denn sonst merken die Kinder daß die Eltern nur Quatschen aber Nichts umsetzen und der Respekt geht flöten.

Spielsucht kann immer bestehen,egal wie alt man ist. Statt es ihm komplett zu verbieten (was sehr schlimm ist wenn man süchtig ist und heftige reaktionen hervorrufen kann) würde ich mich mit ihm auf einen Kompromis einlassen,wann er spielen darf und wann nicht. Das können strikte Anweisungen sein oderder auch sagt ihm er müsse sich pro spielstunde eine stunde mit etwas anderem beschäftigen..etc.

Hallo,

generell kann Sucht in jedem Alter auftreten, habe mich schon viel mit Erkrankten beschäftigt. Ich halte nicht viel davon, Kinder generell mit der modernsten Technik zu beschäftigen, das stört die kindliche Konzentration massivst und wirkst sich später auf Schule und Beruf aus. Sollte er wirklich über drei bis vier Stunden am Tag spielen würde ich Rat beim Arzt holen, und eventuell dann einen Kinderpsychologen aufsuchen, wenn es wirklich ein Ernstfall ist. Wünsche euch alles Gute.

Die Aussage "ein Kind gar nicht" mit so etwas in Kontakt treten zu lassen, kann ich nicht unterstützen, da zu der heutigen Gesellschaft nun einmal der Medienkonsum dazu gehört, allerdings ist es wichtig, dass dieser nur in einem überschaubaren Ramen statt findet und im Beisein der Eltern, damit diese Entscheiden können, ob die Inhalte die vermittelt werden auch Kindgerecht sind.

0
@Laessa

Das ist richtig so. Dass Kinder mit Medien spielen ist selbstverständlich, aber generell dass jedes Kind nur mehr mit Nintendo und Computerspielen rumsitzt, ist psychologisch gesehen auf jeden Fall negativ. Kinder müssen sich natürlich an Medien gewöhnen, aber das geht auch ohne die besagten Spiele. Unter Spielen verstehe ich etwas ganz anderes und Eltern sollten besonders Acht darauf geben. Besonders in der heutigen Gesellschaft, nicht jetzt auf diesen Fall hier bezogen, aber generell, die ihre Kinder mit Technik zuschütten und dann wundern sich alle über Drogenkonsum, Gewalt und warum die Jugend später so ist wie sie ist und in welche Richtung sie sich entwickelt.

0
@user1496

Auch Spielekonsolen gehören dazu. Es gibt auch Spiele die zum Beispiel Werte und Normen vermitteln, oder auch einen Lernfaktor haben. Ich finde nicht das man das Thema so verteufeln sollte, wenn die Inhalte Kindgerecht sind und sich auf 1 Stunde pro Tag beschränken (Egal ob Fernsehen, Computer oder Spielekonsole).

0

Unser Kleiner nutzt auch jede Gelegenheit um fernzusehen oder mit seinem Nintendo zu spielen. So sind Kinder in dem Alter nun mal. Als ich 8 war, hab ich meine Zeit auch nur mit solchem Blödsinn verbracht, das hat sich aber mit der Zeit gelegt.

Wenn Du nicht willst, dass er Nintendo spielt, und er sich Euren Anordnungen diesbezüglich widersetzt, musst da halt dementsprechende Konsequenzen draus ziehen.

Nimm ihm den Nintendo doch weg. Gerade Jungen sind schnell anfällig für so was, auch in dem Alter! Hab das selbst bei einem Freund erlebt. Wenn er mal 1 Woche nicht gespielt hat, dann wird er vermutlich nicht mehr so süchtig danach sein. Meist ist man nach Spielen nur dann süchtig, wenn man so gut wie jeden Tag spielt.

Du musst klare Regeln haben. Wenn du sagst Nintendo spielen ist nicht,dann nehm ihn weg und versuche dich mit dem Kind zu beschäftigen. Oder mit dem Kind raus gehen das er gar nicht auf diese Idee kommt ;)

Hallo !

Bin vor kurzem 18 geworden meine nintendo zeiten sind auch noch nicht allzulange her... Hab früher auch total viel gespielt usw....

Mein kleiner bruder spielt auch extrem viel und berichtet ebenfalls wie dein sohn als hätte er alle miterlebt...

Ich muss sagen ICH war spielsüchtig im alter von 14 - 17 jahren ... das sind aber andere spiele ... wenn du es vermeiden willst, dass dieser sog. soziale schicksalsschlag nicht auch deinen sohn trifft halt ihn von allen onlinegames fern.

Diese sind es die wirklich süchtig machen.

lg

Ja es geht. Für Kinder ist es schwer Fiktion und Realität auseinander zu halten, gerade wenn sie zu viel mit dieser Fiktion konfrontiert werden. Ich kann dir den Tipp geben, dass spielen stark zu reduzieren und den Nintendo wegsperren. Ich würde dann bis nächste Woche warten und ihn dann 1 Stunde am Tag spielen lassen in deinem Beisein, damit auch du dich damit auseinandersetzt und mit ihm über das erlebte sprechen kannst. (Du musst gucken mit der Woche, dass wäre mein Urteil nach Ferndiagnose). Halte dich an feste Zeiten und erlebe das mit ihm gemeinsam.

Kannst du uns mal sagen, wieviel Zeit er mit seinem Nintendo verbringt?

Das ist ein guter Ansatz. Noch spielt er ohne es zu verheimlichen, er erzählt sogar vom erlebten. Süchtige verstecken jedoch die Droge.

0

Bis jetzt schonmal herzlichen Dank für die vielen Antworten. Ich muss zur Erläuterung einiges klarstellen. Also: Der Junge ist nicht mein Sohn sondern ich bin so etwas wie eine Ersatzoma und habe die Kinder in den Ferien und nach der Schule. Wir wohnen iin einem Haus. Beide Eltern arbeiten ganztags. Wenn die Eltern aus dem Haus gehen schlafen die Kinder meinstens noch, sodass ich dann gegen 8 Uhr runtér gehe und nachschaue. Meistens liegen sie dann im Schlafzimmer in den Betten, kucken Fernsehen oder spielen mit den Nintendos, die am Abend vorher eingesammelt und versteckt wurden. Aus dieser Situation hole ich sie dann raus und wir gehen rauf um zu frühstücken. Das Geschehen vorher bleibt nicht unkommentiert. Das wäre dann die erste halbe Stunde Nintendo. Ich ziehe die Dinger ein und viel später fällt mir auf, dass sie schon wieder weg sind. Wenn ich dann runter komme schauen mich vier große erschrockene Kinderaugen an. Es gibt Ausreden und Versprechen und bei der nächste Gelegenheit ist der Nintendo wieder weg, oder sie bzw. er geht dann zu Freunden die eine größere Auswahl an diesen Geräten haben. Andere Aktivitäten wie Fahrradtour z.B. sind völlig out. Wieviel Zeit er bei den anderen Kindern vor dem Fernseher oder diesen elektronischen Spieldingern sitzt, weil ich nicht. Ich finde es aber auch viel zu viel. Ich habe da aber keine Möglichkeit. Also Spielzeit, wenner ncht gestört wird, Stunden. Ohne ein Hunger- oder Durstgefühl zu empfinden. Lediglich Süssigkeiten isst er haufenweise. Wie gesagt, wenn man ihn lässt. Ich lasse ihn nicht sondern störe, nehme das Ding weg, mit dem Ergebnis, dass er dann woanders hingeht. Deshalb meine frage nach Sucht bei einem 8 jährigen Jungen.

0

Man kann auch mit 5 schon abhängig von diesen Konsolen sein, deswegen wird mein Kind (wenn ich denn mal eins kriegen sollte) keine Konsole, keinen Computer kriegen.

Das arme Kind..

0

Dein Kind tuht mir jetzt schon leid ..

0

Das geht nicht da die Schule einen Computer fordert

0

Eine Spielsucht ist das wohl nicht, aber ine Flucht in einen anderen Mikrokosmos. Eine Flucht in eine Welt die er verteht.

Eskapismus.

0
@Laessa

Nur ein Wort zu posten finde ich als Erklärung etwas dürftig. Auch wenn es meine Meinung unterstützt, ein wenig Erklärung zum Begriff würde der Ratsuchenden mehr helfen.

0

Einem 8 Jährigen gibt man auch noch nicht so eine Konsole! Ich war froh, als ich mit 12 meinen ersten Gameboy bekommen habe!

Spielsucht jetzt nicht direkt, aber wenn das Spiel spannend ist......

ja man kann mit 8 schon spielsüchtig sein o:

Was möchtest Du wissen?