Kampffischbabys?

Kampffische - (Tiere, Fische, Kampffisch)

2 Antworten

Ich würde aufjedenfall schauen,dass die kleinen gute versteckmöglichkeiten haben,da die Mutter und der Vater sie aufressen könnten und wahrscheinlich auch würde.

Bei Betta splendens betreibt der Vater allein Brutpflege. Nach der Eiablage vertreibt er aggressiv das Weibchen, in kleinen Becken kann das tödlich enden. Deswegen ist dringend zu empfehlen, das Weibchen herauszufangen und getrennt zu halten.

So lange die Babys nicht frei schwimmen, kann der Vater meist ohne Probleme dabei bleiben. Sobald sie frei schwimmen (das Schaumnest verlassen) , kann es zu Kannibalismus kommen (muss aber nicht, Betta sind Charakterfische, jeder verhält sich anders), dann ist es besser, Vater und Babys zu trennen.

Zur Aufzucht brauchen die Babys zunächst feinstes Futter, sie sind noch zu klein um Artemianauplien zu fressen. Wenn keine lebenden Einzeller wie Pantoffel- oder Rädertierchen zur Verfügung stehen, nimmt man am besten Flüssigfutter wie JBL Nobil Fluid oder löst feinstes Staubfutter in Wasser auf und gibt es ins Becken. Wenn sie annähernd die Größe eines neugeborenen Guppys erreicht haben, können sie Artemianauplien fressen, meist nehmen sie dann auch feines Trockenfutter.

Zunächst kann man die Jungtiere in einer Gruppe zusammen halten, mit der Zeit werden sie aber unverträglich. Man muss sie genau beobachten und Stinkstiefel separieren.

Was möchtest Du wissen?