Jeden Tag 1 Löffel Leinöl zu sich nehmen?

6 Antworten

Abwechslung ist gesund. - Mal ein Löffel Leinöl oder Olivenöl auf die Pellkartoffeln, mal eine Hand voll Nüsse zwischendurch.

Die Fettsäuren sind wichtig für den Körper und wenn du das Öl auf Salat und frisch geriebene Gemüse gibst, schlägst du zwei Fliegen mit einer Klappe: Die Fettlöslichen Vitamine der Gemüse kann der Körper am besten aufnehmen, wenn etwas Fett/Öl mit gegessen wird.

Warum sollte jemand Öl löffelweise konsumieren?

Naja, lies mal hier, Artikel ist zwar hinter ner Paywall, aber die in diesem Zusammenhang wichtigsten Dinge sind auch so lesbar:

https://www.test.de/Gourmet-Oele-Fast-jedes-zweite-ist-mangelhaft-4901060-0/?mc=news.2015.08-27_TdW%20Gourmet%C3%B6le

Ich zitiere mal:

"Noch nie haben die Tester in einem Speise­öltest so viele verschiedene
Schad­stoffe gefunden wie diesmal. Von bedenk­lichen Löse­mitteln bis zu
krebs­er­regenden und erbgutver­ändernden Substanzen ist alles
vertreten. Zwei Leinöle sind sogar nicht verkehrs­fähig und hätten gar
nicht verkauft werden dürfen – wegen zu hoher Gehalte an poly­zyklischen
aromatischen Kohlen­wasser­stoffen (PAK). …
Zwei Bio-Leinöle schnitten mangelhaft ab, denn sie rochen und schmeckten
fehler­haft nach ätherischen Ölen und Tanne, eines davon war zudem
stichig-modrig. …"

Fazit: Alles ist schädlich für den Körper wenn man zu viel zu sich nimmt.

0

Manche schwören darauf.

Zuviel ist es eigentlich nicht, vor allem, wenn man mit seiner Fettzfuhr ansonsten eher zurückhaltend ist.

Man kann das Leinöl prima ins Müsli mischen oder in einen Fruchtjoghurt quirlen.

Es ist aber nicht ganz billig und sehr empfindlich. Nicht jedes Leinöl ist qualitativ zu empfehlen.

Täglich 20 ml Leinöl sind sehr gesund, also ca ein (großer) Eßlöffel voll. 

Woher ich das weiß:Beruf – Mein ausgeübter Beruf im Krankenhaus

Was möchtest Du wissen?