Dass, wenn man nicht zu etwas steht, man es wohl selber schlecht findet. Schaut, der Jude bestreitet ein Jude zu sein! Er wird schon wissen, warum er es verbergen will. Du kannst es auch noch mit Eigenschaften wie Feigheit und Unaufrichtigkeit verbinden.

...zur Antwort

Eitel bedeutet auch leer, unnütz, falsch und vergeblich. (Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm)

In jeder Strophe werden einige Beispiele für Eitelkeit angeführt. Was man großartig an Inhaltsangabe schreiben soll, weiß ich auch nicht.

Wichtig scheint mir die die Gegenüberstellung der ersten ("Du siehst, wohin du siehst, nur Eitelkeit auf Erden.") und der letzten Zeile zu sein ("Noch will, was ewig ist, kein einig Mensch betrachten.").

Einig bedeutet auch einzig. (Brüder Grimm)

Falls du den psychologischen Hintergrund dieses Gedichtes einschätzen möchtest:

Gryphius, Andreas (projekt-gutenberg.org)

...zur Antwort

Gerade habe ich "Psychologie der Massen" von Gustave Le Bon beendet. Warum und wie lässt sich zum Beispiel die Masse der Stimmbürger (z. B. durch Hitler) oder die Masse der Abgeordneten einer Partei (z. B. durch die Parteiführung) beeinflussen?

Als nächstes werde ich mich an "Eichmann in Jerusalem" (die Normalität des Bösen) von Hannah Ahrend versuchen.

...zur Antwort
Zu Fuß

Zu allen Zielen unter acht bis zehn Kilometern gelange ich selbstverständlich zu Fuß, wie es ja eigentlich natürlich ist. Für weitere Entfernungen nehme ich das geeignetste Verkehrsmittel (Taxi, Bus, Bahn, Schiff oder Flugzeug), am liebsten die Eisenbahn.

Als Autofahrer käme ich mir lächerlich und unkultiviert vor.

...zur Antwort

Ich weiß nicht, ob sich Hefe überhaupt für Buchweizenmehl eignet. Aber für einen Teig aus Weizen oder Dinkel wäre eine Gärtemperatur von 50° C erheblich zu hoch! Du bist ja ein schlimmer Hefemörder!

Zumindest auf Weizen- und Dinkelmehl bezogen nimmt man 2 % der Mehlmenge und lässt den Teig bei Zimmertemperatur(!) gehen. Selbst 16 bis 18° C reichen aus, du solltest dem Teig dann aber zwei bis drei Stunden Zeit geben. Bei Hefe ist das Motto nicht viel, heftig und schnell! Außerdem darf man kein Salz direkt auf die Hefe geben.

Alternativ zur Hefe als Triebmittel könntest du es auch mit Backferment und Grundansatz versuchen. Die Firma Sekowa stellt glutenfreies "Sekowa Mais Spezial-Backferment" und auch "Sekowa-Mais Grundansatz" her. Zum Backen benötigst du beides! Den Grundansatz kann man auch selber herstellen. (Jedenfalls den für Weizen, Roggen und Dinkel.)

Besorge dir das Buch "Backen von Brot und Gebäck aus allen 7 Getreidearten mit dem Spezial-Backferment" von Ada Pokorny.

Dort findest du auch Rezepte für Buchweizen-, Hirse- und Maisbrot und für einen Reis-Ingwer-Stollen. Auch auf der Homepage von Sekowa findest du Rezepte für glutenfreies Brot

Das Problem ist, wie du über viele Stunden (bei mir sind es etwa 26 für ein Roggen-Weizen-Brot) eine Gärtemperatur von um 30°C erreichen kannst. Ich habe eine Backofenleuchte, das ist einfach eine runde Scheibe, auf der eine Vorrichtung für das Einschrauben einer Glühbirne vorhanden ist. (Zum Beispiel: Osram Classic Halogen 20 W, im Sommer, wenn deine Küche warm ist, und 30 W, im Winter, wenn deine Küche kühl ist.) Diese Backofenleuchte stellt man einfach in den kalten Backofen. Deinen Teig musst du während der Gärung gut abdecken, damit er nicht abtrocknet.

Meine Backofenleuchte war speziell von Sekowa vertrieben worden. Mir scheint, sie verkaufen keine mehr. Bei Amazon habe ich mal Lampenfuß eingegeben. Die

ledscom.de Tischlampe TRIN mit E27 Lampen-Fassung Triangle Dreieck-Fuß schwarz mit Stecker und Schalter

sieht mir ganz geeignet aus, um sie neben einer Backschüssel in den kalten Backofen zu stellen.

Dass du einige Stunden Vorlauf brauchen würdest, um eine Temperatur von 28°C in deinem Backofen zu erreichen, ist klar. Erst ab dem Zeitpunkt beginnt bei mir die Frist für die Gärung.

Sekowa » Startseite

...zur Antwort

"Münchener Digitalisierungszentrum"

Münchener DigitalisierungsZentrum (MDZ) - Startseite (digitale-sammlungen.de)

Stichwort: Duden

Die deutsche Rechtschreibung : Abhandlung, Regeln und Wörterverzeichniß mit etymologischen Angaben ; für die oberen Klassen höherer Lehranstalten und zur Selbstbelehrung für Gebildete
Duden, Konrad, 1829-1911

Herunterladen als PDF! - Siehe "I. Abschnitt. Bezeichnung der Länge und Kürze der Vokale." Hier: § 9 d! (Werth, Thor!)

...zur Antwort

Tja ... !? Ich bin auch so ein Typ wie dieser Mann.

Da er schüchtern oder vielleicht introvertiert ist, wird sich seine Begeisterung für Partys vermutlich kaum steigern lassen. Aber sie und er müssen ja nicht überall zusammen hindackeln. Ein kleiner Kreis von Menschen würde ihm meiner Erfahrung nach besser gefallen. Nimm ihn also so wie er ist.

Ich würde ihn gerne spüren.

Diesen Satz im Zusammenhang mir der Party habe ich nicht verstanden. Du spürst ihn doch, wenn du ihn umarmst?

Du rufst ihn an, er dich aber nicht, von ihm geht keine Initiative aus.

Die Gründe könnten sein, er ist sich seiner Sache bei dir noch nicht ganz sicher. Theoretisch könntest du ihn aus Mitleid und aus sozialen Gründen, aus Höflichkeit mehr oder weniger gedrängt antelefonieren, so könnten seine Gedanken sein. Dann hat er eventuell das Problem, er kann nicht ahnen auf welchem Bein er dich gerade erwischt, wenn er anrufen sollte. Wie wirst du gelaunt sein? Ein weiteres Problem für ihn bzw. eine Befürchtung ist eventuell, das Gespräch zu beginnen und in Gange zu halten.

Du wirst meiner Einschätzung nach länger brauchen, sein Vertrauen zu gewinnen. Habe Geduld!

Könntet ihr euch auch ohne größere Probleme öfters persönlich sehen? Das persönliche Gespräch Auge in Auge halte ich für günstiger als über Telefon. Komme dann aber alleine zu ihm, nicht mit einer weiteren Person, das hemmt nur. Falls mal Stille herrschen sollte, lass es ihn nicht merken, wenn sie dir unangenehm sein sollte. Für manche Leute ist es scheinbar eine Katastrophe, wenn nur einige Minuten Ruhe ist. Manche Menschen, die nicht wie dieser Mann sind, pfeifen dann aus lauter Verzweiflung. Stille ist nichts Schlimmes.

Setze diesen Mann also in dieser Hinsicht nicht unter Erfolgsdruck, dann hätte ich gute Hoffnung auf eine positive Entwicklung. Wie gesagt, ein gutes Stück Geduld müsstest du aufbringen!

...zur Antwort

Wenn der Verkäufer dem Kunden bewusst ein defektes Produkt verkauft, dann betrügt er ihn. Vorgabe: Der Kunde legt die Ware in seinen Einkaufskorb ohne Rücksprache mit dem Verkäufer und kauft sie.

Falls Kunde und Verkäufer im Gespräch über die Ware sind, wobei der Verkäufer beispielsweise seine Hand über einen Riss im Produkt hält, ein neueres Herstellungsdatum nennt als es der Wahrheit entspricht oder etwa nicht erwähnt, dass das Produkt bereits einmal in der Reparatur gewesen ist, dann wird der Kunde getäuscht.

Jemanden reinlegen ist für mich noch eine Stufe verwerflicher als ihn zu täuschen.

Der Verkäufer, der zwar Dinge verschweigt bzw. schönredet, sich aber mehr oder weniger passiv verhält, also dem Kunden die Wahl lässt, der täuscht ihn. Der Verkäufer aber, der gerade dies Produkt bewusst aktiv verkaufen will und außerdem lügt und verschleiert, der legt den Kunden rein.

Als den Oberbegriff sehe ich betrügen. Da man Näheres in deinem Beispiel nicht weiß, nenne ich es Betrug.

...zur Antwort

Aus folgenden zwei Gründen glaube ich, dass ich Ihr Unternehmen nachhaltig verstärken und zu Ihrem Umsatzwachstum beitragen könnte [Falls Sie mich einstellen würden!]: [Doppelpunkt] Meine Erfahrungen im Einzelhandel und abgeschlossene kaufmännische Ausbildung erlauben es mir betriebswirtschaftliche Zusammenhänge zu verstehen.

Den letzten Satz würde ich, um zeitlich richtig zu sein, umdrehen: Meine abgeschlossene ... Ausbildung und meine Erfahrungen im Einzelhandel erlauben es mir ...

...zur Antwort

Die Wanderratte ist allgegenwärtig, sie ist überall verbreitet. Die Angestellte im Hotel ist allgegenwärtig: Sie ist in rascher Folge mal in der Küche, um zu kochen, dann macht sie die Zimmer sauber, im nächsten Moment bedient sie die Gäste im Restaurant.

Staub ist allgegenwärtig. Die Bundeskanzlerin ist allgegenwärtig: Im Internet, in den Zeitungen, im Fernsehen und im Rundfunk, auf allen Kanälen.

Die Nachbarin ist allgegenwärtig. Sie ist überall zu finden, sie weiß über alles und jeden Bescheid.

...zur Antwort

Wenn du noch keine Schamhaare hast, dann scheinst du ein Spätentwickler zu sein. Deshalb vermute ich, es könnte hinkommen, was der Arzt dir sagte.

...zur Antwort

An deiner Stelle würde ich versuchen, den Hauptschulabschluss nachzuholen oder gleich den Realschulabschluss bzw. erst den einen, dann den anderen.

Ich denke eine Ausbildung in einem echten Betrieb zu einem bestimmten Beruf wäre besser als eine Umschulung zu demselben Beruf überbetrieblich über das Arbeitsamt. Denn es könnte schon sein, was du schreibst über die Kursträger. Wie gesagt, du dürftest in einer wirklichen, guten und soliden Firma, mehr lernen. Wenn du dich dort gut machen würdest, hättest du vielleicht sogar die Möglichkeit übernommen zu werden. Abgesehen davon glaube ich, ein Betrieb stellt jemanden aus einem wirklichen Lehrbetrieb eher ein als jemanden, der eine Umschulung mit Hilfe der Arbeitsagentur gemacht hat, und der außerdem keinen in Deutschland gültigen Schulabschluss vorweisen kann.

Dein potentieller Lehrherr dürfte aber das Zeugnis einer abgeschlossenen Schulausbildung verlangen. Meiner Auffassung nach solltest du also zweigleisig fahren: Einen möglichst guten und möglichst hohen Schulabschluss plus eine mit dem Gesellenbrief beendete Lehre in einem realen Betrieb.

Bewirb dich! Du wohnst wohl in Süddeutschland, dort sollte es doch Möglichkeiten geben und außerdem, ist es nicht so, die Firmen suchen Nachwuchs? Wenn du dich mit deinen Bewerbungen ins Zeug legst (also gut bemühst), bekommst du hoffentlich einen Ausbildungsplatz. Eventuell würde es dir ermöglicht, parallel zur Ausbildung einen Schulabschluss nachzuholen. Rede mit Verantwortlichen in den Ausbildungsbetrieben, vielleicht hast du Glück. Denn beispielsweise müsste man dort ja einsehen, dass wieder Zeit verstreichen würde bis du deinen Schulabschluss hättest und erst anschließend mit einer Ausbildung beginnen würdest.

Also, mit einer Umschulung hättest du nur eine qualitativ mehr oder weniger zweifelhafte Ausbildung und keinen Schulabschluss. Eine gute Ausbildung gemeinsam mit einem guten Schulabschluss wären aber besser.

Nach der Gesellenprüfung könntest du dich zum Meister vorarbeiten.

Schade, dein relativ hohes Alter ist nicht so gut und auch, was hast du denn während der letzten sechs Jahre gemacht? Egal! - Wichtig, denke ich, wäre es, die Gründe einem möglichen Lehrherrn überzeugend darzulegen.

Viel Glück!

Ein Studium? Der Weg bis dahin dauerte noch länger. Wenn du endlich den Universitätsabschluss hättest, müsstes du dich wieder bewerben ...

...zur Antwort