Jährliche Zahlung in Excel berechnen?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Mach einen Haushaltsplan:

Spalte A:

Lohn/Gehalt
evt. weiteres Einkommen
________
Summe Einkünfte
----------------

Ausgaben

Miete
Nebenkosten
Auto
Versicherungen
Telefon
etc

= Summe der Ausgaben
----------------------

Liquidität (Summe Einkünfte abz. Summe Kosten)
.

Spalte  B,C .... die Monate - und Gesamtsumme ( also Summe der Monate) Dann ein Feld Summe der Monate /12 - somit weist Du den durchschnittlichen mon. Betrag

Interessant ist dann die Summe der Zeile Liquidität geteilt duch 12 Monate - Dann hast Du das Ergebnis, was Du im Schnitt monatlich zum ausgeben hast.

Nochmals:

Einkünfte       Jan Feb Mrz April .... Summe Jan-Dez       Durchschnitt Monat
Ausgaben      Jan Feb ...
..   
Liquidität        Jan Feb .....                Summe Liquidität      Durchnittliche Liqu.

Somit ist die durchschnittliche Liqidität die Summe die ich maximal ausgeben kann, um die Rücklagen für meine laufenden Kosten nicht anzugreifen.

Bei mir ein seit ca 25 Jahren bewährtes Prinzip.

Ich hoffe das es etwas verständlich ist.

.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Leider versteh ich grad garnicht worum es geht.

Bei Deinen Beispiel 100 Euro....würde ich 8,50 jeden Monat sparen.....
dann bleibt am Ende noch Geld für ein Eis übrig :-)

Vielleicht erklärst Du mir was Du genau vorhast, dann verstehe ich es vielleicht und kann mit einer Formel helfen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Gooair
10.06.2016, 09:01

Sorry, habe fast befürchtet, dass es kompliziert werden könnte :)

Bin was meinen Finanzen angeht ziemlich drauf bedacht, alles zu planen.

Momentan habe ich eine Excel-Tabelle, in der aufgeführt wird, wie viel Geld mir jeden Monat zur Verfügung steht. Hier sind auch Daueraufträge etc. hinterlegt. Da diese monatlich gezahlt werden, kann ich damit schon mal ganz gut planen.

Nun habe ich jährliche Zahlungen (Bspw. Versicherungen, Bestimmte Abos etc.), welche ich gerne über das Jahr hinweg ansammeln würde. Sodass ich nicht auf einmal 100€ von meinem Kontingent weggeben muss, sondern diese Summe über das Jahr verteilt ansammeln kann.

Diese Formel (oder mehrere) sollten in der Lage sein, die Anzahl der Monate seit der letzten Zahlung zu berechnen und diese mit dem gewünschten Betrag (Bspw. 100/12) zu multiplizieren, sodass diese Summe im Laufe des Jahres immer größer wird.

0

Hallo,

A1: Zielmonat, B1: Zielsumme

A3: =Edatum(A1;1)       A4: =Edatum(A3;1)

B3: =B1/12                  B4: =B$1/12+B3

Dabei müsstest du aber entweder Drittel-Cents sparen können oder aufrunden. Sonst bekommst du zu wenig raus. 

Daher...

B3: =AUFRUNDEN(B1/12;2)

B4: =AUFRUNDEN(B$1/12;2)+B3

A4 und B4 können dann einfach nach unten ausgeführt werden.

LG, Chris

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Funfroc
10.06.2016, 10:44

He,

funktioniert ja so.

Mein Hinweis war nur darauf bezogen, dass es unübersichtlich werden könnte, wenn viele Sparziele (diverse Versicherungen, Kfz-Steuer, usw.) vorhanden sind.

Kleine Vereinfachung noch für B5: =DATEDIF(A2;A3;"M")

LG, Chris

0

Was möchtest Du wissen?