ist wirtschaftsabi echt so schwer?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Schwerpunkte sind anders gesezt. So lernst du z.B. Wirtschaftsenglisch und Stenografie und hast BWL, VWL und lernst etwas über Buchführung usw. war früher auf jeden Fall so. Wenn du später berufl. in die Richtung gehst ist das ein guter Start und wer fleißig ist, den bestraft auch nicht das Leben. Also mach tu etwas für deine Zukunft.

Wirtschaftsgymnasium ist normalerweise einfacher. Allerdings kann die ganze kaufmännische Rechnerei ganz schön nervig und vor allem öde sein.

naja es is halt ein spezifisches abi mit spezifischen schwerpunkten aber nicht schwerer als das normale abi eben ein bisschen anders...

Realschule will medizin studieren muss ich aufs gymnasium?

Hallo :) also ich bin gerade noch in der 9 klasse in einer realschule und möchte mein abi aufjedenfall machen,ich überlege medizin zu studieren falls ich das überhaupt schaffe so ein gutes abi hinzubekommen :D ich werde natürlich mein bestes geben jetzt bin ich mir nicht sicher ob ich auf das allgemeine gymnasium muss oder auch auf das wirtschaftsgymnasium kann ich kenn mich da jetzt echt nicht so gut aus und wollte halt fragen ob ich ausser dem normalen gymnasium noch andere möglichkeiten habe, weil ich angst habe mit dem stoff nicht mit zukommen auf dem normalen gym

...zur Frage

Nach der Realschule normales Abi machen?

Kann man nach der Realschule das ganz normal Abitur machen? Meine Mutter meinte nämlich das man dann nur aufs Wirtschaftsgymnasium oder aufs Technickgymnasium gehen kann und dort sein Abi machen kann. Also nicht auf einem "normalen" Gymnasium. Stimmt das?

...zur Frage

Wirtschaftsabitur gleichzusetzen mit "normalem" Abitur?

Hallo,

ich habe mich schon durch ein paar gleiche Fragen gefressen, habe allerdings bis jetzt noch keine Klarheit. Ich habe im März meine Abschlussprüfungen (Realschule) und nehme dann gleich den erweiterten Abschluss mit. Im Januar haben wir die Chance, uns für die BBSen (Berufsbildende Schulen) anzumelden. Gegenüber von meiner Schule ist ein Wirtschaftsgymnasium, da würde ich mich anmelden um mein Abitur dort zu machen (3 Jahre). Ist das dann gleichzusetzen mit dem ganz normalen Abitur? Zwei Fremdsprachen (Englisch und Französisch) lerne ich jetzt schon und brauche dann auf der BBS keine Fremdsprache mehr machen, hat mein Lehrer zu mir gesagt. Weil ich danach studieren möchte, wenn alles glatt läuft, und gerne in Richtung Literatur gehen möchte. Eine Bekannte meinte zu mir, dass ich da aber mit dem Wirtschaftsabi nicht weiterkomme und mir damit nur begrenzte Möglichkeiten offen stehen. Sonst gibt es hier noch ein normales Gymnasium, da kann man wohl das normale Abi machen. Darüber weiß ich allerdings nichts, also kenne ich mich damit nicht aus.

Weiß jemand, ob das also gleichzustellen ist oder ob es da einen Unterschied gibt? Und kann ich mit dem Wirtschaftsabi auch alles studieren, was man mit dem normalen Abi auch kann?

Ich hoffe, dass ich hier mal ein bisschen Klarheit bekomme.

Danke für die Antworten und schonmal nen guten Rutsch ins neue Jahr.

...zur Frage

Berufliches Gymnasium. oder "Normales"..?

Hey :)

Bin zuzeit auf einem normalen Gymnasium,wollte nächstes Jahr evtl. auf ein "Wirtschaftsgymnasium" ,also Berufliches Gymnasium... Ich recheriere die ganze Zeit und jetzt möchte ich wissen,ob das Abitur an einem normalen Gymnasium besser ist oder ob beides gleich ist. Danke.. :)

...zur Frage

Wirtschaftsabi schwierig?

Hallo ich gehe momentan auf ein wirtschaftsgymnasium und würde gerne wissen wie schwierig das wirtschaftsabi war, bzw ob man extrem viel lernen musste /Formeln können muss, des Weiteren würde ich gerne wissen ob es im Wirtschaftsabi (bwl/vwl etc. ) einen großen rechenanteil gab oder ob es hauptsächlich um Sachen erklären etc ging, Danke für eure Antworten :)

...zur Frage

Was sind signifikante Unterschiede zwischen einem Wirtschaftsgymnasium und normalen Gymnasium?

  1. Klasse

NRW - Düsseldorf

Hallo,

ich überlege einen Wechsel von einem Wirtschaftsgymnasium zu einem normalen Gymnasium durchzuführen. Der Grund dafür ist, dass der wirtschaftliche Aspekt wohl nicht zu mir passt. Ich bin etwas am Verzweifeln, da ich von meinen ehemaligen Klassenmeraden, die auf einem normalen Gymnasium gewechselt sind, gehört habe, dass die Mathematik nicht zu vergleichen ist, mit der eines Wirtschaftsgymnasium. Deshalb befürchte ich, die 11te Klasse wiederholen zu müssen.

Auf der anderen Seite wäre ich bereit, den Stoff nachzuholen. Für das Nachholen hätte ich in den Sommerferien zeit. Ich weiß nicht, ob dies umsetzbar ist oder ich zu unrealistisch denke.

Ich bitte um Ratschläge und Erfahrungen.

Gruß Lyand

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?