Ist Vorlernen eine gute Idee?

7 Antworten

Lernen geht am Besten auf die eigene Weise. Naturwissenschaften, Sprachen, Mathematik - also Vokabeln, Strukturen, Fakten, kann man auf jeden Fall vorgelernt haben.

Wichtiger - so meine Erfahrung - ist aber, dass du keine Lücken hast, also alles ab ca. Klasse 8 richtig sitzt. Oben zu viel gewollt und unten wackelig gebaut ist riskant.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

So eine Vorbereitung kann neben der Nachbereitung sehr sinnvoll sein. Einfach mal alles durchlesen, wenn es dann gelehrt wird kennt man es schon bisschen und kann evtl. konkrete Fragen stellen.

Wenn man wirklich Lust hat und auf eine sehr gute Note aus ist, kann man die Vorbereitung, wie du beschreibst, sehr intensiv machen und sozusagen schon vorlernen.

Macht schon Sinn, ja. Wenn du die Themen vorher verstanden hast, kannst du sie später leichter anwenden, als wenn dir die Zeit fehlt dir das Wissen anzueignen und du es einfach nur stumpf anwendest.

Zudem...umso mehr du jetzt kannst, desto weniger Stress hast du später, wenn du lernen musst.

Der Schulstoff baut im Prinzip aufeinander auf und wenn du da die Grundlagen drin hast und stetig lernst sollte es kein Problem sein mitzukommen.

Gruß

warum denn Pfingsten?!? Sind die nicht sehr kurz? Und viel zu früh im Jahr! Mach erstmal die 11. anständig! Oder bist Du nicht ausgelastet?

Wenn würde ich damit im Sommer anfangen! Dazu muss man nicht das ganze Jahr 'vorlernen' sondern es würden so 14 Tagen reichen (um etwas flexibel zu sein, Lehrer sind das nämlich auch!) Gut wäre den Lehrplan zu haben und die BücherListe...

Also ab Pfingsten an, da ich halt ein gutes Abitur haben möchte

0

Was möchtest Du wissen?