Ist Titanic ein guter Film?

14 Antworten

Ich bin in meiner Meinung sehr zweigeteilt und das möchte ich Dir gerne erklären.

Der Film ist eine Zusammenstellung aus unterschiedlichen Bestandteilen in Hinsicht auf die Technik, die Geschichte des Liebespaares und der eigentlichen Katastrophe.

Die Technik:

- ist bombastisch und überwältigend, die Titanic gut in Szene gesetzt.

Die Geschichte:

ich kenne die Geschichte gut. Sie ist wirklich schön. Mich haben Szenen fasziniert wie, als Jack Rose vor ihrem Tod gerettet hat, als sie sich runterstürzen wollte, von diesem Riesenschiff ins eiskalte Wasser. Das ist ein schrecklicher Tod. Wie verzweifelt muss ein Mensch sein, der so etwas tut. Rose war gefangen in ihrer pedanten Gesellschaft und Jack hat sie aus diesen Zwängen befreit. Er hat ihr gezeigt, wie sie lernt, richtig zu lachen, zu lieben und von natürlicher Art zu leben. Als sie dann leben wollte, kehrte sich das Schicksal um: Er ging (die Szene, als er sich auf dem Holzbrett im Wasser festhielt, als sie drauf lag) als sie leben wollte. Mit ihm leben wollte. Ich begreife bis heute nicht, warum er nicht auch überlebt hat, warum er nicht gekämpft hat um sein Leben. Sie haben alle Schicksale auf der Titanic gemeinsam überwunden, warum nicht auch zum Schluss?

Die Katastrophe:

Die Titanic fuhr am Mittwoch, den 10.04.1912 von Southampton - England ab und beginnt ihre erste (und letzte) Transatlantikfahrt mit dem Ziel, spätestens Dienstag in New York ein zu treffen. 20 Rettungsboote sollten für die Titanic vorgesehen sein, man hielt sich aber nur an 16 Rettungsboote für 2227 Passagiere mit Besatzung! Die Titanic fuhr vorher noch nach Cherbourg und am Do., den 11.04.1912 nach Queenstown, bevor sie ihre Reise nach New York fortsetzte.

Man ging davon aus, da der Schiffsingeneur Thomas Andrew der Titanic verschließbare Schotten einbaute, dass das Schiff praktisch unsinkbar sei. Zudem sollte es den größten Luxus und Komfort bieten und hatte eine Drei-Klassen-Einteilung. Erste Klasse Passagiere waren John Jakob Astor mit seiner Frau Madeline, die Neureiche Molly Brown, genannt Meggy. John Jacob Astor über 60, musste sterben, seine hochschwangere Frau, damals 18 Jahre alt - ein Skandal -überlebte. An den besagten 11.04., wo die Titanic das letztemal die Anker lichtete, kamen die ersten Eiswarnungen an, sind jedoch bei Überfahrten im April nichts Ungewöhnliches. Die folgenden Tage wurde auch von vielen Schiffen vor Eis gewarnt. Am 14. April 1912 ging ein Funkspruch der "Caronia" ein, wo sie vor Treibeis und Eisbergen auf 42° N zwischen 49° und 51° W warnt. Später berichtet die "Noordam" über "viel Eis" in etwa derselben Position wie die "Caronia".13:45 Uhr warnt die "Baltic" vor "großen Mengen Treibeis" auf 41°51 ´N, 49° 52´W etwa 250 Meilen vor der Titanic. Die Nachricht wird Kapitän Smith überbracht. Smith gibt sie später Bruce Ismay weiter, der steckt sie in die Tasche. 13:45 Uhr Warnung vor "großem Eisberg" geht vom deutschen Linienschiff "Amerika" ein.(41° 27´N, 50° 8´W). Die Meldung wird nicht an die Brücke abgegeben. 19:30 Uhr Drei Funksprüche mit Warnungen vor großen Eisbergen auf dem Kurs der "Californian" (42° 3´N, 49° 9´W). Der Funkspruch wird an die Brücke weitergegeben. "Mesaba" warnte 21:40 Uhr auch vor starkem Packeis. 23:40 Uhr sehen die Ausguckmänner Fleet und Lee einen Eisberg direkt voraus. 23:40 Uhr kollidiert die Titanic mit dem Eisberg, er fügte ihr eine Wunde von 300 Fuß zu. Das Schiff sank in 2 1/2 Stunden, um 2:20 Uhr versank, nachdem die Titanic in der Mitte unter den Druck des wassers entzwei brach, das Heck. 705 sollen überlebt haben und über 1500 Menschen ertrunken sein. Der Kapitän, sowie Thomas Andrew starben, J. Bruce Ismay überlebte. Die "Californian" soll angeblich 8 Seenotsignale der Titanic gesichtet haben und nur 10 Seemeilen entfernt gewesen sein. Sie kamen nicht zur Hilfe. Kapitän Stanley Lord von der Californian sagte vor dem Untersuchungsausschuss aus, sie seien 20 Seemeilen entfernt gewesen, obwohl es nach Augenzeugenberichten 10 Seemeilen gewesen waren.

Viele dieser Tatsachen sind in diesem Cameron-Film nicht aufgeführt.

Im Übrigen stand damals Ende der 90er in der Morgenpost, dass der Film ursprübglich doppelt so lang war.

Das die Titanic nachgebaut wird weiß ich. Es entsetzt mich! Lieber hätten sie die ECHTE TITANIC für das Geld heben sollen und wieder herstellen sollen, und kein Schiff zu Wasser lassen, das eine Kopie von ihr ist. Ich weiß, dass die echte Titanic für immer verloren ist. Sie liegt 3800 Meter tief und zerfällt in ihre Einzelteile. Hätte das Schiff eine Seele, würde die Titanic schreien.

mit Kate und Rose ist sicherlich für eine Liebesgeschichte nicht schlecht, aber zur Titanic-Tragödie unpassend und makaber, da sie zum Einen überhaupt nichts mit dem wahren Schicksal der Titanic und den Menschen um die Zeit von 1912 zu tun hat; und zum Anderen eine unglaubliche Beschämung für die vielen Menschen ist, die sowohl mit dem Schiff den Tod fanden, als auch die, die dieses schreckliche Schicksal überlebten. Die Opfer, wie auch die Reederei und ihr größtes Schiff geraten dadurch ins Hintertreffen.
Wenn für die Geschichte mit Jack und Rose ein anderes fiktives Schiff für einen solchen Film verwendet worden wäre, wäre der Film keine Geschmacklosigkeit gegenüber den Menschen, die in diesem Massengrab ins Meer versunken sind.

sorry, die Schreib-Option  "Codebeispiel einfügen" habe ich nicht mehr entfernen können.

0

Ich habe den Film als großer Titanic-Enthusiast natürlich (mehrfach) gesehen, und ich antworte Dir auf eine etwas andere Art und Weise:

Die Handlung des Films (also die Liebesgeschichte zwischen Jack uns Rose) hat mich nie interessiert, die nehme ich schulterzuckend zur Kenntnis. Für mich ist der Film aufgrund seiner Detailtreue bei den Kulissen - v.a. dem Inneren der Titanic - sehenswert. Es ist mir immer wieder ein Vergnügen, die herrlichen Räume des Schiffes so opulent und aufwendig in Farbe zu sehen.

Ob sich im Vordergrund gerade Jack und Rose die Zunge in den Hals rammen, ist mir vollkommen egal. Der Schauwert des Films liegt bei mir völlig woanders :-)


Lohnt es sich die Geschichte von Rose und Jack anzusehen?

Nein, die Geschichte ist fiktiv und hat so nie stattgefunden. 

Somit lässt sich folgende Frage nicht beantworten.:

haben Leonardo DiCaprio und Kate Winslet ihre Rollen da auch gut gemeistert?

Sehenswert wird der Film in dem Moment, als der Eisberg auftaucht. Die Handlung vorher hätte man getrost weglassen können.

Es gibt zahlreiche Filme zum Thema ".Titanic", steht der Untergang des Schiffes im Vordergrund, kann man auch auf einen der anderen Filme zurückgreifen.

Was möchtest Du wissen?