Ist Spanisch schwer zu lernen, wenn Italienisch ziemlich gut beherrscht?

6 Antworten

Du kannst Spanisch viel schneller lernen, wenn Du schon Italienisch kannst. Du hast nur das Problem die Sprachen auseinander zu halten, weil vieles gleich oder ähnlich, aber manches auch ganz anders ist.

Es ist einfach, die Grundkenntnisee zu erwerben, aber später wird es schwer, die beiden Sprachen auseeinander zu halten. Meine Bekannte ist Italienerin, lernt Spanisch mit mir und sie verwechselt oft was, besonders bei der Grammatik für fortgeschritten aber auch bei Sprichwörtern und Phrasen..

Ich glaube nicht, dass du Probleme hast. Vielleicht ist es am Anfang bisschen verwirrend, vielleicht weil die Wörter sehr ähnlich sind, aber nach ne Weile wirst du es nicht so schwer finden, die neuen Wörter einzuprägen^^. Ich mache selber Spanisch ( 2.Fremdsprache war Französisch) ... und es ist ganz cool

Hallo,

aus eigener Erfahrung kann ich bestätigen was meine Vorredner bereits gesagt haben. Der einstieg in die Spanische Sprache ist sehr einfach weil die Grammatik und viele Vokabeln sehr ähnlich ist. Andererseits muss man aufpassen nicht der Versuchung zu unterliegen alles vom Italienischen abzuleiten, weil man damit manchmal ganz schön falsch liegen kann, vor allem bei Vokabeln die auch eine ganz andere Bedeutung haben können.

Ich würde aber trotzdem nicht davon abraten Spanisch zu erlehren! Anfangs kann es sein dass du manchmal ein bischien verwirrt bist, wenn du dich aber ernsthaft mit der Sprache auseinandersetzt und erstmal versuchst das Italienisch auszublenden klappt es auf jeden Fall. Ich würde vermuten nach einem Sprachaufenthalt von einem Monat z.B. in Spanien solltest du die Sprache halbwegs beherrschen.

Einerseits hast du dann große Vorteile, weil die Struktur der Sprachen so ähnlich ist. Andererseits musst du gut aufpassen, die beiden Sprachen klar auseinanderzuhalten.

Stell dir vor, jemand lernt Niederländisch und Deutsch zugleich. So ähnlich ist das.

Was möchtest Du wissen?