Ist Restposten.de seriös?

3 Antworten

Unseriös.

Fundsache Internet:

Das Geschäftsmodell mit den Großhandels- und Restpostenseiten floriert seit vielen Jahren. Der Trick liegt in spektakulären, aber dann nicht erhältlichen Lockangeboten, z.B. Laptops als Leasingrückläufer für 50 Euro. Hat sich der Kunde angemeldet, ist der Händler ausverkauft. Der Rest ist preislich wohl eher uninteressante Ware. Der Seitenbetreiber wäscht seine Hände in Unschuld, da er nur Betreiber der Plattform ist.

Hallo Meckie,

meine Antwort kommt ein bisschen spät, aber besser spät als nie :-) Natürlich ist Restposten.de eien seriöse Plattform. Ich kenne in Deutschland nur eine handvoll seriöse Handelspolattformen und hier habe ich schon jede Menge guter Kontakte geknüpft viele Waren gekauft.

Die haben schon auf in vielen Tests sehr gut abgeschnitten udn sind auch auf vielen Branchen Messen immer anzutreffen.

Ich kann die nur empfehlen, hab schon bviele gute Geschäfte auf Restposten.de gemacht.

Grüzi von den Bergen Klausi

Ich kann es Dir nicht sagen, aber auch in meiner Branche tummeln sich Auftragsplattformen und Akquise-Dienste

Bei einem Jahresbeitrag von 70 EUR würde ich das einfach mal wagen, im besten Fall kaufst Du wirklich günstige Ware ein, die Du dann mit hohem Gewinn weiterverkaufen kannst

Im schlimmsten Fall hast Du 70 EUR in Sand gesetzt, das Risiko ist also kalkulierbar

Ist die Kindermodelagentur TalentCenter seriös? Hat jmd. Erfahrungen?

Hallo! ich bin 14 Jahre und auf der Suche nach einer seriösen Kiner- bzw. Jugenmodelagentur. Dabei bin ich auf Talent Center gestoßen und wollte fragen, ob jmd. mit der schon Erfahrungen gemacht at oder etwas Näheres darüber weiß. Ich freue mich auf alle nützlichen Antworten :)

...zur Frage

Entscheidung zwischen einem "seriösen" Beruf (Lehrer, Pädagoge, Psychologe) und einem Traumberuf (Innenarchitekt): wie kann man sich leichter entscheiden?

Studiere sehr erfolgreich, mit top Noten einen ganz seriösen Studiengang, aber mein Traum war immer Design/ Innenarchitektur/ Kunst/ Architektur, kurzum ein kreativer Bereich. Ich habe früher viel gezeichnet, meine und die Wohnungen von Freunden eingerichtet, ich habe ein Händchen für schönes und liebe es. Aber es gibt so wenig Jobs im kreativen Bereich und nun studiere ich eben ganz seriös, aber trotzdem ist das Gefühl da ich will meinen beruflichen Traum verwirklichen. Was tun? Bei Null anfangen und Innenarchitektur studieren oder eben "Hobby-Innenarchitekt" bleiben.

...zur Frage

Kennt jemand "Auktionsideen.de"

Hallo. Kennt jemand bzw. hat jemand Erfahrungen mit "Auktionsideen.de". Auf der Suche nach seriösen B2B Restpostenhändler bin ich auf diese Seite gestossen. Sieht wie alle diese Seiten seriös aus aber die meisten sind reine Abzockefirmen.Bin sehr vorsichtig wenn es um anmeldung und Gebühren geht . Natürlich weiss ich auch das es nichts um sonst gibt, aber ich möchte auch nicht umsonst etwas bezahlen. Kennt ihr vieleicht einen seriösen B2B Grosshändler, der auch noch eine kleine Verkaufsspanne lässt. Vielleicht kann mir jemand helfen

...zur Frage

Flugladen.de?

Hallo, wir planen im nächsten Herbst eine Reise in die USA. Da ich mich frühzeitig informieren möchte bin ich bei einigen Portalen und Apps (z.B. JetRadar, Momomdo auf "Flugladen.de" gestoßen. Hat jemand Erfahrungen mit flugladen.de? Ist die Plattform seriös und bietet sie günstige Preise? Gibt es vielleicht bessere Plattformen für Flüge in die USA?

...zur Frage

Wie macht man Großhändler ein Angebot für mein Produkt BEVOR dieses Produkt produziert ist?

Ich möchte ein Startup für Druckerzeugnisse gründen. Mein erstes Produkt soll ein großes Poster sein (größer als herkömmliche Postergrößen).

Nun soll das Poster mit ähnlichen Postern konkurrenzfähig sein, weshalb ich eine hohe Stückzahl drucken möchte, um den Einzelpeeis zu verringern. Allerdings habe ich keinerlei Kapital und ich konnte auch bislang keinen Investor finden.

Meine neue Strategie ist nun Großhändler zu fragen, ob sie an meinem Poster interessiert wären. Da ich aber nicht aus dem kaufmännischen Metier komme, bin ich mir unsicher, wie ich die Großhändler ansprechen soll. Mein Plan ist mehreren Großhändlern einen festen Kaufpreis ohne Rückgaberecht zu nennen (habe gelesen, dass dies im B2B-Handel möglich ist) und per Vorkasse zu zahlen. Allerdings nur unter der Voraussetzung, dass ich auch genügend Einnahmen aus allen Verträgen generiere, dass ich die Poster auch produzieren kann (also das zumindest die Produktionskosten gedeckt sind). Falls dies nicht passiert werde ich vertraglich vereinbaren, dass das Geld zurückerstattet wird. Falls es aber klappen sollte, werden die Poster direkt von der Druckerei zu den einzelnen Großhändler geschickt, ohne das es für mich zu Lagerungskosten kommt.

Ist das eine gute Strategie oder werde ich damit auf taube Ohren bei den Händlern stoßen? Was wäre aus eurer Sicht möglich für mich?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?