Ist meine Fußbodenheizung korrekt installiert? Neubau!

Fußbodenheizung - (Heizung, heimwerken, fussbodenheizung)

7 Antworten

Hallo. Die Anlage ist richtig installiert. 54°C sind aber zu hoch an dem Thermometer links. Die Bauweise hat Nachteile. Ich habe die gleiche Anlage und überlege derzeit, sie umzubauen. Ich beschreib erstmal, wie es funktioniert, dann die Nachteile

Ganz rechts ist der "heiße" Vorlauf des Kessels. Die Rohre/Schläuche der Fußbodenheizung (FBH) oben sind aber der Rücklauf, unten der Vorlauf. Durch das Thermostat wird die Vorlauftemperatur der FBH geregelt. Und zwar so: Ist die VL-Temperatur der FBH zu hoch, schließt das Thermostat, der Druckverlust über das Th.ventil steigt und der Volumenstrom durch die FBH steigt an. Es wird mehr kaltes Wasser aus dem FBH-RL beigemischt. Sinkt die Temperatur des FBH-VL wieder, öffnet das Th.ventil wieder und der Volumenstrom durch die FBH sinkt, der aus dem Kessel-Kreis steigt und die VL steigt. Damit ist auch die Pumpe korrekt eingebaut (von oben nach unten). Hoffe, das war verständlich.

Nachteile: - die Rücklauftemperatur zum Kessel ist immer gleich der Vorlauftemperatur der FBH. Damit also unnötig hoch. (Das ärgert mich, da es den Pufferspeicher weniger effektiv macht) - bei mir fließt auch bei geschlossenen Einzel-ventilen immer etwas Heizungswasser des Kesselkreislaufs durch die Verteiler - soviel dass das Th.ventil eben auf seine eingestellte Raumtemperatur reduziert. Das kostet Energie. Dein System funktionert allerdings etwas anders. Bei mir läuft die Pumpe nur, wenn mind. ein Raumregler Heizbefehl gibt. Bei dir schaltet offenbar allein das weiße Teil über dem Thermometer die Pumpe bei zu hoher Temperatur aus (das passiert auch dann, wenn kein Raumregler Heizbefehl gibt und einfach Kessel-VL-Wasser durch die Verteiler läuft) - ist etwas träger. Im Endeffekt hast du den gleichen Nachteil, nur das die Pumpe zusätzlich ständig takten wird - das System funktioniert nur gut, wenn der Kessel-VL ein gutes Stück höher ist als der gewünschte FBH-VL

Dein System sollte grundlegend funktionieren. Die 54°C sind zu hoch. Das kann mehrere Ursachen haben: -auf welchen Wert ist das Thermostatventil eingestellt (kann man nicht erkennen)? -hat das temperaturfühlende Bauteil des Thermostaten sauberen Kontakt zum Rohr (RL Kessel)? Eventuell Kontakt-Paste verwenden oder Isolierung drummachen. -läuft die abgebildete Pumpe überhaupt (ansonsten wird einfach Kessel-VL verkehrt herum durch die FBH gedrückt)? -sind die Einzel-Einstell-Ventile am FBH-VL korrekt eingestellt (hydr. Abgleich des FBH-Systems)? -funktioniert die Temperatur-Abschaltung der Pumpe?? (weißes Teil überm Thermometer); geht die Pumpe auch mal aus, wenn alle Raum-Regler aus sind?

Die Heizkörper funktionieren ja auch tadellos.die Fußbodenheizung besteht nun aber nicht aus Heizkörpern hier wurden wie auch erwartet Kunststoffrohre im Estrich verlegt...und wie ich das empfinde:die Temperatur..aus diesem Grund glaube ich ja das hier ein ganz großer Bock in der Anlage ist,das empfinden ist das entweder der boden sehr warm ist der Raum dann die Temperatur hat lange hält und das dann der Fußboden wieder eiskalt wird.die Intervalle sind sehr extrem.Vielleicht finde ich ja mal einen Instalateur in diesem Forum der da mal seine Meinung dazu abgibt? Das Thermostat so wie es da auf dem bild ist beeinflußt die Temperatur auf dem termometer nicht viel hier stehen immer 54°C ...erstmal Danke für die schnellen Antworten

hast du eine absenkung eingestellt? währe für >Fußboden wieder eiskalt < eine möglichkeit

0

Die Fußbodenheizung ist nicht korrekt installiert. 1. die Pumpe ist keine elektronisch geregelte. Somit ist der Volumenstrom von z.B. 3 geöffneten Kreisen zu groß, wenn alle anderen geschlossen sind. Die pumpe sollte elektronisch die Leistung runterfahren, bzw. es sollte mindestens ein Überströmventil (differenzdruckgeregelt) eingebaut sein. 2. Es sollte überprüft werden, ob die Regelung eine Relaisschaltung beinhaltet, welche dafür sorgt, dass bei Abschaltung aller Raumthermostate die Pumpe auch wegschaltet, bzw. ob die Pumpe über die Kesselanlage im Sommerbetrieb wegschaltet wird. Alternativ sollte sich die Pumpe für den Sommerbetrieb sonst mindestens über einen herkömmlichen Schalter mit Kontrolleuchte wegschalten lassen. 3. Der Anlegefühler gehört auf den Vorlauf-Verteiler, damit die einfließende Temperatur geregelt wird (z.B 28°C, je nach Auslegungstemperatur des Systems, Verlegeabstand etc.) Sonstige Fragen bitte an weerts@bieder-haustechnik.de

Guten Tag habe eine frage ich würde gerne mein Heizkörper demontieren und wollte fragen wie ich den Vorlauf und den Rücklauf absperren kann (Einfamilienhaus)?

Es ist ein Einfamilienhaus ! Bin Azubi und wollte einem Bekannten helfen da er sich eine Fußbodenheizung zulegt und die alten Heizkörper raushaben will .

...zur Frage

Heizung Vorlauf / Rücklauf vertauscht.

Hallo zusammen,

bei einem Heizkoerper ist der Vorlauf / Rücklauf vertauscht.

Gibt es hier ein Umlenkstück als Hahnblock ? Das klappern der Heizung raubt sonst den letzten Nerv.

Gibt es irgendwo eine Anleitung wie man dieses dann montiert oder habt ihr ein paar Tipps. Verfüge ueber eine GAS Zentralheizung.

Vielleicht kennt Ihr auch einen Internethändler wo man solche Dinge bestellen kann.

Danke für Eure antworten.

Frohe Weihnachten !

...zur Frage

Muss bei einer dauerhaft abgeschalteten Fußbodenheizung das Wasser abgelassen werden?

...zur Frage

Richtige Einstellung der Fußbodenheizung OHNE Thermostate?

Hallo, wir haben eine Wohnung gekauft (90 m2 auf 2 Etagen) mit Fußbodenheizung, im Gebaude sind 4 Wohnungen mit einem gemeinsamen Heizsystem (Programator Teramatik HR23). Jede Wohnung hat eigenen Verteiler fur die FBH und kann sich selbst die Temperaturen "tunen".

Mich interessiert es wie richtig die Ventile einzustellen, in der Wohnung sind keine Thermostate, alles muss man im Verteiler einstellen (aufdrehen oder zudrehen).

Anbei ein paar Bilder wie es bei mir aussieht und meine Fragen:

  • wie richtig den "fußbodenheizung hydraulischen abgleich" zu machen in meinem Fall (wo mehrere Wohnungen am selben Heizsystem sind)?
  • wie die oberen "Kreis Ventile" einzustellen (mehr oder weniger aufdrehen und wenn/fur welchen Raum?)
  • wie die unteresen Ventile (l/min) richtig einzustellen

Vielen dank fur Ihre Ideen.

...zur Frage

Heizkörper wird nicht warm! Rücklauf gegen Rücklauf...?

Hallo,

ich habe in meinem Rücklauf sowie Vorlauf ein T-Stück eingesetzt und einen weiteren Heizkörper angeschlossen aber er wird einfach nicht warm :( Aus dem Vorlauf kommt warmes Wasser raus aber aus dem Rücklauf kommt ebenfalls Wasser und drückt gegen den Vorlauf mit dem Ergebnis das das Wasser steht und nix warm wird :( Brauch ich in dem neuen Rücklauf noch eine Pumpe wie z.b. beim WW-Speicher? ? Bitte keine Antwort wie "Fachmann anrufen" Danke :)

...zur Frage

Ölheizung schaltet permanent ein und aus? Gründe?

Hallo. Ich beobachte in diesem Winter, dass die Heizung oft ein- und ausschaltet. Auch der Ölverbrauch ist fast annähernd doppelt so hoch, wie die Jahre zuvor. Was kann dafür verantwortlich sein?

Daten: - Gesamtes Haus ist mit Fußbodenheizung. - Regelung der Heizung: Honeywell Centronic RS10 - Fußbodenheizung mit Heimeier Stellantrieb je pro Raum/Schleife. - Brauchwasserspeicher (ca. 200 Liter)

Aktuelle Beobachtung: Um 14.42 Uhr schaltete die Heizung ab.

Vorlauf Heizungskreislauf: 43 Grad Rücklauf Heizungskreislauf: 39 Grad

Vorlauf Wasserkreislauf: 60 Grad Rücklauf Wasserkreislauf: 61 Grad

Um 14.51 Uhr Heizung schaltet wieder an.

Anbei Bilder von der RS10 (die Einstellungen sollten so für Fußbodenheizung i.O. sein, habe ich mal so gesagt bekommen von Honeywell).

Meine Frage: Kann es mit dem Außentemperaturfühler zusammenhängen, dass dieser vielleicht defekt ist. Dieser hängt im Lichtschacht, und dort ist das kleine Fenster zum Heizraum nen Spalt dauergeöffnet, so dass jetzt natürlich aufgrund der Kälte draußen immer ein ständig kühler Luftzug geht.

Danke für Eure Hilfe.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?