Ist mein Mappen Thema zu kitschig?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Als ich als Dozent an einer Hochschule für Kommunikationsdesign gearbeitet habe, ging es zwar prioritär um Werbetexte, trotzdem wurden mir in dieser Zeit wie auch später als Agenturchef viele Mappen vorgelegt. Da hatten die Studenten glücklicherweis nicht nur Beispiele freien Getaltens dabei, sondern auch Kommunikationskampagnen für reale Produkte. Also beispielsweise für ein Joghurt, ein Handy oder ein Auto. Anzeigen, Storyboard, Packungsdesign und ein Plakat.

In Deinem angepeilten Fach kommt es nämlich auf Kommunikationsdesign mit Betonung auf Kommunikation an. Und das bedeutet, dass Du beweisen musst, dass Du zielgruppengerecht gestalten kannst. Außerdem solltest Du bei Mappenvorlage plausibel erklären können, warum Du dies oder das genau so gemacht hast und zwar in Hinblick auf die selbstgestellte Kommunikationsaufgabe und nicht nur im Hinblick auf ästhetische Gestaltung.

Nicht alles, was hübsch aussieht, verkauft auch Produkte.

Ich habe schon Grafiker erlebt, die für Maschinenteile Packungen gestaltet haben, die mit rosa Wolken (!) verziert waren. Um was für ein Produkt es sich handelte, stand nicht auf der Packung, auf Nachfrage wurde irgendetwas von ästhetisch erforderlichem "Freiraum" gefaselt. Leider wollen Verbraucher keinen Freiraum kaufen, sondern ein klar definiertes Produkt mit einem Namen.

Also lass Dir nicht einreden, dass kommunikatives Design, das seinen Job macht, fiese Verbrauchermanipulation sei. Schon dieses Wort! Manipulation. Wenn ein Ober Dir in einem Feinschmeckerrestaurant ein tolles Gericht hinstellt, manipuliert er Dich auch. Oder lässt Du Dich da nicht sehr gern zum Zugreifen manipulieren??!

Ich danke Ihnen VIELMALS für die Antwort, einen besseren Rat als diesen werde ich zu 100% nicht bekommen, ich denke ich sollte mir tatsächlich nicht zu viel von meinem Kursleiter einreden lassen (auch wenn er selbst Dozent ist). Ich werde einfach meinen Weg gehen, egal wohin er mich führt. Vielen Dank nochmal

0
@Danielgrant

Ich habe oft erlebt, dass Lehrer, aus einer Art 68er-Jahre-Ideologie Werbung ganz tief im Inneren als manipulativ verachten. Ich hatte mal einen Bewerber, der zeigte mir seine Mappe. Anschließend holte er noch ganz verschämt eine Kampagne für ein Waschmittel heraus, die absolut brillant war. Er meinte: "Die hat mein Dozent abgeleht, weil er meinte, Waschmittelwerbung sei das allerletzte. Sowas könne man nicht machen".

So ein Schwachsinn. Ich wünsche diesem Dozenten mal, dass ihn – falls er wirklich mal einen Auftrag kriegt – schon der Hausmeister von Unilever oder Procter & Gamble rausschmeißt, wenn er die Eingangsghalle betritt.

0

Du hast noch zwei Monate Zeit, also ruhig Blut.

Mappenkurse sind immer eine gute Adresse, aber geh auch zu den Mappenberatungen deiner Wunschhochschule! Dort kann man bereits gefertigte arbeiten vorzeigen und erhält schon ein Feedback, noch bevor die Mappe abgegeben werden muss.

Außerdem kannst du Glück haben und die Prüfer selbst übernehmen die Beratung. So erfährst du, was die sehen wollen und hast vllt einen Pluspunkt, weil sie dein Interesse sehen ;)

Grundlegend finde ich das Thema eine gute Richtung. Aber "tausende Ideen" sind zu viele. Die Prüfer wollen häufig sehen, dass man sich als Bewerber lange mit einem Thema auseinander setzen kann, es aus verschiedenen Perspektiven anschaut, etc. Kommunikationsdesign ist dazu auch noch, dass du etwas vermitteln möchtest.

Piratenzeitalter ist zwar interessant, kann aber auch relativ allgemein. Es kann weiter spezialisiert werden. Vielleicht kannst du dir etwas aus dem Thema rauspicken?

Grundlegend denke ich (als jemand der nur den Titel kennt) natürlich an Piraten und Schiffe. Oder auch Gold, Karten, Kompasse, ... Aber man kann auch gut so Businesskerle als "Pirat der Neuzeit" darstellen. Es gibt so viele Möglichkeiten, dass man sich gar nicht richtig damit auseinander setzen kann, finde ich. Vielleicht kannst du das Thema noch ein wenig spezialisieren und findest dann Einklang :)

Ich würde immer vorschlagen mit dem Kursleiter drüber zu sprechen, aber auch die Mappenberatung stumpf zu fragen. Dafür sind diese Beratungen ja da.

Auf jeden Fall wünsche ich dir viel Erfolg und Kreativität!

Vielen Dank für deine Antwort, ich werde dann sehen was sich machen lässt und mir das dann nochmal überdenken ;)

Problem ist nur das ich bereits ein vollständiges Konzept für die komplette Mappe erstellt habe und sogar schon 3 Mappen (den Body) zu dem Thema präpariert habe. (das ist nun bisschen ärgerlich)  :(

0

Bei einer Mappenprüfung geht es nicht um das Thema ansich. Es geht darum zu erkennen ob du Voraussetzungen mitbringst, die notwenidig sind, dir aber niemand beibringen kann.

Was möchtest Du wissen?