Ist man denn gar nichts wert, wenn man wenig Geld hat?

... komplette Frage anzeigen

122 Antworten

  • Ich bin ehrlich gesagt anderer Meinung als die politisch-korrekte Mehrheit hier. Ich finde, man sollte den Tatsachen auch in die Augen schauen.
  • Zunächst beginnt das mit der Diskussion um "Wert" eines Menschen. Das kann doch nur abgleiten in Schönrederei und Gutmenschentum, auch wenn sehr viele in Wahrheit doch eine klare Meinung dazu haben. Natürlich sind nicht alle Menschen gleich viel wert, sonst wäre die Eigenschaft nutzlos und müsste einfach durch einen anderen, treffenderen Begriff ersetzt werden, der Variation erlaubt. Wert ist aber eigentlich, abseits politisch-korrekter Gutmenschlei ein durchaus verständlicher Begriff.
  • Charakter ist selbstverständlich keine Frage von Geld und natürlich sehen sehr viele Menschen, egal ob reich oder arm, Eigenschaften wie Empathie, Warmherzigkeit, Großzügigkeit, Verläßlichkeit, Aufrichtigkeit, Authentizität als sehr wichtig an -- ich persönlich auch und das sogar als viel wichtiger zum Beispiel als das Einkommen einer Freundin. Aber, und hier wage ich eben den Bruch mit dem politisch-korrekter Gelaber, für mich hat ein Betrüger oder ein gefühlskalter, empathiebefreiter Mensch eben auch viel weniger Wert als ein ehrlicher, warmherziger Mensch. Natürlich haben Menschen unterschiedlichen Wert!
  • Gleichwohl wage ich auch den nächsten Schritt, nämlich einem Menschen produktiven Wert zuzuordnen. Wenn ein Mensch Dinge beherrscht, die anderen viel wert sind, dann werden die anderen dafür eben auch viel Geld auszugeben bereit sein. Wer Fähigkeiten, Fertigkeiten, Kompetenzen, Eigenschaften hat, die begehrt sind, der wird damit viel Geld verdienen können. Wer in der Steinzeit gut jagen konnte, konnte damit viele Güter eintauschen; wer es nicht konnte, musste andere Fähigkeiten haben, z.B. Steinwerkzeuge herzustellen, und wer so gut wie keine begehrten Fähigkeiten hatte, der stand eben schlechter da und war für andere weniger wert. Dieser Tatsache muss man einfach schon tapfer in die Augen schauen: Wert kommt schon auch durch Arbeitsleistung, durch Ergebnisse und Fähigkeiten.
  • Drittens möchte ich das Augenmerk auf einen ganz simplem Sachverhalt lenken: Gleich und gleich gesellt sich gerne. Ich finde es regelrecht unfair, der reicheren Freundin aus der Fragestellung vorzuwerfen, sie dürfe nicht von Anschaffungen erzählen. Warum nicht, wenn sie dabei Freude gewinnt? Ich glaube einfach, dass man genau dann gute Freundschaften führen kann und zusammen passt, wenn man viel gemeinsame Basis hat. Für manche alte Freundschaften genügt auch trotz Einkommensgefälle die gemeinsame Sandkastenerfahrung, für neue Freundschaften muss aber im allgemeinen eine Ähnlichkeit in Ansichten und Wertvorstellungen, in Freizeitverhalten, Gewohnheiten und Vorlieben vorhanden sein. Oftmals finden Freundschaften in einer begrenzten Schnittmenge statt, z.B. Tanzpartner oder Sportkameraden. Dann klappt das solange gut, wie man diese Gemeinsamkeit in den Vordergrund stellt und die Verschiedenheiten ausklammert. Ich finde es aber wie gesgat unfair, wenn man einem Menschen, der sich eben viel leisten kann, vorwirft, dass dadurch gemeinsames Freizeitverhalten erschwert wird. Warum sollte ausgerechnet einer von beiden Schuld sein? Es liegt doch offenkundig eher daran, dass eine Inkompatibilität vorliegt: Die beiden passen eben nicht zusammen. Das hat nichts mit Wert, sondern einzig mit Kompatibilität zu tun.
  • Deutschland hat zumindest in der breiten Mehrheit der "unteren 90%" (also fast aller) keine Klassengesellschaft. Aber dennoch gilt: Gleich und gleich gesellt sich gern. Menschen sind nicht gleich, sondern verschieden. Das macht es einerseits gerade interessant, aber andererseits muss man eben auch für eine Freundschaft oder Beziehung über genug gemeinsame Basis verfügen.
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hamster64
03.11.2012, 16:26

Respekt! sehr gut analysiert.

2

Ich bin nicht man und ich habe wenig Geld. Dennoch bin ich genau so viel "wert" wie meine Mitmenschen.

Man ist unpersönlich und interessiert mich ehrlich gesagt nicht die Bohne.

Das Verhalten deiner Bekannten sowie Kolleginnen finde ich einfach - um es halbwegs höflich auszudrücken - dumm und intolerant.

Ich kann mir seit Jahren keine Urlaub leisten. Dennoch behaupte ich, dass ich weltoffener bin, als besagte Kolleginnen mit ihren Urlaubszielen. Witzigerweise würde ich dort noch nicht mal geschenkt hinreisen. Nicht weil ich etwas gegen die genannten Länder hätte - sie reizen mich einfach nicht.

Deine Bekannte kann ja den Bus benutzen, das Fahrrad oder zu Fuß gehen, wenn ihr alte Autos zu peinlich sind. Aber solche Menschen kenne ich seit meiner Kindheit. Deren Pech, wenn sie sich zu fein sind.

Es gibt garantiert Menschen, denen es egal ist, ob du viel oder wenig Geld hast. Meiner Freundin (die im Gegensatz zu mir keine Geldsorgen hat) ist es egal, dass es mir daran mangelt. Meine Tochter und ich bekomme dort zu essen und trinken. Weswegen wir nicht hingehen, sondern weil wir gerne dort sind.

Auf den Kommentar mit dem "reichen Mann" wäre mir wohl ein "Keine schlechte Idee, dann muss ich mir euer intolerantes Gerede nicht mehr anhören" gewesen.

Bei all dem weiß ich leider nicht, wie du rüber kommst, dass manche denken (und sagen) du hättest es geldmäßig dicke.

Ich erzähle auch nicht jedem, ob ich mir dieses kaufe oder in den Urlaub fahre bzw. nicht.

Würdest du eine weite Reise machen, hätten die auch einen Grund über dich zu lästern.

Ich würde sie mal fragen, ob sie kein eigenes Leben hätten, da sie sich ja in meines reinhängen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ganz ehrlich: Als Mensch bist du mir auf Anhieb sympathisch und du bist wahrscheinlich ein wertvolleres Mitglied der Gesellschaft, als die anderen Beispiele in deinem Post.

Bitte bleib, wie du bist und ich wünsche dir trotzdem eine fetten Gewinn im Lotto. Nicht, weil du ihn brauchst um glücklich und zufrieden zu sein, sondern einfach nur, damit du es dir etwas schöner machen kannst und die auch mal was Unnötiges leisten kannst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Gegengift
28.10.2012, 06:48

Das Geld scheint halt dich Maßstab aller Dinge zu sein.

0

Du müsst dich wegen dem doch nicht wertlos fühlen,das sind falsche Freunde dir dir das Gefühl geben wertlos zu sein nur weil du dir nicht viel leisten kannst du bist nicht der einzige der sich nicht viel leisten kann es gibt viele,sei zufrieden das was du hast andere haben noch weniger als du andere mehr ja wie gesagt sei zufrieden mit den was du hast:)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Amantana, ich kann sehr gut nachvollziehen wie Du Dich fühlst. Ich war viele Jahre mit einem Mann zusammen, der sehr gut verdient hat. Von ihm habe ich einen Sohn, der heute 15 Jahre alt ist. Nach der Geburt meines Sohnes war ich zu Hause, bin dann krank geworden, konnte nicht arbeiten und bekam Sozialhilfe, heute ALGII. Wir haben nie zusammengelebt, er wollte nicht obwohl er ein großes Haus hat. Unterhalt für sein Kind bezahlt er. Wenn wir uns trafen hatte er auch nichts besseres zu tun als damit zu prahlen, was er sich alles gekauft hat. Jetzt sind wir auseinander und ich habe einen Freund, der auch von ALGII lebt. Mein Sohn hat regelmäßig Kontakt zu seinem Vater und ich muß mir von ihm auch ständig anhören, der Papa hat dies und das gekauft. Mein EX macht ihm ständig teure Geschenke, die ich mir nicht leisten kann. Das macht mich traurig und wütend, aber ich kann nicht ändern. Kommt mein Freund zu Besuch macht mein Sohn auch Bemerkungen über zu wenig Geld. Auch bei mir hat sich das Gefühl festgesetzt dass ich weniger wert bin. Am besten ist es, sich mit Menschen zu umgeben, die auch der Meinung sind "Geld ist nicht alles", der Charakter zählt. In diesem Sinne, laß Dich nicht unterkriegen. Solange Du Dich wohl fühlst und mit Deinem Leben zufrieden bist kann Dir keiner was anhaben. Laß Dir nur nichts anmerken, wenn es Dich trifft was sie sagen. Liebe Grüße Ellen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo erst mal! Grundsätzlich solltest du deine Denkweise ändern, denn so wie du hier schreibst, ziehst du dich auch irgendwie selber runter, ist nicht böse gemeint, hatte das Problem selber Jahre lang, ist aber nicht so. Du musst deine Ressourcen suchen und mit denen arbeiten. Jeder Mensch hat Dinge die er/sie gut kann, diese werden oftmals aber durch negatives denken untergraben. Oh, das kenne ich. Also die Frau mit der du zusammen warst, die dir alles vorgerechnet hat, diese Menschen machen das absichtlich, damit sie sich besser fühlen, die fühlen sich also nur gut, wenn sie andere fertig machen können, verbal ist schon schlimm genug, andere hauen dann oft noch drauf, eine Katastrophe. Also weg von diesem Denken! Deine Arbeitskollegen habe nach deinem Urlaub gefragt, dann sag nächstes Mal: Er war toll, denn überleg mal, auch zu Hause kannst du einen tollen Urlaub haben, dann sagst du nix falsches. Also es liegt an dir, wie auch du mit den Menschen umgehst. Überlege dir doch künftig mal, dass du mit den Menschen und auch mit dir anders umgehst. Ganz wichtig ist doch, dass Menschen Menschen sind, ob arm oder reich, aber besser oder schlechter sind wir deshalb nicht, der Charakter ist es doch, was den Menschen aus macht. Also wenn ich mir ständig sage, ich bin nichts Wert, ich habe nicht so viel Geld, dann glaube ich nachher auch daran, dann verhalte ich mich auch entsprechend und das gilt es zu ändern! Also mach das Beste aus dir! Das Leben ist das was du daraus machst! Und du kannst das und du schaffst das! das sind die Sachen, die du dir immer wieder sagen musst und wenn du dich mit solchen Worten, Sätzen auf eine neue Bewerbung vorbereitest, dann klappt das auch und du wirkst ganz anders auf die Menschen. Wünsche dir ganz viel Glück für die Zukunft! Ach, das lesen über diese Themen hat mir dabei geholfen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du arbeitest, also musst Du stolz sein (auch wenn's mal nicht so läuft und Du keine Arbeit hast). Du jammerst zuviel öffentlich. Nimm Dich so an, wie Du bist und rede gar nicht über Geld. Wenn Du Geld hast, hast Du viele falsche Freunde am Latz, wenn Du keine hast, hast meist niemanden. Aber lieber allein als von Idioten umgeben. Ich kenne Menschen, die haben Geld ohne Ende und fahren auch alte Autos und tragen "normale" Klamotten. Die Menschen, die sich über Dich stellen, weil sie n paar Euro mehr haben als Du, die haben Komplexe. Bleib wie Du bist und suche Dir intelligente Freunde, nicht so'n Dreck. Was nutzen Millionen und hinterher landest im Dschungelcamp und machst Dich zum Löffel. Sei froh dass DU mit Geld umgehen kannst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du bist auf gar keinen Fall zweite Klasse. Ich bin zwar erst inder der 8. Klasse und habe weder einen Job noch ein Auto, aber ich habe eine Klassemit 22 Mädchen, die alle was besseres sein wollen.Ich komme aus einer Familie, bei der auch mal gespart wird. Wir fahre im Sommer und ab und zu sogar im Herbst nochin den Urlaub( auch ins Ausland). Aber in meiner klasse ist das zu wenig das muss man sogar wenn man nur 2 Tage frei hat weg fahren! Außerdem gehen die ständig shoppen und sind dazu bei allen beliebt! ich nicht. ich habe meine 4 Freunde, die zu mir halten (hoffe ich:D) Mein Stand ist in der Klasse eher in der Mitte bis unten. Na und früher hat es mich getört, aber jetzt denke ich mir immer na und ich bin wenigstens so wie ich wirklich bin und nicht so voll unecht und zickig wie die anderen. Mit Geld kannst du dir nicht alles kaufen merk dir das! Geld ist zweitranig Familie, Freunde, Freude am Leben ist doch iel wichtiger!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich habe ähnliche Erfahrungen gemacht. Als ich die betreffende person darauf angesprochen habe, warf sie mir vor, ich bin ja nur neidisch und ich gönne ihr es nicht. Diese Leute haben von Empathie noch nie was gehört. Diese Leute sind keine Freunde. ich kann dir nur raten, dich von solchen Leuten zu distanzieren. Sie benutzen dich nur, weil sie genau wissen, dass sie gerade dich als Niedriglöhner oder ALG-Empfänger mit ihren teuren Einkäufen/Autos/Reisen besonders beeindrucken können. Einen Arbeitskollegen, der das Gleiche verdient, interessiert das nämlich nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

das sind "Lapallien" im Vergleich zu wahren Problemen.

Wenn man dich fragt, sag nur . "mir geht es gut, ich kann nicht klagen"... Rede nicht über deinen Urlaub oder über dein Leben, die brauchen nciht, alles zu wissen.

Und du weißt nicht, ob die Damen ihren Urlaub in "galanter" Begleitung verbracht haben, und dadurch einiges gespart haben...

Also : ich würde freundlich bleiben und mich auf keine Gespräche mehr einlassen.

Gruß, Emmy

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Amantana...weisst du..die Leute die so prahlen und meinen dreimal im Jahr in den Urlaub fahren zu müssen,haben aber auch angst im Leben nicht mithalten zu können.Ich fahre auch nicht in den Urlaub hierhin und dahin .Ich arbeite auch ,mein Mann auch ,haben Kinder und und und .Aber wir sind so glücklich wie wir Leben .Das sind die anderen wahrscheinlich nicht.Sie sind immer auf der such nach ihrem Glück,sie müssen immer prahlen.Sie sind krank wenn sie mal nichts anderes zu erzählen haben.Aber es sind genau die Menschen die später einmal nicht mehr wissen was sie im alter mit sich anfangen sollen,weil sie ja schon alles erlebt haben..hihihi Think posirive.Ich lebe mein leben und freue mich über jeden Tag egal mit oder ohne viel geld.. :-D ♥

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ich hab genau das selbe problem!! und da kann ich leider nur sagen wenn freundinnen sich so verhalten nur wenn man weniger geld hat dan ind sie keine freundinnen.....such dir mädchen die auf deiner wellen länge sind! meine freundinnen kaufen sich auch die ganze zeit nur marken klamotten und gehen 4 mal die woche in die stadt zum shoppen....da fühle ich mich auch immer ausgeschlossen, weil sie dan einen immer so anschauen als wäre man total arm, und das ist man in dem moment ja auch nicht. man hat halt nur nicht extrem viel geld das wir aus dem fenster schmeißen.... (P.S.: das mit dem reichen mann suchen ist völliger quatsch, vorallem in diesem thema gehts ums herz nicht um das geld. wer so denkt ist echt eine b***h....sorry)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich bin in einer ähnlichen Situation. Ich würde zwar nicht sagen, dass man dann ein Mensch der zweiten Klasse ist, aber man wird von einigen auf jeden fall so behandelt. Aber fakt ist, das diese nennen wir sie mal "Menschen zweiter Klasse" mehr Menschliches und herzliches an sich haben, als solche sagen wir "Snobs". Lass dich davon einfach nicht unterkriegen, behalte sowas im Kopf und wachse daran.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gewiss bist du kein Mensch zweiter Klasse!! Lass dir das von niemand einreden!! Im Gegenteil, du solltest stolz sein, daß du für deinen Lebensunterhalt alleine aufkommst. Nach zweijähriger Arbeitssuche hast du wieder beruflichen Anschluß gefunden, das kann heutzutage nicht jeder von sich behaupten. Der Rat, reich einzuheiraten, ist doch Schwachsinn! Bewahre dir deine Eigenständigkeit und sei stolz darauf! Du kannst wenigstens behaupten, das, was du hast, hast du dir erarbeitet. Diese Weltenbummlerinnen leben vielleicht auch nur vom Geld ihrer Männer oder Gönner... Oft ist bei den Prahlern mehr Schein als Sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Liebe Amantana!

An den vielen Antworten sieht man, was für ein heißes Eisen Du angefasst hast. Die Welt ist ungerecht und es tut weh und macht wütend, wenn man abschätzig behandelt wird. Manchmal meinen die Anderen es wirklich böse, oft möchten sie aber auch nur ihre Freude über ihr eigenes Glück kundtun und machen sich nicht immer Gedanken, ob das Gegenüber gerade Probleme damit hat.

Da Du nicht erwarten kannst, dass sich Dir gegenüber jeder mit seinen "Erfolgen" zurücknimmt, kann ich Dir nur empfehlen: 1. Lege Dir ein dickeres Fell zu. 2. Freue Dich mit denen, denen es gut geht - und vergleiche Dich nicht mit ihnen. 3. Wenn all das (noch) nicht funktioniert: Gehe solchen Menschen so gut es geht aus dem Weg. 4. Freue Dich an dem, was DU hast und was DU Dir leisten kannst. Da kommt sicher auch eine Menge zusammen: Du hast ein Dach über dem Kopf, sogar einen Job, hast sogar eine Städtetour gemacht. Bestimmt gibt es noch viel mehr Schönes in Deinem Leben. Und Schönes hängt nicht immer nur mit Geld zusammen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da gibt es einen ganz alten Spruch: Wenn Du im Herzen Frieden hast, wird Dir die Hütte zum Palast. Der Frieden liegt in Dir - wenn Du Dich von außen beeinflussen lässt, sei es durch das Urteil anderer Menschen, Fernsehen, Zeitung etc., dann wirst Du diesen Frieden nicht finden.

Auch Geld wird Dir in diesem Fall nicht weiterhelfen - denn es gibt immer einen, den Du kennst, und der mehr davon hat. Unzufriedenheit und Neid ist auch unter Reichen stark verbreitet..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von martin201
16.11.2012, 21:48

Neid ist wohl auch ein Thema warum Menschen die Geld haben nie zufrieden sind...Sie haben fast alles...und vergessen zu Leben...

0

Hi, ich kenne solche Leute. Ich selbst hab jetzt zwar nicht wirklich Geldsorgen oder so, aber ich finde es zum Kotzten wenn Leute sich benehmen als wäre sie der King, nur weil sie Geld haben. ich würde sagen: Such dir neue freunde, welche denen es egal ist ob dein Auto neu oder alt ist, wie viel Geld du ausgibst und ob du in Markenklamotten rumläufst oder nicht. Das sind dann nämlich Leute, die wirklich hinter dir stehen wenn du sie brauchst. Lg JaceZ

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Leute, die so etwas sagen, gehört einmal richtig die Meinung gegeigt. Gott hat jeden so erschaffen wie er ist, den einen hat er mehr Geld gegeben, den anderen weniger. Aber es ist egal ob man reich ist oder nicht, Gott liebt jeden Menschen so wie er IST. Die Menschen, die mehr Geld haben als andere, und es deswegen andere fertig machen oder damit angeben, sind nicht mehr wert als die, die weniger Geld haben. Hauptsache du lebst glücklich, und du liebst dein Leben. Vor Gott sind alle gleich, egal wie viel Geld sie haben. Und selbst, wenn du unter der Brücke leben würdest, er würde dich genauso lieben, und nehmen wie du bist. Und selbst als Obdachloser oder als bettelarmes Kind in Afrika bist du genau so viel wert wie einer, der 10 Millionen auf dem Konto hat. Nein, du bist noch viel mehr wert. Geld ist nicht wichtig, LIEBE ist das, was zählt.

Du bist ein Mensch der ersten Klasse! Nicht weil du kein Geld hast, nein. Weil deine PERSON viel liebenswürdiger ist als die von manchen Reichen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Holzstuhl
28.10.2012, 12:26

Gott hat jeden so erschaffen wie er ist, den einen hat er mehr Geld gegeben, den anderen weniger


Gott hat überhaupt niemanden Geld gegeben, jeder verdient es sich selber.

0

Was andere sagen und denken kann Dir egal sein. Du musst dich wohl fühlen, und wenn du so glücklich bist mit dem Geld was du zur verfügung hast, dann ist das okay so. Geld macht nicht glücklich, es beruhigt. Mit viel Geld kann man sich tolle Sachen kaufen, aber die wirklich WICHTIGEN Sachen kann man nicht kaufen: GESUNDHEIT, LIEBE und GLÜCK.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du kein Arbeit finden kannst, dann kannst du ne Webseite erstellen. Aber wenn du sehr wenig Geld damit findest, kannst du es für 2000$ verkaufen oder du kannst ads hinzufügen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?