Ist Klorix wirklich so sehr giftig?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Früher hat man sich mit Benzol die Hände gewaschen, und heute beschwert man sich über Rohrreiniger. Soweit hat es die Chemiephobie schon gebracht.

Es empfiehlt sich das mal vollständig zu lesen, räumt mit chemischen Vorurteilen auf! Wenn man sich mal das MSDS (Material Safety Data Sheet-Sicherheitsdatenblatt) anschaut: http://www.igefa.de/cms/php/scripts/popUp.php?vz=pdf_dinblaetter&datei=1770971
dann stellt man fest das da zwei Hauptinhaltsstoffe drin sind. Natriumcarbonat (auch als "Soda" bekannt. Das ist als starke Base für die "Ätzwirkung" verantwortlich) und Natriumhypochlorit ("Poolchlor" für die desinfizierende Wirkung).

Die Wirkung des Reinigers beruht sowohl auf der fettlösenden Wirkung des Sodas (Fettverseifung) und der desinfizierenden Wirkung von Chloritionen (Spaltung ["Disporoportionierung"] der Ionen zu Chloridionen und Sauerstoff)

Das läuft (im alkalischen Millieu des Sodas >Doppelwirkung) so ab: 2NaOCl (Natriumhypochlorit) --> 2 NaCl (Kochsalz) + O2 (Sauerstoff) Der Sauerstoff entsteht dabei singulettär und zerstört Krankheitserreger und Schmutz durch Oxidation.

Es bleibt also tatsächlich nach der Anwendung nur Kochsalz, Soda, Wasser und Sauerstoff über. Der Chlorgeruch, der bei der Anwendung sowie in der Flasche immer vorhanden ist, kommt von einer langsamen Eigenzersetzung des Hypochlorits, ist aber keinesfalls gesundheitsschädlich (völlig vernachlässigbare Mengen), nur eben stark riechend (allgemeine Eigenschaft der Halogene)

Durch die doch hohe Konzentration des Sodas in der Lösung (NICHT des "Chlors") ist die Lösung tatsächlich ätzend. Die Ätzwirkung beschränkt sich aber auf ein Anlösen der obersten Hautschicht (also nicht gravierender als mit Seife baden). Um Schäden auf der Haut bei langfristigem Einsatz (im Putzeimer anstatt direkt auf dem Schmutz) wird eben empfohlen, den Reiniger zu verdünnen. Dies verhindert auch Probleme bei Spritzern in den Augen (was aber aufgrund der Gelkonsistenz dees Reinigers fast obsolet ist) und führt zu höherer Ergiebigkeit, da die Reinigerkonzentration meist unnötig hoch für die Reinigungsaufgabe ist.

Und als letzter Punkt: Da minimale Mengen Chlor bereits stark riechen, und sich Chlor an so ziemlich alles organische bindet, bleibt der Geruch noch einige zeit an der Hand haften. Das ist aber genauso ungefährlich wie eine Hand die nach Pommesfett riecht. Ist halt ein anhänglicher Geruch, aber aufgrund der Konzentration wie gesagt völlig ungefährlich.

Es empfiehlt sich das mal vollständig zu lesen, räumt mit chemischen Vorurteilen auf!

Gruß, Propanon

Chlordämpfe sind krebs-erregend.

0
@evaness

Also, alle Quellen die ich spontan finden konnte, sprechen von einer "möglichen" Karzogenität. Und anders als manche Chlororganika (Dioxine, PCB...) ist es tatsächlich das, was jede Studie zeigt: Es erhöht die Wahrscheinlichkeit, an Krebs zu erkranken. In der heutigen Zeit wird "Krebs" so hochgespielt. Alles was heute Chemie ist und "Krebserregend" (das gibt es übrigens sehr selten. Nur wenige Chemikalien können "Krebs erzeugen". Die meisten erhöhen eben nur sehr geringfügig die ! Wahrscheinlichkeit ! an Krebs zu erkranken) Auch darf man dann nicht sagen: Ja das darf man nicht einatmen. Blödsinn. Schon atmen erhöht das Krebsriksiko, und das schon sehr stark. Atemgifte, Abgase, SAUERSTOFF (-radikale sind sehr starke Zelltöter) und natürlich das allseitsbeliebte (Passiv)Rauchen.

Und dann noch die Wörter "möglich" und "erhöht". Krebs ist ein pures Spiel der Wahrscheinlichkeiten. Und von dem bisschen Chlor, das durch den Zerfall (NICHT die Benutzung s.o.) von Reinigern entsteht, nimmt man in seinem ganzen Leben nicht genug auf um wirklich Krebs zu erregen. Selbst bei täglicher Benutzung. Genauso das Schwimmbadchlor (man merke aber auch: Wasser wird heutzutage eher gebromt, da Brom in der Verdünnung weitaus Haut- und Augenfreundlicher ist. Wird auch empfohlen. Für die Chemiekritiker paradox: Brom ist giftiger als Chlor aber unschädlicher!) Schon eine Zigarette pro Tag weggelassen und ich verwette meine Gesundheit drauf das man dafür jeden Tag mit Klorix rumsauen kann wie du möchtest. Denn das bisschen Chlor liegt garantiert 100.000 fach unter dem Krebsrisiko, das man durch eine einzige Zigarette bekommt.

0

Es besteht keine Gefahr. Es stinkt zwar, ist aber in der Form nicht giftig, außer du würdest das Zeugs trinken, was du eh nicht runter bekommen würdest. Schmeckt ungesalzen ziemlich schlecht! Bei sehr grobem Schmutz kann man es unverdünnt anwenden. Das ist kein Problem. Nach dem Abwaschen bleiben auch keine Rückstände übrig. Bekommt man es auf die Hand, stinkt sie noch nach Stunden ziemlich heftig. Aber auch das verfliegt mit der Zeit. Und der Geruch ist ebenfalls nicht schädlich. Es sei denn, es kommt mit einigen Chemikalien in Kontakt. Dann kann sich Chlor bilden, was giftig ist. Die Chemikalien sind auch in anderen Haushaltsreinigern enthalten. Daher verzichte ich mal auf die Nennung. Chlorix ist so wie es verkauft wird ein starkes Bleich Mittel. Giftig ist es aber nicht. Wenn überhaupt, Minder Gefährlich.

Nur keine übertriebene Panik. Chlor entsteht nicht. Solange sie Hypochlorit nicht mit anderen Sauerstoff freisetzenden Substanzen (Perborate z.B.) zusammen einsetzt, entsteht auch garantiert kein Chlor oder andere giftige Substanzen. Handschuhe würde ich bei der Anwendung aber schon tragen und am besten auch eine Brille. Man muss aber nicht den Notarzt rufen, wenn man einen Spritzer abbekommt. Gut spülen reicht.

  • Wenn man es so unverdünnt verwendet, setzen sich dann irgendwelche giftstoffe frei?

Kann sein, es ist aber eher warscheinlich das es unverdünnt so ätzend ist das es das Materian angreift.

  • Ist es noch giftig, nachdem man es von der Hand gewaschen hat(weil es riecht ja noch)

Wenn es wirklich giftig sein sollte (kenne Klorix nicht), dann ist es zu dem Zeitpunkt schon lange in die Haut eingezogen oder hat verätzungen verursacht. Ich schätze davon stirmt man nicht aber es könnte zu Langzeitfolgen wie zb Hauterkrankungen kommen. Giftstoffe sammeln sich auch gerne im Körper und können auch mal Krebs verursachen.

  • Wenn wieder Luft durch die Haube geht, werden dann Giftstoffe freigesetzt?

Ich glaube nicht, Die Wirkstoffe werden wohl hoffentlich mit der zeit verfliegen.


Laut Hersteller von Danklorix:

DanKlorix und der Verbleib in der Umwelt: Der Wirkstoff Natriumhypochlorit zerfällt schon während der Anwendung zu Wasser, Sauerstoff und etwas Kochsalz.

http://www.danklorix.de/umwelt.html

Keine Ahnung wie wahr das ist.,

Sehr wahr. Aber danke fürs "auf dem Boden bleiben".

0

Wie der Name Klorix schon sagt ist darin Chlor enthalten was wiederum extrem giftig ist und sich teilweise bei Raumtemperatur schon in ein Gaß verwandelt.

Es ist eben KEIN Chlor enthalten, sondern Hypochloritionen. Und Chlor ist immer ein Gas (ausser unter seinem Gefrierpunkt). Und es ist auch nicht extrem giftig. Und ja das sage ich aus Erfahrung.

Bei Benutzung entsteht auch kein Chlor, ausser man schüttet ne Säure (=Essig) drauf. Wenn man sich aber an die Packung hält, dann macht man das auch nicht :/

Und selbst wenn, so viel Chlor kann gar nicht enstehen, ist ja viel zu wenig Hypochlorit drinnen...

0

Was möchtest Du wissen?