Ist ist eine schwere Schilddrüsenunterfunktion gefährlich fürs Gewicht weil ich 200 Kilo gewogen habe?

4 Antworten

Also, in der Regel werden die Schilddrüsenhormone TSH, T3, T4 ja im Blutbild beim Endikrinologen dann ja Kontrolliert; wenn es zu dein Krankheitsbildern gehört.

Also ich hatte auch leider 2,5 kg bis 3,5 kg zugenommen und kann es auch nicht genau sagen. Allerdings mache ich kein Sport und getrunken habe ich auch ähnlich wie Du viel gehabt.

Nun wurde den bei Dir nicht Regelmäßig die Schilddrüse/Nebenschilddrüse erneut kontrolliert ? Auch dein Alter, Größe, Gewicht wird oft erfragt.

Da Schilddrüsenhormone bei einer Unterfunktion zu Übergewicht führen können und bei einer Überfunktion auch zur Gewichtsabnahme führen können.

Schau mal auf die Unterschiedlichen Symptome bei einer Überfunktion und Unterfunktion einer Schilddrüse, Was denke ich Dir auch gut helfen kann. Sonst Endokrinologen im Netz mal schauen, ob Du findig wirst.

Das wenig Essen kann auch von Anderen Stoffen im Körper-Stoffwechsel kommen.

Sprich auch Steroide=Sexualhormone können dran mit schuld sein.-Was Eher auftritt bei Mädels/Frauen im Zyklus-Verlauf. Da Jungs/Männer nicht so viele Schwankungen im Stoffwechsel haben.

Aber ich würde es mal Abklären lassen, das kann auch Durch Andere Krankheiten der Organe auch mal zu Gewichtsunterschiede kommen.

Dann gibt es auch ein Buch für Leute mit Schilddrüsen-Krankheiten, wo man bei der Ernährung dann besser drauf achten sollte.

Mehr Informationen und Tipps wüsste ich für Dich gerade nicht. Wünsche Dir viel Erfolg und gute Besserung für die Gesundheit.

Bei Übergewicht ist zu 98 % dein Essverhalten verantwortlich. 2 % geht auf den Grundzmsatz zurück, der durch die Schilddrüsenhormone gesteuert wird. Wenn du , bzw dein TSH Wert auf 2,0 eingestellt ist, wirst du vielleicht 3 - 4 kg abnehmen. Aber dann hast du immer noch "etwas" Übergewicht

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung

Genau: Die Symptome kommen schleichend und könnten auch andere Ursachen haben. Dadurch ist es sehr schwer selber abzuschätzen

Mal ne andere Frage, was hat der gute Arzt denn untersucht? Hat er nur deinen TSH-Wert bestimmt?

Ja

0
@isojames

Lass dringend mal genauer bestimmen was der Grund für den Wert ist, es gibt weitere relevante Werte, Jodmangel & Autoimmunerkrankung solltest du checken lassen und ein Ultraschall machen

Ich bin immer wieder aufs Neue überrascht was für ne Kackbehandlunh man als gesetzlich versicherter hier bekommt

Aber es gibt ja wichtigere Patienten, für die Ü70 nehmen sich Ärzte so viel mehr Zeit für ein nettes Schwätzchen

0
@Bojack28

Genau die folgenden weiter Untersuchungen hat der Arzt schon gemacht aber das macht einmal im Jahr der Spezialist und da kann ich dich so oft hingehen weil es zu weit weg ist.

0
@Bojack28

Also ich sag mal so. Nachdem ich einige deiner Fragen gelesen habe gehe ich sehr stark davon aus, daß du kein Arzt bist, bzw. Keinerlei medizinische Ausbildung hast. Wenn man jemanden nur nach einem einzigen Wert fragt, beantwortet das noch lange nicht, welche diagnostik bereits durchgeführt wurde. Der tsh, t3 und t4 werden im allgemeinen standardmäßig im verbund getestet. Und die Bildung dieser hormone ist unter anderem jodabhabhängig. Somit kann man indirekt bereits an diesen Werten eine Einschätzung abgeben, ob überhaupt ein tatsächlicher jodmangel vorliegt,was übrigens aufgrund des meist schon jodiertem speisesalz relativ selten ist. Dazu werden bspw. Auch per Blutbild Entzündungswerte wie der Crp getestet. Ist dieser im norm Bereich, ist auch nichts im Körper entzündet. Eine autoimmune Erkrankung der schilddrüse, das sog. Hashimoto, wäre eine chronische Entzündung der schilddrüse, somit würde der Verdacht bereits bei einem erhöhten crp Wert bestehen.

Um am Bsp. Hashimoto zu bleiben, sind gebräuchliche Verfahren der diagnostik unter anderem das Testen auf: tsh, fT4, tg-AK, tpo-ak, tsh Rezeptor zum Ausschluss von Morbus Basedow. Eine Sonographie einschließlich farbdoppler ist auch recht häufig.

Dies wird beim FS ziemlich sicher passiert sein. Einzelne Verfahren können überflüssig sein, wenn die bis dahin erfolgte diagnostik bereits eindeutig ist.

Die Einstellung auf L thyroxin ist von Patient zu Patient unterschiedlich, kann am Patienten schwanken und ist im allgemeinen ziemlich tricky.

Also solltest du, bevor du mit deiner tollen Gegenfrage kommst, erstmal nach der genauen diagnostik fragen, bevor du alle Ärzte verteufelst und als unfähig hinstellst.

0

Was möchtest Du wissen?