Ist es üblich, dass in der neuapostolischen Kirche ...

6 Antworten

Weinbergsarbeit bedeutete früher das man von Haus zu Haus ging und mit andern Menschen über die neuapostolische Kirche,den Glauben sprach und die Menschen zu Gästegottesdiensten einlud.

Ich denke in einer jenseitigen Welt wird niemand einer neue Religion/Kirchenzugehörigkeit haben-denn Gott ist ja kein neuapostolischer Gott ...

ich weiß nur, daß zum Entschlafenen- Gd Abendmahl zum gedenken an die entschlafenen gehalten wird, ebenso zu jedem Gottesdienst, den ein Apostel hält. alles andere, was ich hier lese, ist mir aus der praxis nicht bekannt, und ich bin schon seit Dezember 1978 (seit meiner geburt) neuapostolisch. Weinbergsarbeit gibt es heute auch noch. zwar nicht so "gezielt" wie früher, wo man im ort von haustür zu haustür gegangen ist und die leute mit der frage "belästigt" hat, ob sie einem unserer Gottesienste beiwohnen wollen, aber manchmal kommt man, meist zufällig, mit bekannten oder arbeitskollegen in´s gespräch über (wie man so schön sagt) Gott und die Welt. und wenn man dann von seiner glaubensansicht erzählt und den gesprächspartner nebenbei mal zum Gd einlädt, dann ist das heutzutage schon die so genannte Weinbergsarbeit.

Durch was ist ein Apostel legitimiert in einem Entschlafenengottesdiesnt evangelische Christen zu versiegeln? Weder der Verstorbene noch Familienangehörige wollten das.

Ich hoffe das Du es sagst bei der Weinbergsarbeit, dass Du missionierst!

0
@user2492

wie gesagt, mir ist es aus der praxis her nicht bekannt, daß verstorbene getauft geschweige denn versiegelt werden. jedenfalls hab ich das noch nicht erlebt, nur halt die geschichte mit dem Abendmahl...

ich würde auch nicht verstehen, wenn Evangelische oder Katholische von uns nochmal getauft werden würden, egal ob tot oder lebendig, da sie ja schon im dreieinigen namen Gottes getauft sind.

...und ja, Weinbergsarbeit ist der "neuapostolische bergriff" für Missionierung. und von der Missionierung lebt nunmal das Christentum, nicht nur die NAK. ;-)

0
@OnkiRaich

Also doch, in den Entschlafenen- Gd Abendmahl werden Christen anderer Kirchen versiegelt. Du hast bestimmt noch nie gehört, dass die Verstorbenen mit Namen benannt wurden und Du weist es, dass sie bei der NAK Mitglieder waren. Stimmt dies?

0
@user2492

du vermischst wirklich so einiges, wie Jumbokoi schon geschrieben hat. noch mal in ruhe erklärt:

das Heilige Abendmahl ist ein christliches sakrament, bei dem (symbolisch durch eine geweihte hostie) brot und wein gereicht wird, welches den leib und das blut Christi verkörpern soll. dieses sakrament kann man auch zum gedenken an verstorbenen (NICHT an den verstorbenen selbst!) spenden.

die Heilige Versiegelung (gibt´s nur in der NAK) wird an lebenden menschen durch die handauflegung eines Apostels vollzogen. bei leuten von anderen konfessionen wird das nur gemacht, wenn sie den ausdrücklichen wunsch hegen, in die NAK zu konvertieren. diesen wunsch kann man natürlich nur aussprechen, wenn man noch lebt!

weitere fragen? ...

0
@OnkiRaich

Ich habe sehr gut verstanden, welche Antwort Du mir gegeben hast. Und ich habe bei der betroffenen Familie nochmal nachgefragt. Auf Nachfrage wurde mir bestätiigt, das ein Mitglied der NAK, der als Laienpriester in Dortmund tätig ist, ein Familienmitglied des Verstorbenen auf die Möglichkeit der Versiegelung angesprochen hat. Dieses Familienmitglied ist Mitglied der evangelischen Kirche, weitere Familienmitglieder sind katholisch, evangelisch oder konfessionslos. In der Familie gab es in der Nachbarschaft Menschen, die Mitglied der NAK waren. Anderes ist denen über die NAK nicht bekannt. Es gab niemals Absichten zur NAK zu konvertieren, was mir mehrere Mitglieder dieser Familie persönlcih versichert haben.

Ob der Bezirksapostel diese Versiegelung persönlich in einem NAK Gottesdienst vorgenommen hat, werde ich den Laiepriester persönlich fragen. Namentlich ist mir diese Laienpriester inzwischen persönlich bekannt.

0
@user2492

Was laberst Du da ?? Du hast doch gar keine Ahnung, und erst recht nicht, was Seelen im Jenseits leiden und was sie wollen ! Und von der Geschichte hast Du auch keine Ahnung, wie das Apostelamt seit 1830 ca. neu gerufen wurde.

0

Ich finde es sehr erstaunlich, was hier über die NAK geschrieben wird und vor allem was über die NAK hier für Falschaussagen getroffen werden. Ein bisschen mehr Recherche würde sehr gut tun!

Bisher konnte ich die hilfsreichste Antwort nicht auswählen. Warum schreibst Du nichts, was ich wissen will?

0

Was hier teilweise für ein Mist geschrieben wird. Und Hetze ! Besonders von calvinsimon ! Du kennst also die Wahrheit und auch die Bibel ?? Du hast den heiligen Geist, oder woher bist Du so schlau ??Und Du weisst auch, dass die RKK die Wahrhheit hat und keine Sekte ist im Vergleich zum Urchristentum ?? Und Du weisst auch, dass die ev. Kirche überall Recht hat ?? Durch Leute, die studieren und vieles aus dem Kopf machen, was bei den Aposteln Jesu nicht der Fall war ?? Über das Entschlafenenwesen und die Arbeit und Gebete an jenseitigen Seelen sollte keiner was reden, der keine Ahnung hat ! Es gibt viele Bibelstellen, die genau das nämlich belegen. Und anderen ging Jesus nach seinem Tod an die untersten Örter der Hölle, um denen zu predigen, die zu Noahs Zeit nicht glauben wollten (Zitat) Und viele andere. Die Protestanten feieren einen toten Totensonntag ohne Sinn und Verstand, die NAK feiert im Jahr 3 Entschlafenengottesdienste, wo etwas Positives durch Gebete bewirkt wird. Und an der Sache ist was dran, oder ist hier einer Gott und weiß es besser ?? Man kann an Seelen genauso im Jenseits arbeiten wie hier durch z.B. Gebete. Das ist aber nicht einfach oder genauso schwer, wie dass sich lebende Menschen ändern.

Ja, das Entschlafenenwesen oder -unwesen wird seit langem und von vielen Experten und allen Kirchen kritisiert.

Es handelt sich dabei um eine NICHT-biblische Lehre!

Wenn man sich die Politik dieser Sekte anschaut, dann sieht es so aus, als sei das nur eine zusaetzliche Einnahmequelle. Bei Kirchen war es schon immer beliebt, mit der Angst vor dem Tod und was danach kommt die Glaeubigen bei der Stange zu halten.

Und bei den Neuapostolischen war es schon immer sehr beliebt, zusaetzliche Einnahmequellen zu entdecken- man kann dort fuer die verschiedensten Zwecke spenden, abgesehen von der 'moralischen Pflicht', 10% seines Einkommens abzudruecken: Es gibt besondere Kollekten fuer Blumen, Missionsgebiete, besondere Feiertage und besondere Zwecke, die sich alle garnicht im einzelnen aufzaehlen lassen. Es hat auch schon mehrfach Irriatationen und kritische Nachfragen, auch von Seiten der deutschen Behoerden gegeben, weil diese Sonderopfer mehrfach in den Verdacht geraten waren, fuer andere Zwecke missbraucht zu werden.

Die Finanzpolitik der Neuapostolischen Kirche ist alles andere als transparent und man reagiert dort auch sehr empfindlich auf Nachfragen- das wird schon seine Gruende haben.

Wenn naemlich manchmal etwas auffaellt, dann sieht man, dass die Sektenfuehrer der neuapostolischen genauso gierig und kriminell wie alle anderen Gurus sind. Einer der ehemaligen Geschaeftsfuehrer (sie heissen 'Stammapostel'), Richard Fehr, ist z.B. damit aufgefallen, dass er schon seinerzeit ein Einkommen von mehr als 250.000 Franken versteuerte und eine Villa auf dem Zuerichberg (im Volksmund 'Millionenhuegel') hatte.

Bezieht die NAK unmittelbar aus dem Entschlafenenwesen denn Spenden?

Mitglieder anderer Kirchen werden sich doch wohl kaum dazu bereit erklären. Und von einem Verstorbenen wird die NAK sowieso nichts bekommen.

Wenn in den Entschlafenenwesen Gottesdiensten den Verstorbenen gedacht wird soll es sogar die Taufe und Versiegelung an Tote geben.

Wie läuft das praktisch ab, werden die Verstorbenen namendlich genannt? In dem von mir beschriebenen Fall ist es ein getauftes Kirchenmitglied der evangelischen Kirche gewesen, von einer ungetauften Seele kann gar nicht ausgegangen werden.

 

 

0
@user2492

Nein, die NAK bezieht aus dem Entschlafenewesen keine unmittelbaren Spenden. Warum man dort ausgerechnet diesen Spendenzweck nicht verwendet, kann man nur vermuten. Bisher waren die Verantwortlichen beim Erfinden von Spendenzwecken und Missbrauch/ Veruntreuung von Spendengeldern nicht so zurueckhaltend. Ich vergass uebrigens zu erwaehnen, dass auch die schweizer Behoerden diesbezueglich bereits taetig waren (1998/'99). Ich vermute, dass Spenden im Zusammenhang mit Verstorbenen zu sehr an die katholische Praxis aus dem Mittelalter erinnern wuerde- Gebuehrenordnung der Busse:

-Fuerbitte: 1 Gulden

-Seelenmesse: 2 Gulden

-Ablass: 5 Gulden

-Generalpardon: ein halbes Bauerngut

Es wird in sog. Entschlafenengottesdiensten der Verstorbenen gedacht, die jeweiligen Taufen anderer Kirchen anerkannt und Amtstraeger der NAK werden stellvertetend fuer die Toten versiegelt und nehmen auch stellvertetend das heilige Abendmahl entgegen. Es werden keine Namen genannt.

Auch was das Einkommen von Herrn Fehr angeht, muss ich mich ein wenig korrigieren: 1995 hatte er ein Reineinkommen von 302400,- schweizer Franken.

0

Was har denn das mit Finanzen zu tun Du Hetzer ???

0

Was möchtest Du wissen?