Ist es sinnvoll, Geschichte und kath. Religion auf Lehramt LHR zu studieren?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Du musst die Fächer studieren, welche du mit Leidenschaft leben kannst und wenn das in deinem Fall Geschichte und Religion sind, dann solltest du auch diese wählen. Das Studium für Lehramt und der Beruf erstrecht sind Dinge, welche man nur durchsteht, wenn man Spaß am Fach hat. Kein Mensch sollte aus Vernunftsgründen Lehrer werden und auch nicht davon ausgehend seine Fächer wählen. Vielleicht hast du mit Mathe ein paar mehr Chancen, aber was bringt dir das, wenn du ein schlechter Lehrer bist, weil dich das Fach eigentlich gar nicht so interessiert. Außerdem predigen alle vom momentanen Lehrermangel. Lehramtsstudenten, welche jetzt fertig werden oder anfangen zu studieren, bekommen alle einen Job! Es gehen doppelt soviele Lehrer wie neue gebraucht werden, insofern solltest du dich nicht von irgendwelchen Vernunftsentscheidungen drängen lassen. Außerdem werden speziell Hauptfächer von sehr vielen Studenten gewählt, Deutsch macht sogut wie jeder, dadurch würden dort deine Chancen eher sinken. Oftmals werden sogar seltene Fächer wie Spanisch oder Religion gesucht, eben WEIL das so wenig Leute studieren (die Studiengänge dafür sind bei Lehramt wesentlich geringer ausgelegt). Also mein Tipp: Mach es! Es gibt nichts, was dagegen spricht ;)

Es ist nicht sinnvoll, eine Fächerkombination ohne Kernfach (Deutsch, Mathe, Englisch oder eine andere Fremdsprache) zu studieren. Mit Geschichte und katholische Religion stehen Deine Chancen auf eine Stelle nach Studium und Referendariat schlecht. Gerade das Fach Religion (egal ob evangelisch oder katholisch) wird immer weniger angeboten, weil viele Schüler gar nicht getauft sind oder einer anderen Religion angehören. Deshalb wird stattdessen oft Ethik oder Werte und Normen unterrichtet. Sehr gefragt sind nach wie vor Mathematik und alle naturwissenschaftlichen Fächer, vor allem Physik.

...falls du deine Bewerbung noch nicht abgeschickt hast: meld dich ganz sicher noch für ein Hauptfach an! Ich habe es von vielen Freunden und Familienangehörigen gehört, dass Hauptfach super wichtig ist. Zur Zeit ist Lehrermangel, weswegen die Leute eher eingestellt werden, die viele und vor allem Hauptfächer studiert haben. Das alles ist natürlich auch abhängig vom Bundesland, wo du Lehrer werden möchtest. Lass dir am besten alle Türen offen! Fächer weglassen kann man immer, wenn das einem nicht zuspricht. Sprachen werden auch gern gesehen (nach Angaben meines Bruders). Ansonsten find ich passt gerade zu Geschichte und Theologie super gut Deutsch. Diese Kombi habe ich schön öfter gesehen. Viel Erfolg und super viel Spaß im Studium! Liebe Grüße, Drosophilia

Warum machst du dir über die Nachfrage Gedanken, wenn du diese sowieso nicht steuern kannst? Mach dir liber Gedanken über das Angebot, also dich selber auf dem Arbeitsmarkt. Ein mittelmäßiger Mathelehrer wird es nicht einfacher haben eine Stelle zu bekommen als ein ausgezeichneter Religions- und Geschichtslehrer. Ein Hochschulstudium ist in Deutschland kein Zusckerschlecken und sollte mit Bedacht gewählt werden. Was am Ende mehr zählt als die Disziplin ist immer wie erfolgreich du dein Studium absolviert hast.

Also generell hastu mit Geschichte ja schonmal ein recht ausgelastetes Fach. Reli is immer etwas schwierig. Wenn du aber für diese beiden Fächer besonders lebst, würd ich dir ne Uni empfehlen, wo du 3 Fächer studieren kannst dann solltest du definitiv keine Einstellungsprobleme bekommen später. Und ob du mit 2 Fächern welche bekommst weiß man auch nicht - sie jaulen ja alle es würde bald einen starken Lehrermangel geben. ^^

Wenn Du Dich für englisch entscheiden könntest oder auch französisch, liegen Chancen höher, eingestellt zu werden. Religion und Geschichte sind leider! nur Nebenfächer mit denen allein Du es schwer haben wirst.

Was möchtest Du wissen?