Ist es möglich Gegensätze zu vereinen?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Ja und nein. Es gibt gegensätze die lassen sich vereinen und welche die lassen sich nicht vereinen.

Beispiel:

Etwas heißes mit etwas kaltem mischen. Ergibt eine Mischtmperatur.

Unpünktlichkeit lässt sich mit Pünktlichkeit nicht vereinen da das eine das andere konkret ausschließt.

Es hängt von der definition der sachen ab.

Bei temepratur gibt es viele verschiedene werte. Beim einhalten einer zeitangabe aber nur 2.

Daher könnte man die regel ableiten das alle gegensätze bei denen es nur 2 zustände gibt nicht vereinbar sind.

Tod und lebendig würde daunterfallen. Es gibt so gesehen kein halbtot. Auch wenn der begriff oft benutzt wird bezeichnet er dennoch einen lebenden organismuss.

Tag und Nacht wäre ein beispiel für vereinbare gegensätze. Morgens und abend sind mischformen aus tag und nacht.

So könnte man eine zweite regelung ableiten. Wenn es möglich ist von einem gegensatz in den anderen über mindestens einen weiteren zustand zu gehen so sind diese vereinbar.

Gutes beispiel wären himmelsrichtungen. Von west nach ost gibt es etliche zwischenwerte. Somit wäre eine 50% vereinigung von west und ost nord oder süd.

Es gibt in der Sprache sogenannte 'digitale Begriffe'. Bei ihnen ist eine Vereinigung mit ihrem Gegenteil nicht möglich.

Nimm einmal den Begriff 'schwanger'. Das Gegenteil davon ist wohl 'nicht schwanger'. Wenn du das vereinigst, was kommt da heraus, vielleicht 'ein bischen schwanger'?

Die Vereinigung von 'analogen Begriffen', wie du sie genannt hast, ist allerdings möglich.

Natürlich ist es möglich, Gegensätze zu vereinen, aber die Ergebnisse sind nicht immer offensichtlich oder nicht eindeutig.

Unendlich mal Null? Egal, wie oft Du nichts hast, es bleibt trotzdem nichts.

Wenn +unendlich und -unendlich vereinst, hast auch wieder null.

Mit Schwarz und Weiß ist das so eine Sache.

Für eine subtraktive Mischung mag Grau ein Ergebnis sein, jedoch nicht eindeutig, da es unendlich viele Grauschattierungen gibt. Korrekt hieße es wohl "50% Grau".

Im additiven Farbraum ist jedoch Schwarz das Fehlen jeglicher Farbe und Weiß die Summe aller Farben. So ergeben Schwarz und Weiß immer Weiß.

In der Literatur verwendest Gegensätze sogar zur Hervorhebung in Form eines Oxymoron.

... sie sind dann "vereint", z. B. in Ausnahmeregel oder alter Knabe.

0

Ich würde einfach mal sagen, dass im Allgemeinen bei dem Versuch Gegensätze zu vereinen ein Widerspruch entsteht.

Das mit dem Rechnen von "Unendlich" lasst euch bitte noch einmal erklären. Wenn ihr beispielsweise mit Ladungen ("plus" und "minus") argumentiet, passt es: die gleichen sich wirklich aus...

Manchmal funktioniert es trotzdem. 

"Gegensätze ziehen sich an! "

bei unendlich würde vielleicht passen > Rekursion

und bei Pünktlichkeit > rechtzeitig

... irgendwie muss man glaub' durchschnittliche Worte finden.

Was möchtest Du wissen?