Ist ein Abschluss an dem SAE Institute wirklich so angesehen in der Medienbranche?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

In der Medienbranche zählt vor allem, was du schon gemacht hast. Also womit du dich schon beschäftigt hast und in welchen Projekten du wie mitgewirkt hast.

Abschlüsse in den einschlägigen Bereichen sind Katalysatoren, die dafür sorgen können, dass ein HRler sich deine Bewerbung eher ansieht. Außerdem geben sie Aufschluss darüber, wie viel theoretisches und praktisches Wissen du mindestens haben solltest. Ist also ein dickes Plus. 

Ob dein Anschluss nun von Privat oder vom Staat kommt, ist fast "egal". Will sagen: Ob du dein Wissen nun auf der Hochschule gelernt hast oder auf dem SAE, ist den Leuten egal, hauptsache du kannst es und zeigst ihnen das irgendwie.

Jemand, der privat schon die größten Projekte mitgemacht hat und wohlmöglich sogar schon eigenständig (im Bereich Games bspw.) kommerzielle Spiele entwickelt hat, hat am Ende trotzdem bessere Chancen als ein Student, der nur ein kleines Projekt vorzuweisen hat, aus dem nichtmal ersichtlich wird, was er gemacht hat.

Das beste und schwierigste ist natürlich die Kombination. Ein Abschluss in dem Bereich + gute Projekte.

Mein persönlicher Tipp, besonders wenn du sagst, dass dich Game Programming interessiert: Studiere Informatik und entwickel privat Spiele. Viele Hochschulen haben GameDev Gruppen und sogar Fächer, in denen Spiele entwickelt werden. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das kommt stark auf den Arbeitgeber an. Manche legen tatsächlich viel Wert darauf, dass du einen staatlich anerkannten Abschluss hast. Andere wiederum finden, dass sie staatlichen Studiengänge zu theoretisch sind und lehnen diese eher ab.

Was aber alle wollen, sind Spezialisten. Wenn du in die Programmirung willst, ist Informatik sicher die bessere Wahl. Wenn du lieber Gamedesign (also die Konzeption) machen willst, studiere Gamedesign. Du kannst auch alternativ nur den Master in Gamedesign machen.

Das SAE Institute ist auf jeden Fall eine bekannte Schule. Ähnlich wie die Games Academy. Einen staatlich anerkannten Abschluss bekommst du an der Mediadesign Hochschule. Und Master-Abschlüsse gibt es an vielen Hochschulen, z.B. in Hamburg oder Augsburg.

Schlechtes hört man über alle Hochschulen/Unis. Und die sind wohl alle ihr Geld eigentlich nicht wirklich wert, in Bezug auf die Qualität des Unterrichts. Lernen tut man trotzdem sehr viel, man arbeitet an einigen Projekten und knüpft Branchen-Kontakte. Das wird beim "Meckern" gerne vergessen, ist aber auch schon sehr viel wert.

Mein Tipp ist: Lass dich bei den Hochschulen beraten, rede ggf. mit den Studenten dort, und schau dir die Studieninhalte an. Nimm dann das, was dir persönlich am meisten zusagt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich muss leider sagen, dass keiner meiner Kollegen je die SAE erwähnt hat im Bezug auf Ausbildung. Da hört man immer nur von der HAW und Games Academy oder eben Informatikstudium und andere Quereinsteiger.

Persönlich bin ich als Quereinsteiger vom Film zum Game Design gekommen, das heißt ein Studium ist nicht unbedingt Voraussetzung. Als ich 2010 mein Studium angefangen habe, hatte ich extra rumgefragt und da war das kleine Diplom der SAE im Filmbereich eher verpönt.
Aber das ist einige Jahre her und noch dazu ein anderer Bereich. Wie es da heute aussieht kann ich nicht sagen.

Du musst dich in dem Bereich auskennen, die richtigen Grundlagen mitbringen und dich gut verkaufen können. Das heißt also, wenn dich das Studiumsangebot der SAE anspricht, mehr als andere Akademien, dann mach es und sieh zu, dass du schön viele Projekte und Erfahrungen mitnimmst. Das ist das, was dir später den Job verschafft.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?