Ist die Ausbildung Kaufmann im Einzelhandel viel schwerer als die Ausbildung zum Verkäufer? Oder kann man beide ohne viel lernen schaffen?

3 Antworten

Die Ausbildung ist insgesamt etwas umfangreicher, geht bei vielem wesentlich mehr ins Detail. Auch schulisch ist es etwas schwieriger. Was bei vielen am kaufmännischen Rechnungswesen / Buchhaltung liegt. Auch die Abschlussprüfung vor der IHK ist für Kaufleute schon etwas anspruchsvoller.

Ob die eine Ausbildung nun schwerer als die andere ist, liegt grundsätzlich bei jedem selbst. Aber sowohl bei der einen als auch der anderen, sollte man schon des öfteren mal in die Bücher sehen, wenn man nach 2 bzw. 3 Jahren nicht durch die Prüfung rauschen will.

Also ich habe mir die Aufgaben mal im Internet angeschaut , und bin der Meinung das ist locker im ein paar Tagen zu schaffen, und wenn man 3 Jahre Zeit hat sollte es ja überhaupt kein Problem sein

0

Die Verkäuferausbildung ist schon leichter, immerhin bezieht sich diese nicht so stark auf Buchführung, und sie geht nur zwei Jahre statt drei Jahre.

Die Ausbildung zum Kaufmann im Einzelhandel geht wiederum 3 Jahre. Diese geht dann verstärkt auf Marketing und Buchführung ein. Den während man in den Ersten Zwei Jahren lernt, wie man mit Kunden umgeht, wie man sich verhält. Wie man den Kunden etwas näher bringt, schmackhafter macht. Geht es in diesem Teil eher mit sehr trockenen Stoff zu. Wie gesagt man fasst sich mehr mit der Buchführung, wie man z.B Skonto und andere Dinge mit einberechnet (leider weiß ich nicht mehr wie das genau hieß).

Ich allerdings fand es überhaupt nicht schwer, hab die Prüfung mit 3 abgeschlossen, und habe einen Notendurchschnitt von 2,3. Dazu muss ich sagen, dass ich nie gelernt habe. Habe eben im Unterricht sehr gut Aufgepasst und SEHR SEHR selten gefehlt.

LG Sveniboy1990 (unbefristeter Mitarbeiter bei Edeka) - und ausgebildeter Kaufmann im Einzelhandel

Ein bekannter von mir ist durchgefallen . Hatte aber auch blöde Arbeitszeiten und blöden Chef, und nur Regale einsortiert

1
@susiher

Ich habe in ein recht großen Lebensmittelladen gearbeitet. War aber schon 1 Jahr dort Praktikant. Durfte dann im 1. Lehrjahr gleich an die Kasse, und bisher gefällt es mir SEHR gut :) Und das tut mir leid, und selbst ich musste nur Waren verräumen und die größte Zeit an der Kasse sitzen, und das er an der darf bzw. soll ist sogar festgelegt, wenn nicht kann man sich auch vertrauensvoll an die IHK (Industrie und Handelskammer) wenden, die für einen zuständig ist...

0

Ja, hat er schon jetzt hat er noch mehr Stress mit seinen Chef gehabt. Musste allerdings auch von 10 bis 20 Uhr arbeiten mit 2 Std Mittagspause.
Und 8 Uhr aufstehen war nie vor 21 Uhr zuhause. Warst du denn auch nicht im Büro und hast Bestellungen gemacht? Das meinte er hätte er auch haben müssen.

1
@susiher

Im Büro war ich leider nie, hatte damit zu tun, das ich meine Ausbildung bei einem selbstständigen Unternehmen machte, Und wir oft unterbesetzt waren, war echt mies. Aber wir hatten ein richtig gutes Team, das war einfach mega...Ich musste meist von 8-16 Uhr arbeiten, gab auch Tage wo ich von 8-20 Uhr arbeiten musste. War damals auch schon volljährig. Das er erst um 21 Uhr Zuhause war und um 8 Uhr aufstehen muss war, knapp bemessen aber selbst ich hatte das. Finde ich nicht so schlimm, sollte er mal in der Wirtschaft arbeiten, da wäre in der Ersten Woche schon KO. Ich hab Bestellung immer von der Molkerei gemacht..

0

Aber Super mit Deiner Prüfung und ohne zu lernen. Respekt

1

Aber dann hast du ja wenigstens Bestellungen gemacht, aber meinst du in der freien Wirtschaft muss man noch länger arbeiten eher nicht:)

0
@susiher

In der Wirtschaft ja, meinte mit Wirtschaft ja eher (Gaststätten, Restaurants etc.) weil so was ist ein wirklicher Knochenjob...

0

Aber du sagst es richtig wichtig ist das Team wenn das Super ist bringt man auch Leistung. In seinen Betrieb war nur unfreundlicher Umgangston und Beleidigungen dann lässt glaube ich die Lust schon nach

0
@susiher

Also ich bin ein sehr freundlicher Mitarbeiter. Und da der Verkäufer Beruf meist ein Frauenberuf ist. Wird dort oft gelästert. Jetzt wurde ich zwar versetzt, aber mittlerweile gefällt es mir dort. Ich würde dir raten wenn du so ein Beruf machen möchtest, ein Praktikum erstmal zu machen :)

0

Achso ja da kannst du Recht haben mit der Wirtschaft:)

0

ja das ist eine gute Idee danke, aber wie mein Bekannter jeden Tag von 10 bis 20 Uhr arbeiten auch mit Pause wäre nicht mein Ding. Und soviel verdient man ja wohl auch nicht?

0
@susiher

Man muss den Beruf wirklich lieben, wenn man körperliche Arbeit nicht scheut. Würde ich dann eher Ausbildung bei Aldi oder Lidl empfehlen. Allerdings sind da die evtl Umgangsformen wieder gravierend anders wie bei Rewe, Edeka oder Penny etc... Ich komme mit dem Geld sehr gut klar, hab ein Dach über den Kopf, Essen, Trinken, Arbeit was will ich mehr...!!???

0

Ja da hast du Recht was will man mehr:) Aber sind die Umgangsformen bei Aldi oder Lidl nicht so gut?

0

Wieviel verdient man kommt man alleine klar oder braucht man einen Partner?

0
@susiher

Also ich arbeite kein Vollzeit, zudem arbeite ich in einem selbstständigen Unternehmen. Das heißt ich werde nicht nach Tarifvertrag bezahlt. Ich bekomme für 30 Std (Steuerklasse 1) 912€...Wohne in einer WG, und mit allen Abzügen hab ich noch ca. 300€ für mich. So für Kleidung, Essen (Mittagessen nicht, den das mit den Abzügen schon drin). Ja, ich kann mich nicht beschweren, zudem nehmen wir die Stromrechnung und Nebenkosten als kleines Sparbuch, indem wir dort mehr einzahlen, und dort dann mehr zurück bekommen :)

0

Das finde ich Super das du glücklich bist, du hast eine sehr positive Lebenseinstellung. Viele mit mehr Geld sind unglücklicher. Letzte Frage vielleicht kannst du mir die noch beantworten? Sind Deine Tätigkeiten als Kaufmann im Einzelhandel jetzt anders als die eines Verkäufers?

0

Erklär doch mal was @ susi bisher im Leben erreicht hat , außer sich über alles zu beklagen .

Was möchtest Du wissen?